Werbung

Nachricht vom 03.07.2021    

Miteinander Leben im Raiffeisenring

In enger Vernetzung mit dem Quartiersmanagement haben sich engagierte Menschen gefunden, die das Quartier im Raiffeisenring attraktiver machen wollen, damit es sich dort noch besser wohnen und leben lässt.

Neuwied. Neben den durch Quartiersmanager Mario Seitz initiierten „Netzwerktreffen“ werden die unterschiedlichen Themen und Schwerpunkte in verschiedenen Arbeitsgruppen diskutiert. Viele bringen sich ein im Raiffeisenring, sodass sich einiges bewegt trotz Pandemie und Kontaktbeschränkungen.

Es treten immer wieder Schwierigkeiten an die Oberfläche, die es unter Anwohnern des Raiffeisenringes gibt. Oft geht es um „die Jugendlichen“, mit denen Krach, Müll, Beschädigungen und Belästigungen assoziiert werden. Gespräche der aufsuchenden Jugendarbeit der Stadt Neuwied ergaben, dass die jungen Quartiersbewohner sich als störend wahrgenommen fühlen. Dem Stadtvorstand ist wichtig, alle Anwohnerbelange ernst zu nehmen und im Quartier zu unterstützen. Daher finden regelmäßige Gespräche und Vor-Ort-Termine zwischen Vertretern des Stadtvorstandes, der Geschäftsführung der GSG (Gemeindliche Siedlungs-Gesellschaft Neuwied mbH), dem Quartiersmanagement, Mitarbeitenden des Ordnungsamtes und des Jugendamtes sowie der Polizei statt.



„Auch wenn straffälliges Verhalten möglichst direkt bei Ordnungsamt oder Polizei gemeldet werden soll, so sollten das Miteinander und die persönliche Ansprache zunächst im Vordergrund stehen“, betont Bürgermeister Peter Jung. Dies scheinen auch die meisten Mieter der GSG so zu sehen, denn sie befürworteten in einer jüngst durchgeführten Befragung die Außenplätze und Anlagen als Begegnungsplätze. Vonseiten der Polizei gibt es recht positive Rückmeldungen: Die objektiven Zahlen an straffälligem Verhalten von Jugendlichen sind momentan unauffällig.

Der Stadtvorstand überlegt derzeit, wo es einen Treffpunkt für die Jugendlichen direkt im Raiffeisenring – der ja recht dicht besiedelt ist – geben könnte. „Ein Platz muss aber auch angenommen und von der Jugend akzeptiert werden“, erklärt Bernhard Fuchs, der Leiter des Jugendamtes. Wünschenswert wäre aus seiner Sicht, dass junge Leute bei der Planung beteiligt würden. Die Mitarbeitenden der offenen Jugendarbeit sind diesbezüglich mit Jugendlichen im Gespräch.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Hund fällt Spaziergänger an und verletzt ihn im Gesicht

Am Samstag, dem 16. Oktober wurde im Bereich der Heldenbergstraße in Neuwied-Irlich im Zeitraum zwischen 16 und 17 Uhr ein Spaziergänger durch einen frei laufenden Hund gebissen und hierbei erheblich im Gesicht verletzt.


Region, Artikel vom 17.10.2021

Handybenutzung bringt Radfahrer ins Gefängnis

Handybenutzung bringt Radfahrer ins Gefängnis

Hätte ich mal mein Handy stecken lassen, wird sich ein Fahrradfahrer in Neuwied gedacht haben. Die Kontrolle der Polizei brachte Ungemach zutage. Daneben musste sich die Polizei Neuwied am Freitag und Samstag mit mehreren Vergehen unter Alkohol und Drogen befassen.


Region, Artikel vom 17.10.2021

Zwei Verkehrsunfälle - ein Beteiligter flieht

Zwei Verkehrsunfälle - ein Beteiligter flieht

Die Polizei Linz berichtet von zwei Unfällen am Samstag. In einem Fall lag offensichtlich ein medizinischer Notfall vor. In St. Katharinen wurde ein geparkter PKW beschädigt. Der Verursacher fuhr einfach weiter.


