Werbung

Pressemitteilung vom 23.08.2023    

Neuwieder Papaya-Koalition macht sich für Fortsetzung des Quartiersmanagements stark

Vorsorgen, präventiv eingreifen: Das ist in vielerlei Hinsicht besser und günstiger, als abzuwarten und die Feuerwehr zu schicken, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist. An dieser Maxime richtet die Neuwieder Papaya-Koalition ihre Politik aus. Entsprechend froh sind CDU, Grüne und FWG, dass mit Gabriele May kürzlich eine neue Quartiersmanagerin im Raiffeisenring ihren Dienst angetreten hat.

Die Mitglieder der Papaya-Koalition und Diakonie-Geschäftsführerin Renate Schäning wünschen Gabriele May als neuer Quartiersmanagerin für den Raiffeisenring viel Erfolg. (Foto: Jörg Niebergall)

Neuwied. "Probleme frühzeitig erkennen und anpacken - damit keine Problemviertel entstehen", fassen es Martin Hahn, Regine Wilke und Karl-Josef Heinrichs zusammen. "Die Quartiersmanagerin ist Anlaufstelle für Jung und Alt. Sie unterstützt die Menschen ganz konkret und führt viele Projekte durch, die den Zusammenhalt im Quartier stärken", wissen sie und unterstreichen, dass sie sich deshalb für die Fortsetzung der Arbeit starkmachen - auch wenn die Förderung "von oben" ausläuft. "Das ist ja leider ein bekanntes, wiederkehrendes Problem: Wir Kommunen bekommen kurzfristige Unterstützung, werden dann aber alleingelassen", kritisieren die drei Fraktionschefs in einer Pressemitteilung.

Trotzdem seien sich die Mitglieder der Papaya-Fraktionen einig, dass es zur Förderung nachbarschaftlicher Kontakte einen festen Treffpunkt und regelmäßige Veranstaltungen braucht. "Die in den vergangenen Jahren im Ring durchgeführten Aktionen haben die Menschen motiviert, sich aktiv einzubringen und ihr Lebensumfeld mitzugestalten", zeigten sich die Kommunalpolitiker überzeugt und versprachen May ihre Unterstützung. "Wir wünschen viel Erfolg, Mut, Ideenreichtum, Kreativität und natürlich ein schnelles Ankommen im Ring", betonten sie beim Besuch im Quartiersbüro.



Die Quartiersmanagerin selbst hatte zuvor ausgeführt, dass es ihr wichtig ist, die verschiedenen generations- und kulturübergreifenden Angebote - genannt seien zum Beispiel "Sport im Ring", "Frühstück im Ring" und "Treff der älteren Semester" - weiter auszubauen. Neben einem Clean-up-day, der bereits stattgefunden hat, und der Netzwerkkonferenz ist in diesem Jahr auch wieder ein orientalischer Markt geplant, berichtete sie.

Wie Pfarrerin Renate Schäning als Diakonie-Geschäftsführerin weiter ausführte, sind die Schwerpunkte der Quartiersarbeit in der neuen Förderperiode die Barrierefreiheit im Ring, eine wohnortnahe und bedarfsorientierte Beratung der Menschen, die Förderung eines toleranten Miteinanders aller Generationen und Kulturen sowie die Stärkung des ehrenamtlichen Engagements vor Ort. (PM)




Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Wanderführer Stephan Kohl lädt ein zur Entdeckungsreise durch das romantische Fockenbachtal

Breitscheid. Der Startpunkt ist um 10 Uhr auf dem Parkplatz am Friedhof "Hochscheid", gegenüber der Poststraße 13 in 53547 ...

Westerwaldwetter: vorläufig letztes Frühlingswochenende mit viel Sonne

Region. "April, April, der macht, was er will", so lautet ein Sprichwort, welches sich derzeit sehr bewahrheitet. Ein stetiges ...

Aggressiver Patient bedroht Rettungskräfte in Linz am Rhein

Linz am Rhein. Am Freitagnachmittag (12. April) wurde eine Anwohnerin in Linz am Rhein auf einen Mann aufmerksam, der sich ...

Kurzer Rundweg zum "Kleinen Deutschen Eck der Nister" von Heuzert aus

Heuzert. Es muss nicht immer die große Wanderung sein. Manchmal ist auch eine kleine aber feine Strecke genau richtig, um ...

Einbruch in Unkel: Cabrio-Verdeck aufgeschnitten und Handy gestohlen

Unkel. In der Bahnhofstraße in Unkel kam es in der Nacht zum Donnerstag (11. April) zu einem Einbruch in ein Auto. Unbekannte ...

Solwodi Koblenz meldet fast 100 von Gewalt betroffene Frauen

Koblenz. Zumeist waren die Frauen von Gewalt und Misshandlungen in nahen sozialen Beziehungen betroffen. "Wir hatten aber ...

Weitere Artikel


Carmen Probst zur neuen Leiterin der Theodor-Weinz-Grundschule in Aegidienberg ernannt

Bad Honnef-Aegidienberg. Gut ein Jahr lang wurde die frühere Konrektorin der Löwenburgschule in Rommersdorf auf ihre neue ...

Kinderturnen TuS Rodenbach verabschiedete sich mit Wasserschlacht in die Ferien

Neuwied-Rodenbach. Als Highlight spendierte Vladka Rascher für alle Kinder eine frische Portion Eis. Im Anschluss ging es ...

Bunte Bienen in Asbach: Schüler gestalten Trafostation

Asbach. Die Syna hatte die Ferienfreizeitaktion gemeinsam mit der OJA-Jugendpflege in der VG Asbach organisiert. Zunächst ...

Carmen-Sylva-Schule Niederbieber bringt erfolgreichen Boule-Nachwuchs hervor

Niederbieber. Mit Linus Anhäuser, Lea Breidbach, Finnja Lehnert und Leona Trautmann gehören aktuell gleich vier Jugendliche ...

An Stadtranderholung des AWO Kreisverbandes Neuwied nahmen 42 Kinder teil

Neuwied-Oberbieber. Unter dem Motto "Weltraum" konnten wegen des schlechten Wetters hauptsächlich Kreativangebote zu dem ...

Gundlach Stiftungsfonds: Sommerausflug in die "Lochmühle" sorgte für Ferienstimmung

Puderbach. So auch in diesem Jahr, als erneut der Freizeitpark Lochmühle im hessischen Wehrheim angesteuert wurde. Mit vier ...

Werbung