Werbung

Nachricht vom 26.09.2021    

Künstlerin Miriam Montenegro im Portrait

Bei impressionistischen Kunstwerken steht das Motiv im Vordergrund. Details können in Farbe und Form verschwimmen, sodass teilweise tagträumerische Bilder entstehen. Diesen widmet sich auch die Künstlerin Miriam Montenegro aus Koblenz.

Impressionistische Kunstwerke zeichnen sich dadurch aus, dass sie sich auf das Wesentliche konzentrieren. Pixabay.com © johnnyjohnson20430 CCO Public Domain

Wer ist Miriam Montenegro?
Hinter Miriam Montenegro verbirgt sich eine etablierte deutsche Künstlerin. Ihre Ölgemälde stellt sie bereits international aus. Bei ihrer Kunst liegt das Hauptaugenmerk auf Szenen des alltäglichen Lebens. Auch die Natur steht in ihren Bildern im Mittelpunkt. Die Werke zeichnen sich durch ihre klaren Formen aus. Großzügig gestaltete Motive verbinden das Einfache mit dem Besonderem. Durch den effektiven Zeichenstil steht das Bildmotiv stets im Vordergrund, ohne dass Details das Auge des Betrachters irritieren.

Die Handschrift der Malerin in geprägt von lebendiger Farbgebung und dem Spiel aus Licht und Schatten. Ihre Kunst ist stark, prägnant und dennoch sanft. In ihren Bildern reduziert Miriam Montenegro die Motive auf das Wesentliche. Die Vielzahl der Details lösen sich scheinbar in der Farbe auf. Auf die Weise entsteht ein spannungsgeladenes Verhältnis zwischen dem Gegenständlichem und dem Abstrakten.

Bei ihren Bildern trägt die Künstlerin Ölfarbe in Schichten auf. Dadurch erzeugt sie noch während des Schaffensprozesses kubische Licht- und Schattennuancen. Die besonderen Durchscheineffekte verleihen den Kunstwerken ihren atmosphärischen Charakter. Sie verändern sie während des Malens immer wieder, bis die Schöpferin das Endergebnis vor Augen hat. Ihr Malstil ist gleichermaßen von Gefühl und Verstand geprägt.

Um die besondere Atmosphäre der Ölbilder Miriam Montenegros zu genießen, können Sie beispielsweise über eine. Online-Kunstgalerie ihr eigenes Meisterwerk erstehen.

Ein Blick auf das Leben von Miriam Montenegro
Miriam Montenegro wurde 1968 in Koblenz geboren. Kreativität spielte in ihrem Leben schon immer eine große Rolle. Sie brachte sie im Jahr 1988 zunächst nach Florenz. Hier studierte die heute erfolgreiche Malerin Modedesign. Später folgte an den Universitäten Mainz und Dijon ein Studium der Romanistik. Mehr als 25 Jahre arbeitete Miriam Montenegro als Designerin in der Knopf- und Accessoire-Industrie.

Sie erhielt bei Miguelle Padgett mehrere Jahre Unterricht in Malerei. Regelmäßig zeigte sie ihre Werke in Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland. Weltweit befinden sie sich in privaten und öffentlichen Sammlungen.

Was malt Miriam Montenegro?
Die Bilder der Künstlerin sind geprägt von leuchtenden Farben und atmosphärischem Licht. Dadurch entstehen kraftvolle Kompositionen, die Emotionen spüren lassen. In den Ölbildern fängt Miriam Montenegro mit Vorliebe das Licht des Augenblicks ein. Ähnlich verfuhren die Maler des Impressionismus, die für eine stimmungsvolle Darstellung von flüchtigen Momentaufnahmen bekannt waren. Um den Augenblick beim Malen einzufangen, geht die Künstlerin mit ihren Arbeitsmaterialien nach draußen. Sie malt vor dem Motiv, um die Stimmung direkt einzufangen.

Dies gelang ihr bei einem ihrer bekannten Werke „Die alte Knopffabrik“. Die originale Fabrik stammt aus dem Jahr 1875 und steht in Neuwied. Hier wurden mehr als 125 Jahre lang Knöpfe und Accessoires angefertigt. Das Ölbild ist gekennzeichnet von blassen Farben. Sie symbolisieren den zunehmenden Verfall des einst stolzen Gebäudes. Ebenso stehen sie für die Vergänglichkeit.

Die beinahe fühlbare Atmosphäre ist allen Kunstwerken von Miriam Montenegro zu Eigen. Neben einfachen Formen spielt die Künstlerin mit Farbkompositionen, um Stimmungen einzufangen. Im Fall des Bildes „Die alte Knopffabrik“ sorgen farbenfrohe Sprenkel am Bildrand für ein beinahe magisches Flirren. Es bringt den Zauber, der dem historischen Gebäude anhaftet, zur Geltung.

Die weiteren Kunstwerke von Miriam Montenegro gliedern sich in mehrere Kategorien. Beliebt sind bei der Künstlerin beispielsweise Stillleben. Ob klassische Obstschalen, Pralinen oder Kaffee – die Motive wecken die Lust auf gutes Essen. Daher empfehlen sich die Stillleben besonders für Küche, Essbereich oder Café. Neben Lebensmitteln widmet sich die Malerin alltäglichen Gegenständen wie Luftballons oder Schuhen. Diesen verleiht sie durch ihre Interpretation eine eigene Ästhetik.

