Werbung

Nachricht vom 07.06.2022    

Seelenbretter: "Die Farbigen Wächter des Lebens" im Kloster Ehrenstein entdecken

Im Rahmen des 25-jährigen Jubiläums der Neuwieder Hospizvereins und Ambulanten Hospiz Neuwied (22 Jahre) wird am Freitag, 1. Juli, um 19 Uhr die Ausstellung "Die Farbigen Wächter des Lebens" im Park des Klosters Ehrenstein eröffnet.

Eine Auswahl der Seelenbretter ist am ab dem 1. Juli im Kloster Ehrenstein zu sehen. (Foto: privat)

Kreis Neuwied/Ehrenstein. "Die Farbigen Wächter des Lebens" - das sind Seelenbretter der Oberbayrischen Künstlerin Bali Tollak. Die Seelenbretter der Künstlerin sind keine Toten- oder Bahrbretter, die in der Frühzeit zur Aufbahrung und Beerdigung der Verstorbenen verwendet wurden. Auf ihren Brettern hat kein Verstorbener gelegen. Die Seelenbretter sollen uns Lebende eher die eigene Sterblichkeit bewusst machen. Während früher der Dorfschreiner und Dorfmaler ein Totenbrett ausschließlich für einen Toten anfertigte und verzierte, sind die Bretter der Künstlerin nur an die Lebenden gerichtet.

"Der Brauch, das Totenbrett zu bemalen, geht in einigen Gegenden in die Mitte des 18. Jahrhunderts zurück. Später kam die Verwendung von Versen hinzu. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts hatten Dorfschreiner und Maler Sprüche, Symbole und Gedichte schon in großer Auswahl zur Verfügung, um ihre Kundschaft daraus wählen zu lassen, sofern sie nicht einen eigenen Vers gemacht hatte", sagt Bali Tollak. Die Künstlerin verfügt derzeit über knapp 400 bemalte und beschriftete Bretter, die unter anderem schon im Künstlerhaus Wien, im niederländischen Kloster Ter Apel, im Magdeburger Dom und auf dem Kölner Melatenfriedhof zu sehen waren.



Inspiriert durch Totenbretter
Begonnen hat Bali Tollak ihre Kunstaktion Seelenbretter im Jahr 2002 zusammen mit ihrem Lebenspartner, dem Fotografen Wolfgang Dennig, wobei beide mit ihren acht Aktionsbrettern reisten und diese in Landschaften an exponierten Orten aufstellten. Inspiriert wurde die Künstlerin zu ihren Seelenbrettern durch Totenbretter in der Oberpfalz und Bayerischen Wald, die dort als Flurdenkmale von vergangenen Bestattungsriten und einer besonderen Art innig besinnlicher Totenehrung künden.

Eine Auswahl ist im Park des Klosters Ehrenstein bis Sonntag, 4. September, täglich von 10 bis 18 Uhr zu bewundern. Bei der Vernissage am 1. Juli ist die Künstlerin anwesend und wird eine Einführung in ihre Arbeit geben. Herr Martin Monter wird die Ausstellungseröffnung musikalisch begleiten. Anschließend findet ein Sektempfang statt. Beim Flanieren durch den Park kann jeder die Seelenbretter auf sich wirken lassen.

Der Eintritt zur Vernissage ist frei, eine Anmeldung ist erforderlich unter Tel.: 02631/ 344 214 oder 344 240 und unter verein@neuwieder-hospiz.de. (PM)


Mehr dazu:   Veranstaltungen  

Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Rennerod auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Pferdedemo: Landwirte und Reiter demonstrieren für faire Agrarpolitik in Neuwied und Koblenz

Neuwied / Koblenz. Unter dem Motto "Wir stehen auf! Gemeinsam friedlich zur Vernunft!" ist für Sonntag, 25. Februar, eine ...

Denkmalschutz-Sonderprogramm nutzen: 47,5 Millionen Fördermittel verfügbar!

Region. Auch in diesem Jahr wird das Denkmalschutz-Sonderprogramm des Bundes fortgesetzt. Im Bundeshaushalt 2024 werden dafür ...

CDU Unkel übergibt historische Dokumente an das Stadtarchiv

Unkel. Das erste Mitgliederverzeichnis von 1946 der CDU, die damals noch Christlich Demokratische Partei (CDP) Unkel genannt ...

Tiefe Gräben: In Neuwieder Schlossstraße werden Leitungen erneuert

Neuwied. Die Arbeiten erstrecken sich in drei Bauabschnitten auf der 580 Meter langen Straße. Statistisch braucht man also ...

Markt der Berufe Neuwied: Ausbildungsmöglichkeiten praxisnah vermittelt

Kreis Neuwied. "Es ist beeindruckend, dass es unseren Berufsbildenden Schulen im Landkreis erneut gelungen ist, ein buntes ...

"Frauen für Frieden": Gemeinsam am Weltfrauentag

Neuwied. Die Lajna Imaillah, Frauenorganisation der Ahmadiyya Muslim Jamaat, möchte den kommenden Weltfrauentag nutzen, um ...

Weitere Artikel


Wanderungen im Mühlbachtal und auf dem Rheinsteig

Neuwied. Am 11. Juni startet die Wanderung der Samstagswanderer. Von Niederdollendorf erfolgt die Wanderung durch das Mühlental ...

Duft- und Naschgarten gedeiht in Bendorf: Oase für Insekten

Bendorf. Zu den insektenfreundlichen Pflanzen zählen unter anderem Beerensträucher, mediterrane Kräuter und trockentoleranten ...

50 Jahre Trinkwasser in Spitzenqualität in Bad Honnef

Bad Honnef. Entsprechend groß müssen die Freude und die Erleichterung gewesen sein, als am 12. Juni 1972 die Trinkwasserleitung ...

Zertifikatslehrgang Online Marketing Manager (IHK)

Region. Kaum eine Branche entwickelt sich so rasant wie das Online-Marketing. Wer seinen elektronischen Business-Angeboten ...

SPD-Ortsverein Bad Hönningen beim Pfingstspectaculum

Bad Hönningen. „Wir danken Beate und ihrem Team sehr herzlich für dieses Engagement und das neue Konzept ist hervorragend ...

Polizei Neuwied sucht einen hellblauen/weißen Lkw-Camper nach Motorradunfall

Neuwied. Laut Zeugenaussagen soll es sich um einen hellblauen/weißen alten Lkw, welcher zu einem Camper umgebaut war, handeln. ...

Werbung