Werbung

Nachricht vom 17.02.2023    

"Liebe für Alle - Hass für keinen!": Ahmadiyya Muslimgemeinschaft Neuwied lud zum Jubiläumsempfang

100 Jahre Ahmadiyya Muslim Jamaat Deutschland: Festlich hergerichtet war kürzlich der Amalie-Raiffeisensaal der Neuwieder Volkshochschule mit vielerlei informatorischen Bannern, die von den männlichen Ahmadiyya-Mitgliedern ebenso stolz platziert worden waren wie der gesamte Jubiläums-Empfang zum 100-jährigen Bestehen der deutschen Gruppe der muslimischen Gemeinschaft.

Die Ahmadiyya Muslimgemeinschaft Neuwied feierte ihr 100-jähriges Bestehen. (Fotos: Jürgen Grab)

Neuwied "Assalamualaikum , Friede sei mit Ihnen allen..." Mit diesen Worten begrüßte der örtliche Ahmadiyya-Präsident die vielen Gäste und verwies auf eine "Erfolgsgeschichte religiöser Entwicklungen", die diese hundertjährige Organisation von über 52.000 in Deutschland beheimateten Amadiyya-Muslimen entscheidend geprägt habe. Laut entsprechender Internet-Eintragungen ist Ahmadiyya eine islamische Gemeinschaft, die von Mirza Ghula Ahmad in den 1880er Jahren in British-Indien gegründet worden war. Ab 1889 leisteten ihm die Anhänger den Treueeid. Sie ließen sich 1901 unter dem Namen Ahmadiyya Musalmans in die offiziellen Zensuslisten der britisch-indischen Verwaltung eintragen. Wie im Internet weiter vermerkt ist, hat Amadiyya Muslim Jamaat in Deuschland 220 Gemeinden mit 45.000 Gläubigen und 30 Moscheen, wobei eine auch in Neuwied steht.

Wie Asad Sohal , der Verantwortliche für "externe Angelegenheiten" der örtlichen Ahmadiyya-Gemeinde in Anwesenheit des Vize-Bundesvorsitzenden Hasnat Ahmad und des örtlichen Ahmadiyya-Präsidenten Mohamad Alam Sohal berichtete, kann die örtliche Religionsgemeinschaft 350 Mitglieder vorweisen, wobei jeweils die Hälfte aus Frauen und Männern besteht. Gegründet wurde die Neuwieder Gemeinde im Jahre 1985, als damals etliche in Pakistan verfolgte Ahmadiyya-Moslems unter anderem auch in Neuwied Zuflucht fanden, inzwischen dort aber auch andere Nationalitäten in der örtlichen Relgionsgemeinschaft vertreten sind.

Sohal hatte angekündigt, dass Ahmadiyya-Neuwied an diesem Jubiläumstag gemeinsam mit etlichen weiteren Bürgern auf das 100-jährige Engagement der AMJ in Deutschland sowie auf deren Zeit in Neuwied zurückblicken möchte, wobei auch ein gemeinsamer Ausblick in das neue Jahr gewagt werden sollte. Auf diese Weise könnten nach Meinung der Gläubigen auch weiterführende Dialoge mit Neuwieder Bürgern geführt werden, um ein friedliches Zusammenwohnen und Zusammenarbeiten auf Dauer zu etablieren.



Glückwünsche und Dank zum Jubiläum
Begonnen hatte der Jubiläums-Empfang mit der Lesung einiger Suren aus dem Koran, denen zahlreiche eingeladene Gäste zuhörten. Gekommen waren unter anderem die Beigeordneten Michael Mahlert (Kreis) und Ralf Seemann (Stadt Neuwied), der Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen und die Landtagsabgeordnete Lana Horstmann. Die Gäste sprachen der AMJ (Ahmadiyya Muslim Jamaat) ihre Glückwünsche zum Jubiläum aus und lobten insbesondere die vielfältigen sozialen Aktivitäten sowohl auf örtlicher als auch auf überörtlicher Ebene, zum Beispiel deren Hilfe bei der Flutkatastrophe im Ahrtal und auch in Stadt und Kreis Neuwied,die für die muslimische Glaubensgemeinschaft eine Selbstverständlichkeit beziehungsweise ein Glaubensauftrag sind.

