Werbung

Nachricht vom 12.02.2018 - 19:34 Uhr    

Planungsfehler bei Treppe am Deichvorgelände

Mit völligem Unverständnis hat die SPD-Fraktion im Neuwieder Stadtrat auf die Informationen der Verwaltung im letzten Planungsausschuss über Mehrkosten am Deichvorgelände reagiert. Diesmal betrifft es die Treppe, die zum Rheinufer führt und ein Highlight des Deichvorgeländes werden soll. Bei der Ausführung hat das Bauunternehmen festgestellt, dass die in der Planung angenommenen und ausgeschriebenen Fundamente nicht die ausreichende Traglast aufnehmen kann.

Baustelle mit Hindernissen. Archivfoto Wolfgang Tischler

Neuwied. „Wie kann das sein“, so SPD-Fraktionsvorsitzender Sven Lefkowitz, „dass die Höhendifferenzen des Rheinbettes nicht richtig ermittelt wurden und das Planungsbüro Magerbeton für die Rheintreppe vorgesehen hatte?“. Das Niveau des Rheinbettes ist tatsächlich deutlich tiefer als vom Planer angenommen. „Wieso wurde das nicht erkannt?“ fragen sich nicht nur die Sozialdemokraten. Durch diesen klaren Planungsfehler müssen nun erhebliche Mehrmassen an Beton verarbeitet werden und die Stadt muss mit einem Nachtrag nun weitere 115.000 Euro in die Hand nehmen, um die Treppe fertig zu stellen.

„So kann es nicht weitergehen“ ist die einhellige Meinung der SPD-Fraktion. Dass dies nicht die erste Fehlentwicklung ist, untermauern die Sozialdemokraten mit dem Hinweis auf die unsägliche Panne bei den Bohrpfählen am Deich im Bauabschnitt 3 und die Ausführungen der Befestigung am Rheinufer in Irlich. Dort riss das nächste Hochwasser den eingebrachten Rasen wieder mit sich und musste durch eine standhafte Alternative mit hohen Mehrkosten ersetzt werden.

„Die städtische Bauverwaltung muss im Vorfeld die Maßnahmen und Ausschreibungen auf ihre Richtigkeit überprüfen, um weitere Mehrkosten für die Stadt zu verhindern“, unterstreicht der SPD-Planungssprecher Uwe Siebenmorgen. Und SPD-Fraktionsvorsitzender Sven Lefkowitz fordert „Es müssen seitens der Stadt alle Maßnahmen ergriffen werden, um die entstandenen Mehrkosten beim Planungsbüro geltend zu machen und juristisch die Schadensersatzpflicht zu prüfen“.


Kommentare zu: Planungsfehler bei Treppe am Deichvorgelände

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Kreis lädt zum Kita-Fachtag Qualitätsentwicklung im Diskurs ein

Kreis Neuwied. Im Mittelpunkt des diesjährigen Fachtags steht das Thema „Personal gewinnen – Personal halten“. In zwei Fachvorträgen ...

Ein römischer Spieletag am UNESCO Welterbetag 3. Juni

Rheinbrohl. Außerdem erwartet die Kinder, neben den Geschichten in der schummerigen Mannschaftsstube, ein Suchspiel in der ...

Rommersdorf beeindruckt mit Pflanzenfülle

Neuwied. Dabei wird ein Fachmann die beeindruckende Pflanzenfülle in der ehemaligen Klosteranlage zeigen und deren Geheimnisse ...

Den Lebensraum Wied entwickeln

Altenwied. Die Bachpaten rekrutieren sich zwar – noch – fast ausschließlich aus Mitgliedern der Fischereigenossenschaft Neustadt, ...

Instandsetzungsarbeiten an der B 413 und der L 267

Dierdorf. Es handelt sich hierbei um wirtschaftliche Erhaltungsmaßnahmen an Straßen, um die planmäßige Lebensdauer zu erreichen. ...

Einer für alle – alle für einen

Neuwied. „Mit den Genossenschaften setzte Raiffeisen Jesu' Auftrag zur Nächstenliebe um, indem er versuchte, nachhaltig zu ...

Weitere Artikel


Mer senge un bedde widder in Kölsche Tön

Windhagen. Die neue Orgel schwieg an diesem Tag. Die Musik in der Kirche kam vom Musikverein Harmonie unter Leitung von Jörg ...

Rosenmontagszug schlängelte sich durch Neuwied

Neuwied. Der Zug wurde vom Festausschuss-Präsident Gerd Schanz, stilecht im noblen Mercedes, angeführt. Für die musikalische ...

Musikverein Blau-Weiss Leutesdorf mit vielen Auftritten

Leutesdorf. Mit dem Vorstand der GERKA marschierten die Musiker auf die Bühne und eröffneten die Veranstaltung mit Kölsche ...

Kleinmaischeider Narren im Glück

Kleinmaischeid. Gewitterwolken gab es lediglich als kreative Kostüme zu sehen, die so schön anzusehen waren, dass sie begeisterte ...

Bunte Mixtur beim Horhausener Rosenmontagszug

Horhausen. Höhepunkt des Karnevals ist der Rosenmontag und so zeigten auch die Jecken beim Rosenmontagszug im Horserland, ...

Neujahrsempfang im Krankenhaus Dierdorf/Selters

Traditionell wurde zu Beginn des Empfangs eine Andacht vom Krankenhausseelsorger Pfarrer Wolfgang Eickhoff gehalten. Es folgte ...

Werbung