Region, Artikel vom 16.10.2021

18-Jährige bei Unfall verletzt

18-Jährige bei Unfall verletzt

Am Samstag, dem 16. Oktober, gegen 8:45 Uhr, befuhr eine 18-jährige Fahrerin die L256 aus Richtung Roßbach kommend in Fahrtrichtung Linz am Rhein. Es kam zum Unfall, bei dem die Frau verletzt wurde.


Damen des SV Rengsdorf erhalten großzügige Spende

Dieser Tage konnte sich die Mädchen- und Damenabteilung des SV Rengsdorf unter der sportlichen Leitung von Martin Möllmeier freuen. Die Blum-Stiftung überreichte einen Scheck über 4.200 Euro zur Förderung der weiblichen Jugendarbeit im Verein.




Aktuelle Artikel aus der Region


Unfälle in Neustadt und Linz

Unfall unter Alkoholeinfluss
Neustadt. Zu einem Verkehrsunfall unter dem Einfluss von Alkohol kam es in der Nacht auf Sonntag, ...

Autobahnpolizei: Einsatzreiches Wochenende auf der A3

Montabaur. Bei zwei Unfällen kamen Personen zu Schaden. Es handelte sich glücklicherweise jedoch nur um leichte Verletzungen. ...

Zwei versuchte Einbrüche in Bendorf

Bendorf. Bereits am Freitagabend konnte durch die Eigentümerin eines Gartengrundstücks beim Sayner Bahnhof beobachtet werden, ...

Handybenutzung bringt Radfahrer ins Gefängnis

Neuwied-Heimbach. Ein 30-jähriger Radfahrer wurde am Samstagnachmittag (16. Oktober) von der Polizei in Heimbach kontrolliert, ...

60 Jahre Verbraucherzentrale Koblenz - Beratung im Wandel der Zeit

Koblenz. Auf 60 Jahre engagierter und erfolgreicher Arbeit in Koblenz kann die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz in diesem ...

Zwei Verkehrsunfälle - ein Beteiligter flieht

Verkehrsunfallflucht
St. Katharinen. In der Nacht von Freitag auf Samstag, 16. Oktober wurde ein in der Weidenstraße geparkter ...

Weitere Artikel


Der Stöffel-Park Erlebnispark: Tertiär- und Industriegeschichte im Westerwald

Enspel. Mehr als 100 Jahre Industriegeschichte können Besucher des Stöffel-Parks auf eindrucksvolle Weise erleben. Wie eine ...

„Wäller Markt“ soll das regionale Gegenstück zu Amazon & Co. werden

Westerwald. Der Online-Handel boomt. Die Zuwachsraten sind enorm. Auch der Corona-Pandemie sei „gedankt“. Nicht nur Jeff ...

Prüfungsvorbereitungskurse für Kaufleute

Koblenz. Sind Sie kurz vor dem Abschluss Ihrer kaufmännischen Berufsausbildung? Möchten Sie sich intensiv auf Ihre schriftliche ...

Aus „keinen Mucks“ wird „schlauer Fuchs“

Bad Honnef. Dazu besuchte „Droppy“, der BHAG Wassertropfen, die Kinder in ihrer Kita und fand schnell viele kleine Freunde, ...

Wie geht es dem Stadtwald Dierdorf?

Dierdorf. In diesem Jahr stand der Zustand des Waldes im Mittelpunkt. Die heimischen Wälder litten in den letzten Jahren ...

Sayner Hütte: Öffentliche Führung, Workshop und Hüttenscouts

Bendorf. Ein unterhaltsamer Rundgang von 60 Minuten durch die Vergangenheit und Gegenwart dieses einzigartigen Industriedenkmals ...

Werbung