Asad Sohal charakterisierte das Wirken der Ahmadiyya in Deutschland wie folgt: "100 Jahre spirituelles, dynamisches und gemeinschaftliches, religiöses Leben; 100 Jahre Wohlfahrt und Seelsorge; 100 Jahre Ehrenamt und Dienst an der Menschheit, 100 Jahre Liebe und Loyalität zu Deutschland, 100 Jahre Dialog und Kooperation. Und, um es kurz zu sagen: Wir sind überzeugte Gläubige, in jedem Fall auch weltoffen und engagiert, wobei unser Lieblingsleitspruch ist und immer bleiben wird: Liebe für Alle, Hass für Keinen!"

Eingeladen zur Geburtstagsfeier waren neben zahlreichen Repräsentanten des öffenentlichen Lebens auch Pfarrer der evangelischen und katholischen Kirche, die der Einladung gerne gefolgt waren und sie sich bei den Gastgebern durchaus wohlfühlten, wobei auf beiden Seiten keinerlei Berührungsängste festzustellen und durchaus erste Gespräche zu verzeichnen waren, die vielleicht künftig noch ein wenig intensiver sein könnten. (Jürgen Grab)


Mehr dazu:   Veranstaltungsrückblicke  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Nächtlicher Einbruch in Linzer Café - Polizei sucht Zeugen

Linz am Rhein. Wie die Polizeidirektion Neuwied/Rhein mitteilt, kam es in der Rheinstraße in Linz in der Nacht vom Dienstag ...

Freiwillige im Einsatz: Wie Schutzhütten und Ruhebänke in Oberbieber gepflegt werden

Neuwied-Oberbieber. Jedes Frühjahr sind die Hütten zu reinigen und die Außenbereiche freizuschneiden und aufzuräumen. Doch ...

SPD Neuwied setzt sich für mehr Klimaschutz in der Stadtentwicklung ein

Neuwied. In der laufenden Wahlperiode waren bei den städtischen Ausschusssitzungen überwiegend Informationen und Kenntnisnahmen ...

Amnesty International: Klimaschützer in Kolumbien bedürfen Unterstützung

Neuwied. Die Folgen von Bergbau und Ölindustrie haben in den Südamerika verheerende Folgen auf die Umwelt und die Lebensbedingungen ...

Insektensommer 2024: Insekten zählen und mitmachen

Region. Und so funktioniert es: Es reicht, sich für eine Stunde an einem sonnigen, eher windstillen Tag einen schönen Platz ...

Perfide Telefonbetrüger täuschen Ehepaar mit erfundener Notlage des Sohnes

Unkel. Am Montagabend (27. Mai) wurde ein ahnungsloses Ehepaar in der Verbandsgemeinde Unkel Opfer eines raffinierten Telefonbetrugs. ...

Weitere Artikel


"Jetzt jeht et loss": RKK-Auszeichnungen an Asbacher Möhnen

Asbach. Ein Höhepunkt der vom Möhnenclub Asbach "Jetzt jeht et loss" initiierten Veranstaltung war die Ordensverleihung durch ...

Westerwaldwetter: nasses, stürmisches Wochenende

Region. Für den Straßenkarneval am Wochenende sind die Aussichten nicht so rosig. Zwar sind die Temperaturen angenehm warm, ...

Von wegen "Blöde Ziege": "Manni" wollte sich in Neuwied nicht an die Verkehrsregeln halten

Neuwied. Platzverweis für "Manni": Nachdem Anrufer die Polizei Neuwied darauf aufmerksam gemacht hatten, dass ein Kamerun-Schaf ...

Dattenberg: Pkw-Fahrer verliert Kontrolle über Fahrzeug - Pkw überschlägt sich

Dattenberg. Der Pkw-Fahrer kam von der Fahrbahn ab und der Pkw überschlug sich. Die Insassen blieben unverletzt, an dem Fahrzeug ...

Mit fast 2 Promille Unfall bei Isenburg gebaut, ein Leichtverletzter

Isenburg. Laut Bericht der Polizei Straßenhaus war ein 48-jähriger Pkw-Fahrer auf der Bundesstraße in Richtung Kleinmaischeid ...

Erneut Geldautomat in der Region gesprengt: Serie geht in Bad Breisig weiter - Zeugen gesucht

Bad Breisig. In jüngster Zeit sind Täter mehrere Geldautomaten in der Region angegangen, unter anderem in Koblenz, Neustadt/Wied ...

Werbung