Werbung

Nachricht vom 22.12.2021    

Landrat verabschiedet zwei verdiente Kollegen

Eigentlich freut man sich ja darauf. Aber dann, so erzählte Monika Fischer, sei das Gefühl doch ein wenig gekippt - bei den letzten Gängen über die Flure, bei Begegnungen mit Kollegen. Und so gab sie zu, dass sie „schon mit einem weinenden Auge geht“, als Landrat Achim Hallerbach ihr die Verabschiedungsurkunde überreichte.

Monika Fischer und Siegfried Schwed treten zum Jahresende in den Ruhestand. Sie wurden verabschiedet (hinten von links) von Referatsleiterin Mechthild Laupichler, Landrat Achim Hallerbach, Personalratsvorsitzenden Birgit Eisenhuth und Büroleiterin Diana Wonka. Foto: Kreisverwaltung Neuwied

Kreis Neuwied. „Wir lassen sie nicht gern gehen, aber der Ruhestand ist wohlverdient“, antwortet er und blickte kurz zurück auf eine berufliche Karriere, die Monika Fischer zunächst mit einer Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau begann. Die zweifache Mutter arbeitete dann im (familieneigenen) Sporthaus Fischer in der Neuwieder Marktstraße. Als das 1991 schloss, wechselte sie zur Kreisverwaltung. Hier war sie zunächst als Sachbearbeiterin der Telefonzentrale eingesetzt, arbeitete dann für den Kreis-Rechtsausschuss und in der Bußgeldstelle. Die längste Zeit – seit März 2000 – war sie in der Schulabteilung und engagierte sich vor allem bei Neuaufbau der Schulbuchausleihe. „Monika ist ein Organisationstalent und war immer eine beliebte Ansprechpartnerin“, lobte Referatsleiterin Mechthild Laupichler. Und Personalratschefin Birgit Eisenhuth ergänzte, dass sie „immer freundlich und zuvorkommend“ gewesen sei und dabei im Sinne der Bürger gedacht habe.

Immer verlässlich, sehr genau und schnell: Das galt nach den Worten von Landrat Achim Hallerbach auch für Siegfried Schwed. Das kölsche Original – „der Siggi“, wie er im Haus nur genannt wird – hatte es allerdings eher auf Umwegen in die Deichstadt verschlagen. „Als ich zum ersten Mal Neuwied hörte, hab ich gesagt, dass ich nach Bayern nicht gehe“, erzählte der 67-Jährige lachend bei seiner Verabschiedung.



Das Leben hatte den vielseitig versierten Handwerker zuvor weit weg gebracht - vom Dom an die Pyramiden: Nach einen kleinen Umweg über Hamburg war Schwed nach Ägypten gezogen und hatte dort 15 Jahre lang in Kairo und weiteren Städten gelebt und gearbeitet. Nach seiner Rückkehr ins Heimatland ging er dank eines Kontaktes mit einem Freund in Leutesdorf doch nach Neuwied. 2014 begann Schwed als Hausmeister in der damaligen Asylunterkunft des Kreises in der Neuwieder Hafenstraße. Seine arabischen Sprachkenntnisse machten ihn zum idealen Mitarbeiter. Als die „Kaserne“ dann schloss und abgerissen wurde, wechselte Schwed als Hausmeistergehilfe ins Kreishaus. „Ich hab mich hier sehr wohl gefühlt“, kommentierte der Globetrotter dankbar. (PM)


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Oberbieber: Halbseitige Sperrung wegen Kanalarbeiten

Neuwied. Der Grund für die Sperrung sind Kanalarbeiten an der Friedrich-Rech-Straße im Bereich der Aubachbrücke. Die Arbeiten ...

Keine Barrierefreiheit in Neuwieder Theater: Lösungen gesucht

Neuwied. Anders als im Jungen Schlosstheater, das im vergangenen Jahr eröffnet und selbstverständlich barrierefrei gebaut ...

Ukulele-Kurs in Neuwied: Kleines Instrument mit großer Wirkung

Neuwied. Das viersaitige Instrument hat eine Reihe von Vorzügen: Es ist klein, gut zu transportieren, klanglich durchsetzungsfähig, ...

Land bleibt bei bisheriger Wolf-Strategie - Freie Wähler besorgt

Mainz. Bestätigt wurde die problematische Entwicklung während des Fachforums "Wolf und Weidetierhaltung" am 28. April in ...

Breitensport für Jungen ab der 4. Klasse beim ATV Selhof

Bad Honnef. Die Breitensportgruppe hat den Vorteil, dass die unterschiedlichen Fähigkeiten und die Beweglichkeit der Kinder ...

Beispiel Rengsdorf: Dorferneuerungsprogramm zeigt sichtbar Wirkung

Kreis Neuwied. Kreis-Beigeordneter Michael Mahlert hat sich jetzt gemeinsam mit den Kolleginnen Margit Rödder-Rasbach und ...

Weitere Artikel


Corona: Drei ungeimpfte Menschen sterben in Straßenhaus

Neuwied. Am heutigen Mittwoch meldet die Kreisverwaltung 82 Neuinfektionen, verteilt über das gesamte Stadt- und Kreisgebiet. ...

Winterliche Ruhe statt Winterruhe

Neuwied. Doch Biologin Jasmin Kuckenberg winkt ab: „Der Eindruck täuscht: Winterruhe halten hier nur die wenigsten. Dass ...

Corona: In Rheinland-Pfalz gelten ab 23. Dezember neue Regeln

Region. „Nach aktueller Expertenmeinung und mit Blick auf betroffene Nachbarländer müssen wir uns mit dem Aufkommen der neuen ...

Zensus 2022: Kreisverwaltung Neuwied sucht rund 150 Erhebungsbeauftragte

Kreis Neuwied. Die Erhebungsbeauftragten werden zuvor von der Zensus-Erhebungsstelle Neuwied entsprechend geschult. „Für ...

Väterchen Frost und der Weihnachtsmann zu Besuch bei den Neuwieder Eisengelchen

Neuwied. Zu diesem glücklichen Ereignis kam es aufgrund der eher schlechten Umstände der Corona-Pandemie. Da die Eishalle ...

Statt Weihnachtskarten: Spende für den bunten Kreis

Neuwied. „Wenn ein Kind erkrankt, dann weiß man als Mutter oder Vater um die Sorge, die das hervorruft. Wenn eine Genesung ...

Werbung