Werbung

Nachricht vom 25.08.2022    

"Geraume Zeit" - A Cappella Musik und Filmvorführung am kommenden Wochenende

In einem kontrastreichen Programm trifft A-cappella-Musik der Renaissance auf die Darbietung des Films "...geraume Zeit..." von Annette Philp. Die Konzerte finden am Samstag (27. August) um 19.30 Uhr in der Halle des NKVM auf dem Rasselsteingelände (Rasselsteiner Str. 107) und am Sonntag (28. August) um 17 Uhr in der Christuskirche Andernach statt.

Das filmische Werk ist mit Kompositionen des Dufay Ensembles gefüllt. (Foto: privat)

Neuwied. Das Dufay Ensemble bringt die Musik des 16. Jahrhunderts in Korrespondenz zu einem filmischen Werk von Annette Philp, welches die gleichnamige Orchesterkomposition von Herbert Willi bildgewaltig umsetzt. Beide Programmteile weisen einen starken Bezug zu Naturelementen auf. Während im Film die Schilderung der Natur bei gleichzeitiger Bedrohung durch die Folgen der Industrialisierung im Vordergrund steht, beleuchtet die Musik die Lobpreisung der Natur in weltlichen und geistlichen Vertonungen der Renaissance. Der Film kulminiert dabei im Abriss des AKWs Mühlheim-Kärlich.

Dufay Ensemble
Das A-cappella-Sextett wurde Anfang der 1990er Jahre von Eckehard Kiem in Freiburg gegründet. In seiner Eigenschaft als Professor für Musiktheorie war es seitdem sein Anliegen, weitgehend unentdeckte oder selten aufgeführte Musik des späten Mittelalters und der Renaissance zu sichten und dem interessierten Publikum zugänglich zu machen. Für seinen sehr sonor fundierten, aber gleichermaßen transparenten Klang erntete das Dufay Ensemble von der Presse viel Lob und hat sich in den letzten Jahren durch Konzerte bei bedeutenden Festivals und Konzertreihen einen herausragenden Ruf unter den A-cappella-Ensembles in der Alten Musik erarbeitet.



Worum geht es in dem Film?
"Etwas ist nicht mehr und etwas ist noch nicht", So beschreiben Herbert Willi und Annette Philp das Thema ihres Filmes. Erstmals arbeiten sie für den Film "...geraume Zeit..." zusammen und verbinden Komposition und dokumentarische Filmbilder zu einer Einheit. Willis Orchesterkomposition aus dem "Zyklus Montafon" ist in vier Teile gegliedert. Ihnen entsprechen im Film vier Schauplätze: Der Gletscher. Das Rohöl. Der Bodenschatz. Die Atomkraft. Es beginnt mit der Größe und Schönheit des Hochgebirges, aus der Weite des Gletscherfeldes erklingt ein Flötenton. Es folgen die technischen Landschaften, jene faszinierenden und an ihr Ende gekommenen Stätten der industriellen Nutzung der Erde. Dahinter ist der neue Klang schon zu hören. Zart, fragmentiert.

Es besteht für Konzertbesucher ab 17.30 Uhr die Möglichkeit, die Hans-Blume-Werkstatt des NKVM mit der Sound-Installation von Jochen Härter und das Rasselstein-Gelände mit der "Artothek" zu besichtigen. Sowohl für das Konzert als auch für die Besichtigung ist eine vorherige schriftliche Anmeldung per E-Mail empfohlen: info@landesmusikakademie.de

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Westerwaldwetter: Regen, Schnee und Sonne – am Wochenende ist alles dabei

Region. Das kommende Wochenende (20. und 21. April) hat von allem etwas. Nur die frühlingshaften Temperaturen wollen sich ...

Polizeieinsatz in Neuwied: Aggressiver Mann mit Messer im Stadtzentrum festgenommen

Neuwied. Am Freitag, 19. April, gegen 15 Uhr, wurden bei der Polizeiinspektion Neuwied mehrere Meldungen über eine aggressive ...

Amtliche Warnung: Starkes Gewitter zieht über Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Die Warnung wurde um 16.38 Uhr ausgesprochen und gilt voraussichtlich bis 17.30 Uhr desselben Tages. Laut ...

Großeinsatz der Polizei Rheinland-Pfalz bei länderübergreifendem Sicherheitstag

Mainz/Region. Im Rahmen des Sicherheitstages wurden am vergangenen Mittwoch in Rheinland-Pfalz mehr als 2.500 Personen kontrolliert, ...

Leserbrief: "Ist die Demokratie auf dem linken Auge blind?"

LESERBRIEF. "In den letzten Wochen gab es zahlreiche Demonstrationen in der Region gegen den Rechtsextremismus und die politische ...

"Leidenschaft - Kunst - Textil": Kuratorinnen-Führung am 5. Mai in Neuwied

Neuwied. Die Exponate sind beeindruckend vielfältig: Da gibt es Genähtes, Gefilztes, Gesticktes, Gewebtes und allerlei Kombinationen ...

Weitere Artikel


VG Linz: Frank Becker spricht sich für flächendeckende Glasfaserversorgung aus

Linz. Bedingt durch die Coronakrise werden neue Rahmenbedingungen für die Arbeit definiert. Hierzu gehört die Arbeit im Home-Office ...

Schulsozialarbeit in Neuwied: Wichtig auch an Gymnasien

Neuwied. Schulleiter berichten immer häufiger von wachsenden psychosozialen Problemen bei ihren Schülern. An anderen Schulformen ...

"Letzte Wege" - Wegbegleitung am Lebensende: Kurs der KVHS Neuwied

Bad Hönningen. An einem Samstagvormittag zeigt die qualifizierte und einfühlsame Kursleiterin Yvonne Zecha-Barz Interessierten ...

Ablesung der Zählerstände durch Kreiswasserwerk in Neuwied

Neuwied. Durch die abgesicherte Software ist gewährleistet, dass Dritte keinen Zugriff erhalten und ausschließlich Zählerstand ...

Einbruch in Wohnhaus in Asbach

Asbach. Die bislang unbekannten Täter drangen über ein aufgehebeltes Fenster auf der Rückseite des Hauses ins Gebäude ein ...

Bei Kleinmaischeid brennt der Wald an zwei Stellen

Kleinmaischeid. Die ersteintreffenden Kräfte fanden an einem Wirtschaftsweg, der an mehreren Waldstücken vorbeiführt, zwei ...

Werbung