Werbung

Nachricht vom 26.10.2021    

Bürger spenden 150 neue Bäume für Bendorfer Wald

Gemeinsam für den Bendorfer Wald – das ist das Motto der Aktion Bürgerwald, mit der die Stadtverwaltung der Bevölkerung die Möglichkeit gibt, sich aktiv für die grüne Lunge der Stadt einzusetzen.

Die Baumpatinnen und Baumpaten konnten selbst aktiv werden und ihre Bäume pflanzen. Fotos: Stadt Bendorf

Bendorf. Bereits die Auftaktveranstaltung im März war mit rund 130 gepflanzten Bäumen ein großer Erfolg – nun wurden bei der zweiten Pflanzaktion am 23. Oktober sogar 150 Bäume gepflanzt. Dabei durften die Baumpatinnen und Baumpaten wieder selbst aktiv werden und unter Anleitung von Revierförster Johannes Biwer und Forstwirschaftsmeister Sebastian Schmidt zum Spaten greifen. Von 9 bis 14 Uhr war zu jeder vollen Stunde eine neue Gruppe zu der Pflanzaktion eingeladen.

Revierleiter Johannes Biwer freute sich über die positive Resonanz und nutzte die Möglichkeit, um den Engagierten von der aktuellen Situation des Waldes zu berichten und über die Anpassung der nachhaltigen Waldbewirtschaftung an den Klimawandel zu informieren. Er ging auf die Nutz-, Schutz- und Erholungsfunktion des Waldes ein und erläuterte, weshalb es notwendig ist, die durch Borkenkäferbefall und Hitze abgestorbenen Fichtenbestände aus dem Wald zu nehmen.

Anstatt den Wald sich selbst zu überlassen, setzt die Stadt Bendorf auf Wiederaufforstung: „Unser Ziel ist es, dass ein artenreicher Mischwald mit verschiedenen klimastabilen Baumarten entsteht“, so Johannes Biwer.

„Jeder kann sich einbringen. Mit dem Wald-Zukunfts-Vertrag für Unternehmen und dem Projekt Bürgerwald für Privatleute haben wir zwei großartige Instrumente geschaffen“. Das findet auch Bürgermeister Christoph Mohr, der sich mit einer Baumspende beteiligte und Förster Johannes Biwer für seinen Einsatz bei der Wiederaufforstung des Waldes, aber auch für die Aufklärungsarbeit in der Bevölkerung dankte.



„Der Wald ist in Zeiten des Klimawandels eine wichtige CO2-Senke“, betonte der Rathauschef.
Um den Wald seinerseits noch fitter für den Klimawandel zu machen, kommen bei der Wiederbewaldung vermehrt Baumarten zum Einsatz, die klimaresistenter und daher weniger anfällig für Dürreschäden und Käferbefall sind– im Rahmen der Pflanzaktion fiel die Wahl auf Walnussbäume und Esskastanien.

Die von den Römern kultivierten Baumarten passen aus historischer Sicht auch bestens zur Visualisierung der Limesachse, die durch die Fläche des Bürgerwaldes verläuft.

Angeleitet von den Profis durften die Baumpatinnen und Baumpaten ihre Bäume in bereits vorbereitete Löcher einpflanzen und sie mit Schutzhüllen gegen Wildverbiss versehen. Zum Dank gab es am Ende für jeden gespendeten Baum eine Urkunde von der Stadtverwaltung.

Bei optimalen Bedingungen werden aus den frisch gepflanzten Jungbäumen in einigen Jahren große und gesunde Bäume, die den Wald in seiner Vielfalt ergänzen.

Wer sich an der Aktion „Bürgerwald Bendorf“ und der Aufforstung des Bendorfer Waldes beteiligen möchte, kann sich bei Sabine Schmidt melden, Telefon 02622/703-170, sabine.schmidt@bendorf.de.

Anlass kann eine Hochzeit, eine Geburt oder ein Weihnachtsgeschenk sein oder einfach der Wunsch, einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. (PM)


Mehr dazu:   Naturschutz  

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Jesus und der Krieg in der Ukraine? Vortrag im Gemeindehaus der Marktkirche

Neuwied. Der Vortrag dreht sich somit auch um christliche Friedensethik. Prof. Enns hält Kontakt zu orthodoxen Christen in ...

Wie viele Ratten sind noch im Rattenhaus in Wissen? Veterinäramt kündigt dritten Einsatz an

Wissen. Bei der privaten Rattenhaltung in Wissen hat das Veterinäramt der Kreisverwaltung Altenkirchen in Zusammenarbeit ...

Eine Frage der Ehre? Mann wegen versuchten Mordes vor dem Landgericht Koblenz angeklagt

Landkreis Neuwied/Koblenz. Was genau wirft die Staatsanwaltschaft Koblenz dem Angeklagten vor? Der Angeklagte aus dem Landkreis ...

Serie von Betrugsdelikten durch Schock-Anrufe und WhatsApp Nachrichten im Kreis Neuwied

Kreis Neuwied. Im Laufe des Dienstagvormittags (7. Februar) meldeten sich insgesamt 13 Geschädigte bei der Polizeiinspektion ...

"Jugend forscht": Jugendliche mit Erfindergeist präsentieren ihre Ideen

Koblenz. Die Arbeiten stehen unter deutlichem Einfluss der zunehmenden gesellschaftlichen Probleme unserer Zeit. Die Schüler ...

Online Vortrag zum Thema Erfolg im Beruf mit der "Marke Ich"

Region. Mit welchen Mitteln sich gute Arbeit präsentieren lässt, zeigt Dunja Schenk beim nächsten Termin der Reihe "Job, ...

Weitere Artikel


Modernisierung der Ampeltechnik in Neuwied geht voran

Neuwied. Zunächst ist die große Ampelanlage an der Kreuzung Bahnhofstraße/Hermannstraße am Amtsgericht an der Reihe. Dort ...

Selbstsicherheitstrainings für Kids und die Generation 55plus

Linz. Unter dem Motto „STOPP! Nicht mit mir!“ werden Gefahren, Probleme und Lösungsvorschläge zum Thema Selbstschutz und ...

Freie Wähler Kreisvereinigung Neuwied mit neuer Führung

Raubach. Neben Altgeld verzeichnet der Vorstand zwei weitere Neuzugänge: Philip Marx aus Linz am Rhein wird künftig die Position ...

Unkel handelt nachhaltig

Unkel. Nach der Thematik „Abfallentsorgung“ geht es in der aktuellen Maßnahme um das nunmehr seit zehn Jahren fortlaufende ...

Kraniche – Die „Vögel des Glücks“ ziehen über den Westerwald

Quirnbach. Auf dieses spektakuläre Naturschauspiel weist der Umweltverband Naturschutzinitiative e.V. (NI) hin. Die Westerwälder ...

Prinzenproklamation am 13. November in der Turn- und Festhalle Gladbach

Gladbach. Neben einem bunten karnevalistischen Programm wird an diesem Abend auch die Liveband „De Knocheläcker" für beste ...

Werbung