Werbung

Pressemitteilung vom 25.06.2023    

37-mal ein bewusstes Bekenntnis zu Deutschland

Landrat Achim Hallerbach bürgert 18 Frauen und 19 Männer aus 20 Nationen in einer Feierstunde im Roentgen-Museum Neuwied ein. Er betonte, alle neuen deutschen Staatsbürger hätten ein schwieriges Einbürgerungsverfahren hinter sich. Die deutsche Staatsbürgerschaft sei keine Abkehr der Herkunft, sondern ein Bekenntnis für eine gemeinsame Zukunft.

18 Frauen und 19 Männer aus 20 Nationen wurden von Landrat Achim Hallerbach bei einer kleinen Feierstunde im Roentgen-Museum Neuwied eingebürgert (Foto: Martin Boden / Kreisverwaltung Neuwied)

Kreis Neuwied. Sie kamen aus Afghanistan, Algerien, Brasilien, Irak, Iran, Irland, Italien, Kosovo, Libanon, Niederlande, Pakistan, Polen, Rumänien, Russische Föderation, Serbien, Syrien, Türkei, Tunesien, Ukraine und Ungarn. 37 Menschen hatten sich versammelt und sich bewusst entschieden, deutsche Staatsbürger zu werden – mit allen Rechten, aber auch Pflichten. Und eben dies wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde im Neuwieder Roentgen-Museum wahr.

Rund 4000 Einbürgerungen in den letzten 20 Jahren im Kreis Neuwied
Landrat Achim Hallerbach hat gemeinsam mit den Kollegen Klaus Flesch und Carsten Schäfer insgesamt 18 Frauen und 19 Männer eingebürgert. "Äußerlich ist es nur ein formaler Akt auf einem Stück Papier. Aber mit diesem Schritt, mit ihrer ganz persönlichen Entscheidung für Deutschland, haben Sie zum Ausdruck gebracht, dass Sie sich mit unserem Land, unseren politischen und gesellschaftlichem System und mit unseren Wertevorstellungen identifizieren", rief der Landrat ihnen zu und gratulierte ihnen, "dass sich Ihr Verstand und Ihr Gefühl für Deutschland entschieden haben". Henry Hartman, Schüler der städtischen Musikschule, untermalte die Veranstaltung musikalisch mit ausgewählten Kompositionen auf seiner Gitarre.



Allein seit dem Jahre 2000 wurden im Landkreis Neuwied bis heute mehr als 4000 Frauen und Männer eingebürgert. All diese Menschen haben das sehr aufwendige und zeitraubende Einbürgerungsverfahren hinter sich gebracht. "Ihre Entscheidung stellt keine Abkehr von Ihrer Vergangenheit, oder Ihrer Herkunft dar. Sie ist vielmehr ein Bekenntnis zu unserer gemeinsamen Zukunft. Sie fühlen sich unserem Land verbunden und übernehmen Ihren Teil der Verantwortung", machte Landrat Achim Hallerbach während seiner Rede deutlich und stellte klar, "dass es für das Zusammenleben in Deutschland zwei unverzichtbare Bedingungen gibt: Offenheit und Respekt". Dies seien die Fundamente eines gedeihlichen gesellschaftlichen Zusammenlebens, die sich auch die deutsche Verfassung, das Grundgesetz, zu eigen mache. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


AKTUALISIERT: Malu Dreyer erklärt Rücktritt - Alexander Schweitzer wird Nachfolger

Mainz. Bei einer Pressekonferenz hat die Regierungschefin von Rheinland-Pfalz, Malu Dreyer (SPD), die Gründe für ihren überraschenden ...

Nach der Wahl: Stichwahlen im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Die Situation der anstehenden Stichwahlen sorgt für Spannung und eine zweite Wahlrunde in den betroffenen ...

SPD beeindruckt von blühendem Linz: Stadtrundgang im Zeichen des Naturschutzes

Linz. Uli Bieber, Vorsitzender des hiesigen SPD-Ortsvereins, begrüßte die Gäste mit den Worten: "Stadtentwicklung ist ein ...

Frauen Union im Kreis Neuwied lädt ein: Medikamentenknappheit - Was kann ich tun?

Neustadt. Erwin Rüddel, Mitglied im Gesundheitsausschuss des Bundestags, wird ein allgemeinverständliches Referat über die ...

Startschuss für Briefwahlen in Neuwied: Ortsvorsteher-Stichwahlen am 23. Juni

Neuwied. In seiner Sitzung am Dienstagabend hat der Stadtwahlausschuss die amtlichen Ergebnisse der Ortsvorsteherwahlen in ...

Ergebnisse der Kommunalwahl 2024 in der Stadt Neuwied

Stadt Neuwied. Damit unsere Leser schnell die für sie relevanten Ergebnisse finden, haben wir die Ergebnisse folgendermaßen ...

Weitere Artikel


Sparkassenchef Dr. Hermann-Josef Richard beim Empfang der Wirtschaft in Ruhestand verabschiedet

Neuwied. Der Empfang fand in der Abtei Rommersdorf statt. Dort konnte der Vorstandsvorsitzende Dr. Richard die Gäste aus ...

SV Feldkirchen zu Besuch in Bad Marienberg

Neuwied-Feldkirchen/Bad Marienberg. Rolli Reisdorf und Dennis Bleis luden zur diesjährigen SVF-Familientour ein und sehr ...

Teilnehmer des Projekts "Foodtrailer" beweisen sich beim Neuwieder "R(h)ein chillen"

Neuwied. Das Jobcenter sucht die Teilnehmer aus und weist sie dem Projekt zu. Aktuell machen 15 Männer und Frauen im Alter ...

Diebstahl von Autokennzeichen

Rheinbrohl. Zwischen dem 23. und 24. Juni kam es im Bitzerweg in Rheinbrohl gleich zu zwei Kennzeichendiebstählen. In beiden ...

Betrunkener Radfahrer pöbelte Passanten an und hielt den Verkehr auf

Asbach. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde am 25. Juni, gegen 01.40 Uhr, ein alkoholisierter Fahrradfahrer von Zeugen ...

Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln

Sankt Katharinen. Am Samstagvormittag, dem 24. Juni, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Linz am Rhein einen Fahrzeugführer ...

Werbung