Werbung

Pressemitteilung vom 02.12.2022    

"Haltepunkt für Trauernde": Verstorbenen an ungewöhnlichen Orten gedenken

Weihnachten ist die klassische Zeit, das Familienleben zu feiern. Doch was ist, wenn einer fehlt, weil die Person verstorben ist? Für Trauernde ist diese Zeit besonders bedrückend und emotional. Daher hat die Arbeitsgemeinschaft Trauer im Pastoralen Raum Neuwied bereits zum zweiten Mal besondere Gedenkmöglichkeiten kurz vor dem Weihnachtsfest geplant.

"Gedanken-Gedenken" an Verstorbene in der Weihnachtszeit. (Grafik: Veranstalter)

Neuwied/Dattenberg. Die Gedenktreffen finden statt im Kapitelsaal der Abtei Rommersdorf (Freitag, 16. Dezember) und in der Burg Dattenberg (Sonntag, 18. Dezember). "Uns ist es ein Anliegen, den Menschen gerade jetzt einen Zuspruch zu geben, einen Haltepunkt", betont die Gemeindereferentin Petra Frey aus dem Team von "Gedanken-Gedenken" (Pfarrei Neuwied St. Matthias). "Neben den anstehenden Feierlichkeiten, ist es auch die dunkle Jahreszeit und die Weltsituation, die die Menschen belastet.", ergänzt Ursula Monter, Gemeindereferentin in der Pfarrei Linz an Rhein und Höhe St. Marien, "Wir wollen Hoffnungszeichen setzen, aber auch mit den Menschen die Trauer aushalten."

Am Freitag, 16. Dezember, um 16 Uhr steht im Kapitelsaal der Abtei Rommersdorf (Stiftstraße 2) in Neuwied das Gedenken unter dem Motto "…was zerbrochen ist, möge heilen!". Diakon Norbert Hendricks (Pfarrei Großmaischeid-Isenburg St. Maria Magdalena) bereitet diesen Gottesdienst mit vor und erklärt: "Wir erleben, dass durch den Tod etwas in ihnen zerbrochen ist". Diese Erfahrung machte auch Petra Frey. "Und die Narben bleiben." Doch man könne damit umgehen. So hat sie von einer Technik in Japan gelesen, bei der zerbrochenes Porzellan wieder zusammengeklebt und die Fugen mit Gold bemalt werden.

Die Gedenkveranstaltung in der Abtei wird einen meditativen Charakter mit musikalischer Begleitung haben. "Die Menschen sollen Zeit und Raum haben, an ihre Verstorbenen zu denken", sagt Frey.



"Binde deinen Karren an einen Stern!", dieses Zitat von Leonardo da Vinci haben die Verantwortlichen des Gottesdienstes in der Burg Dattenberg (Burgstraße 2) in Dattenberg am Sonntag, 18. Dezember, um 16 Uhr gewählt. "Ganz praktisch können die Gäste Traurigkeit, Ängste und Dunkelheit in einen Karren legen, den wir im Anschluss mit einer Hoffnungsperspektive verknüpfen", deutet Diakon Bernd Hammes (Pfarrei Neuwied St. Matthias) noch etwas geheimnisvoll an. In jedem Fall werden Sterne eine wichtige Rolle spielen und der Ort an sich. "Bei der Burg, die in Privatbesitz ist, handelt es sich um einen schönen, geschützten Ort mit Weitblick", berichtet Ursula Monter.

Die Organisatoren versprechen bei beiden Terminen einladende Texte, Impulse und Lieder sowie die Gelegenheit des persönlichen Gedenkens. Dabei spiele es keine Rolle, wie lange der Trauerfall zurückliegt. Im Anschluss bieten die Seelsorger auch ein offenes Ohr an.

Die AG Trauer im Pastoralen Raum Neuwied besteht aus den Gemeindereferentinnen Regina Schmitz, Petra Schunkert, Ursula Monter und Petra Frey sowie aus den Diakonen Bernd Hammes und Norbert Hendricks sowie Pfarrer Marcel Rieck. Finanziell unterstützt wird "Gedanken-Gedenken" durch den Pastoralen Raum Neuwied und der Bischof-Stein-Stiftung des Bistums Trier.

Weitere Informationen und Anmeldung bei Ursula Monter telefonisch unter Tel.: 02644-807034 oder per E-Mail an ursula.monter@pg-linz.de.
(jf)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Bewährter Partner: VHS Neuwied erneut als Integrationsträgerin zugelassen

Neuwied. Die Volkshochschule Neuwied gehört somit für die längst mögliche Dauer von fünf Jahren abermals zu den offiziellen ...

Appell des Tierschutz Siebengebirge: "Den heimischen Wildvögeln helfen"

Region. Welches Futter eignet sich am besten? In den Fachmärkten gibt es eine große Auswahl an verschiedensten Vogelfutter-Mischungen. ...

Universität Koblenz erforscht Familiengeschichten

Koblenz. Laut der repräsentativen Studie "MEMO Deutschland - Multidimensionaler Erinnerungsmonitor" aus dem Jahr 2020 im ...

Frank Becker als neuer Bürgermeister der VG Linz vereidigt

VG Linz. Die Bürger wählten Frank Becker am 11. September vergangenen Jahres zum Nachfolger von Hans-Günter Fischer. Der ...

Tourbus der "12 Tenöre" steckte in der "Wüste" fest

Katzwinkel/Wissen/Region. Wahrscheinlich hat es sich auch diesmal um eine Navigations-System-Fehlsteuerung gehandelt. Anders ...

"The 12 Tenors" gastierten in Wissen: Gesang der Spitzenklasse begeisterte das Publikum

Wissen. Das bereits mehrfach verschobene Konzert bot nicht nur einzigartigen Gesang von zwölf besonderen Sängern. Die Besucher ...

Weitere Artikel


ISB-Beratungstag am 13. Dezember

Region. Die Einbindung öffentlicher Mittel in die Finanzierungen aller Arten von Gründungsvorhaben wie beispielsweise Betriebsübernahmen, ...

"Filip & Serkan@work": Reality-Doku aus Unkel startet

Unkel. "An die Arbeit Jungs!" Diese Aufforderung erhalten in der Kulturstadt am Rhein nicht Otto Normalverbraucher und dessen ...

SSV Heimbach-Weis und DPSG Pfadfinder aus Gladbach pflanzen 350 Bäume

Neuwied. Gemeinsam ging es vom Parkplatz Bernsmühlchen zur circa neun Hektar großen Aufforstungsfläche. Im Stadtwald Neuwied ...

Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim

Moschheim. Zum Abschluss des Jahres kommen bei der Winterauktion am 10. Dezember 2022 in Moschheim noch einmal etwa 500 Positionen ...

Ehrenamtler der VG Rengsdorf-Waldbreitbach ausgezeichnet

Rengsdorf. „Wir haben großartige Menschen in unseren Gemeinden, die sich kümmern, Hilfe bieten und große Solidarität zeigen. ...

Das Ehrenamt ist eine tragende Säule der Gesellschaft

Region. Laut dem Deutschen Freiwilligensurvey (FWS) setzen sich hierzulande rund 29 Millionen Menschen in ihrer Freizeit ...

Werbung