Werbung

Nachricht vom 23.12.2021    

Sagen des Westerwalds: der Holleabend

Von Katharina Kugelmeier

Eine weihnachtliche Sage aus dem Hohen Westerwald ist die Sage der "Frau Holl". Und nein, damit ist im Westerwald nicht die Märchenfrau gemeint, die es aus ihren Kissen schneien lässt. Die Sage unserer Frau Holl, vielen besser bekannt als die Sage des Holleabends, bezieht sich auf eine dunklere Geschichte.

Symbolfoto. (Foto: Pixabay / weinstock)

Hoher Westerwald. Der Holleabend, das ist laut Überlieferung der letzte Donnerstag vor Weihnachten. Was sich einst an diesem Abend zugetragen hat und warum bis heute keine Westerwälderin ihr Spinnrad an diesem Tag dreht, wurde über Generationen mündlich überliefert, bevor es einst aufgeschrieben wurde.

Es war einmal – ja, so fängt das Märchen der Brüder Grimm auch an – eine fleißige Frau im Hohen Westerwald, welche die meisten Stunden des Tages und auch viele Stunden der Nacht damit zubrachte, unermüdlich am Spinnrad zu sitzen und die feinsten Fäden zu spinnen. Sie war durchaus für ihren Fleiß bekannt und so kam eines Abends – es war der Donnerstag vor Heiligabend – eine “Holl“ zu ihr. Die Holl reichte der fleißigen Spinnerin zwölf leere Spulen und trug ihr auf, diese bis Mitternacht desselben Tages vollzuspinnen, wenn sie nicht riskieren wolle, dass die Holl ihr den Hals umdrehe.

Lächelnd und mit ihrer Drohung zufrieden entfernte sich die Holl. Die verängstigte Frau hingegen wusste weder ein noch aus. Niemals würde sie es rechtzeitig schaffen, in den wenigen Stunden zwölf Spulen mit feinem Faden zu füllen. In ihrer Not ging sie zu einer Nachbarin und erzählte dieser, was sich kurz zuvor bei ihr daheim zugetragen hatte. Da auch die Nachbarin befand, dass es absolut nicht zu schaffen und gänzlich unmöglich wäre, bis Mitternacht die Spulen zu füllen, riet sie der Spinnerin, über jede Spule nur ein einziges Mal drüber zu spinnen.



NR-Kurier Newsletter: So sind Sie immer bestens informiert

Täglich um 20 Uhr kostenlos die aktuellsten Nachrichten, Veranstaltungen und Stellenangebote der Region bequem ins Postfach.

Die Spinnerin befolgte den Rat und spulte geschwind über jede Spule einmal drüber. Pünktlich um Mitternacht erschien die Holl wieder im Haus der Spinnerin und verlangte ihre zwölf Spulen. Zitternd und mit Angst erfüllt reichte die Spinnerin der Holl die zwölf Spulen. Als die Holl schließlich die Spulen in ihren Händen hielt und besah, fragte sie zornerfüllt: “Wer hat dich das gelehrt?“ Als die erschreckte Frau darauf nichts zu erwidern wusste, schrie die Holl: “Das hat dir der Teufel gesagt!“ Noch während die Holl voll Zorn die Spinnerin anschrie, verschwand sie durch die geschlossene Tür und wurde nichtmehr gesehen.

Seit diesem Ereignis heißt dieser Abend – der Donnerstag vor Weihnachten – der “Holle-Abend“ und jede kluge Frau hütet sich, an diesem Tag ihr Spinnrad zu drehen, um nicht ein erneutes Auftauchen der Holl heraufzubeschwören.


Mehr bei "Verliebt in den Westerwald": Sagen des Westerwalds: der Holleabend


Mehr dazu:   Westerwälder Mythen & Sagen   Heimat  


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Neuwieder Segelflieger erfolgreich beim Bundesfinale

Neuwied / Mainz. Drei Jugendliche des Clubs aus Dierdorf-Wienau hatten sich dem Leistungsvergleich gestellt. In drei Wertungsdurchgängen ...

DLRG-Preis für Carmen-Sylva-Schule Niederbieber: Auszeichnung bei der Bundestagung in Mannheim

Niederbieber/Mannheim. „Die Zahl der Kinder, die schwimmen gelernt haben, war nach Corona höher als vorher“, so Sportlehrerin ...

Führung: Raiffeisens Spuren in Heddesdorf folgen

Neuwied. Dort folgen Erläuterungen über Raiffeisens frühe Jahre im Westerwald. Anschließend geht es zu Fuß zu einigen prägnanten ...

Gemeinsam kreativ in der Künstlerwerkstatt in der Grundschule Irlich

Neuwied. Die sieben- bis zwölfjährigen Teilnehmer erlernten unter fachlicher Anleitung des Neuwieder Ateliers KreArtiv die ...

Info-Veranstaltung in Kurtscheid: "Explodierende Energiepreise! Was können wir tun?"

Kurtscheid. Strom- und Gaskosten auf Rekordniveau. Die Energiepreise erklimmen derzeit unbekannte Höhen. Die Arbeitskreis-Mitglieder ...

Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus: Türen auf mit "der Maus!"

Oberraden. Ab 11 Uhr haben alle Kinder und Jugendlichen in verschiedensten Stationen die Möglichkeit hinter die Kulissen ...

Weitere Artikel


Thema Mobilität beim dritten Generationen-Podcast der Region Linz

Linz. Das Podcast-Team der Verbandsgemeinde Linz hat sich in der aktuellen Folge des Themas Mobilität angenommen. Dazu hatten ...

Corona im Kreis Neuwied: Lage in Krankenhäusern sehr angespannt

Neuwied. Am heutigen Donnerstag meldet die Kreisverwaltung 67 Neuinfektionen, verteilt über das gesamte Stadt- und Kreisgebiet. ...

Westerwaldwetter: Grüne Weihnachten

Region. Diese Woche konnten wir die Wintersonnenwende feiern. Leider nur im kleinsten Kreis. Auf der Nordhalbkugel der Erde ...

Schülerzeitung „LESson“ der Ludwig-Erhard-Schule ist die beste

Neuwied. „Eine Zeitung zu machen, das vermittelt den Junior-Journalistinnen und Journalisten eine Vielzahl wichtiger Erfahrungen ...

Sonderpreis der Ministerpräsidentin für „Projekt „Lebenslust trotz(t) Krebs“

Neuwied. Die Vorstandsmitglieder hatten ihre 29 Gruppen dazu aufgerufen, zum Thema LEBENSLUST einen kurzen Videoclip zu drehen. ...

Großes Interesse an der elften Netzwerkkonferenz

Neuwied. Fachvorträge und Gruppenarbeit brachten ihnen neue Erkenntnisse darüber, wie sich Strukturen aufbauen lassen, um ...

Werbung