Werbung

Nachricht vom 04.10.2017 - 12:27 Uhr    

Bären geben Führung aus der Hand

Es war ein verlorenes Halbfinal-Hinspiel im Rheinland-Pfalz-Pokal - nicht mehr und nicht weniger. Ein Ein-Tor-Rückstand nach drei von sechs Dritteln auf dem Weg ins Endspiel. Natürlich hätte die Ausgangslage für das entscheidende zweite Aufeinandertreffen Ende Oktober im Icehouse besser sein können, das Finale hat Jens Hergt jedoch noch lange nicht abgeschrieben.

Dominik Kley (links) brachte die Bären mit 1:0 in Führung. Bis nach dem zweiten Drittel sprach vieles für Neuwied, am Ende drehten aber die Rockets auf und das Ergebnis. Foto: Verein

Neuwied. „Wir haben trotz der Niederlage eine gute Ausgangslage für das Rückspiel", ordnete der Trainer des EHC „Die Bären" 2016 die 5:6-Niederlage gegen die EG Diez-Limburg ein. Den höchsten Stellenwert besitzt der Rheinland-Pfalz-Pokal im Verlauf einer Saison nicht, da waren sich beide Trainer einig: Hergt und EGDL-Coach Arno Lörsch sprachen von einer „Trainingseinheit unter Spielbedingungen". Diese nutzte Hergt auch, um etwas auszuprobieren, spielte 50 Minuten lang mit vier Reihen durch, variierte seine eingespielte Formationen und gab Akteuren, die weniger Eiszeit sehen, reichlich Spielpraxis.

So absolvierte Lukas Schaffrath sein erstes Pflichtspiel für die Bären zwischen den Pfosten, Nachwuchsmann Philipp Dieser verteidigte im ersten Abwehrpärchen, Dominik Kley und Sven Asbach griffen in den beiden Reihen an, die für die Torproduktion zuständig sind. Kley eröffnete auf prompt den Torreigen. In der fünften Minute überwand er EGDL-Schlussmann Steve Themm aus spitzem Winkel. Die Bären blieben am Drücker und legten in einer 5:3-Überzahlsituation durch Deion Müller nach (7.). „Wir waren am Anfang übermotiviert und haben zu viele Strafen kassiert", monierte Lörsch. Derer vier waren es alleine in den ersten fünf Minuten.

Danach sahen die Zuschauer zwar immer noch eine ordentliche Partie, die aber nicht die Rasanz und Intensität der Ligavergleiche erreichte. Dafür blieb sie offen zwischen zwei Teams auf Augenhöhe. Matt Fischer verkürzte auf 1:2 (13.). Ein Zwischenstand, an dem sich lange Zeit nichts änderte – bis zur 39. Minute. Dann bekamen die Bären ihr nächstes Powerplay, und Sven Schlicht stellte den alten Abstand wieder her. „Wir hatten das Spiel eigentlich im Griff", schilderte Jens Hergt seinen Eindruck. Das Wort „eigentlich" lässt bereits erahnen, dass sich das Bild ändern sollte.

Privatfehden gewannen Überhand, Schiedsrichter Jan Breckenfelder sprach nach der Pause fünf Hinausstellungen gegen die Gäste aus, sodass die Rockets viel Powerplay spielen durften. „Wir haben den Sieg in Unterzahl hergeschenkt", haderte Hergt. Dustin Bauscher (49.) und Matt Fischer (52.) egalisierten zum 3:3. Fischers Ausgleich eröffnete 80 muntere Sekunden mit zwei weiteren Treffern. Michael Jamiesons eiskalt verwandelter Penalty bedeutete das 3:4, Marc Hemmerichs Überzahltor das erneute Remis. D

ie Rockets, bei denen der kanadische Neuzugang Joey Davies fehlte, bekamen nun richtig Rückenwind und steuerten durch Pierre Wex (56.) sowie Julian Grund (58.) auf den Sieg zu. „Im dritten Drittel haben wir eine andere Diezer Mannschaft gesehen", freute sich Lörsch über die Steigerung seines Teams gegenüber der ersten halben Stunde. Andreas Wichterich, nach Dominik Kley zweiter EHC-Torschütze des Abends gegen seinen letztjährigen Verein, verkürzte 27 Sekunden vor der Schlusssirene zum 5:6. Ein Tor, das in der Summe aus Hin- und Rückspiel noch wichtig werden könnte. Die Abrechnung erfolgt im Pokal schließlich erst nach 120 und nicht 60 Minuten.