Ebenso beschäftigt sich Miriam Montenegro mit Städten, Monumenten und Orten. Diese präsentiert die Künstlerin in leuchtenden Farben und teils leicht abstrakten Formen. Bekannte Wahrzeichen oder unbekannte Städte setzt sie auf die Weise gleichermaßen in Szene. Weitere beliebte Motive der Malerin sind Stadtmotive. Unter dem Motto „Alles im Fluss“ portraitiert sie das Mittelrheintal. Sie fängt die Schönheit der Städte an Rhein und Mosel auf außergewöhnliche Weise ein. Die Landschaftsbilder verströmen gleichermaßen Ruhe und Lebendigkeit.

Der Zauber der Natur wird auch in den Bildern „Secret Garden“ künstlerisch wiedergegeben. Die Blumenbilder sind stimmungsvoll, sodass sie beim Betrachten Freude auslösen. Wer es besinnlicher mag, wird sich an den Stadtlandschaften in Abendstimmung erfreuen. Auch hier stehen Städte und Landschaften im Mittelrheintal im Fokus. Diese stellt Miriam Montenegro nun in der Dämmerung oder bei Nacht dar.

Sinnliche Eindrücke aus 1001 Nacht zeigen die gleichnamigen Bilder der Künstlerin. Arabische Muster und persische Geschichten inspirierten sie zu ihren Werken, die an den Orient erinnern. Für Betrachter, die ein Herz für Musik haben, lohnt sich ein Blick auf die Reihe „The power of music“. Eine weitere Serie der Malerin nennt sich „Jungle life“. Hier hält sie in ihrem besonderen Stil die Schönheit der Tropen auf Leinwand fest.

Ob Landschaften oder Reisebilder – die Werke von Miriam Montenegro sind immer von Lebensfreude geprägt. Obgleich einfache Formen sie dominieren, sorgen besondere Effekte für eine außergewöhnliche Stimmung. (prm)

Agentur Autor:
Johannes Lindner



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Die Legobörse Puderbach geht in die siebte Runde

Puderbach. Am 10. März verwandelt sich das Puderbacher Gemeinschaftshaus zum siebten Mal in ein Eldorado für alle Lego-Liebhaber. ...

Hotel Westerwald Treff behält Vier-Sterne-Auszeichnung nach erfolgreicher Nachklassifizierung

Oberlahr. Das Hotel "Westerwald Treff" in Oberlahr erstrahlt weiterhin mit seinen vier Sternen, nachdem es im Rahmen der ...

Mit alten Schätzen aus dem Vintage Kontor nachhaltig leben und schenken

Kirchen. Begleitet wurde Sandra Köster von den Wirtschaftsförderern Lars Kober (Kreisverwaltung) und Riccarda Vitt (VG Kirchen). ...

Wirtschaftsministerin Schmitt weiht neues Qualitätslabor von Lohmann ein

Neuwied. Beim Besuch tauschte sich Ministerin Schmitt mit der Geschäftsführung von Lohmann über wichtige Themen wie den Bürokratieabbau ...

Erlebe die Zukunft der Mobilität: Elektrisierendes E-Mobilität Event in Puderbach

Puderbach. Bei diesem speziellen Event haben Besucher die Chance, die neuesten Elektrofahrzeuge zu erleben und sogar selbst ...

2024: IHK & WFG fördern den Austausch im Neuwieder Wirtschaftsnetzwerk

Neruwied. Die IHK-Regionalgeschäftsstelle Neuwied und die Wirtschaftsförderung des Landkreises Neuwied bieten in Kooperation ...

Weitere Artikel


Verzögerungen bei neuen Erdgas-Netzanschlüssen im Kreis Neuwied

Koblenz. Damit die Menschen im Ahrtal möglichst schnell wieder mit Erdgas und damit Wärme versorgt werden können, setzt die ...

DvOE spendet 500 Euro an Förderverein Kindergarten Regenbogenland Erpel

Erpel. Die Ratsmitglieder und die Ausschussmitglieder des Gemeinderates Erpel erhalten für die Teilnahme an den Sitzungen ...

Autor Michael Petrowitz für Lesefest Käpt'n Book im Bad Honnefer Rathaus

Bad Honnef. Nicht nur das Zuhören, sondern das aktive Mitmachen ist das Konzept des Autors, um den Kindern sein Buch nahezubringen ...

Heimat-Jahrbuch 2022 des Landkreises Neuwied ist im Verkauf

Leutesdorf. Diesem Gasthaus und seiner Betreiberin Carla Maur-Tencic wurden 2010 bei einem Wettbewerb als eines von bundesweit ...

LG Rhein-Wied: 30 Medaillen zum Einzel-Meisterschafts-Finale

Neuwied. Die Bilanz der LG Rhein-Wied: 4 Titel auf Landes-, 9 auf LVR-Ebene sowie insgesamt 12 beziehungsweise 18 Medaillen. ...

Karate: Neue Schwarzgurte für das KSC Team Puderbach

Puderbach. Mit Stephanie Sauerborn und Friedhelm Ramscheid bestehen zwei Mitglieder des KSC die Prüfung zum 1. DAN (Schwarzgurt). ...

Werbung