Diez-Limburg:
Themm (Schönfelder) – Schophuis, Ansink, Kärkäs, Stroeks, Krämer – Langer, Niestroj, Fischer, Firsanov, Wex, Bauscher, Mainzer, Kail, Hemmerich, Grund, Martaller, Maier.
Neuwied: Schaffrath (Köllejan) – Hellmann, Schütz, Neubert, D. Schlicht, Dieser, Wichterich, Morys, Neumann – Fröhlich, Sting, Kley, S. Asbach, Jamieson, Müller, Brabec, S. Schlicht, Etzel, Hamann, Schug.
Schiedsrichter: Jan Breckenfelder.
Zuschauer: 586.
Strafminuten: Diez-Limburg: 22 + Disziplinarstrafe gegen Firsanov – Neuwied: 24 + Disziplinarstrafe gegen S. Schlicht.
Tore: 0:1 Dominik Kley (Dieser) 5', 0:2 Deion Müller (D. Schlicht, Wichterich) 7', 1:2 Matt Fischer (Firsanov, Wex) 13', 1:3 Sven Schlicht (D. Schlicht, Wichterich) 39', 2:3 Dustin Bauscher (Hemmerich) 49', 3:3 Matt Fischer (Hemmerich, Wex) 52', 3:4 Michael Jamieson 52' (Penalty), 4:4 Marc Hemmerich (Firsanov, Fischer) 53', 5:4 Pierre Wex (Firsanov) 56', 6:4 Julian Grund (Wex, Hemmerich) 58', 6:5 Andreas Wichterich (D. Schlicht, Fröhlich) 60'.


Kommentare zu: Bären geben Führung aus der Hand

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Sport


Drei Meistertitel für Taekwondo Scorpions der TSG Irlich

Neuwied. Alexander Volkov bestand am Sonntag, den 26. November in Koblenz bei Großmeister Chung seine Prüfung zum 1. Dan ...

Deichstadtvolleys wollen in der Erfolgsspur bleiben

Neuwied. Dort hat der derzeitige Tabellenführer der 1. Damen Volleyball Bundesliga, der Allianz MTV Stuttgart seine Heimat. ...

EHC „Die Bären" 2016 treffen in Neuss sechs Mal

Neuwied. Lange warten mussten die Fans damit am Freitagabend, den 8. Dezember nicht, lediglich 112 Sekunden lang. Dann reckte ...

VfL-Nachwuchs erfolgreich bei Kreiswaldlaufmeisterschaften

Waldbreitbach. Dick eingepackt starteten im Bambinilauf über 410 Meter die sechsjährigen Lena Stein, Ida Stein und Maximilian ...

Karate: KSC Karate Team stellt 22 Sportler für Landesauswahl

Puderbach. 22 Sportler, verteilt über alle Altersklasse (U10, U12, U14, U16, U18, U21 und Leistungsklasse) sind Teil der ...

3. Dierdorfer Adventslauf mit Rekordbeteiligung

Dierdorf. So wurde der 610 Meter-Lauf der jüngsten Teilnehmer gleich vier Mal durchgeführt, um alle Läuferinnen und Läufer ...

Weitere Artikel


Erkenne die Hilferufe Deines Körpers

Neuwied. Unter dem Motto „Erkenne die Hilferufe Deines Körpers und bringe ihn wieder in Balance“ wird erörtert, wie sich ...

Zwei Tage Oktobermarkt locken nach Horhausen

Horhausen. Der Herbst mit seinen buntgefärbten Bäumen läutet die kalte Jahreszeit ein und zum Herbst gehört in Horhausen ...

Zootier des Jahres: Zoo Neuwied macht sich stark

Neuwied. Im Rahmen dieser Initiative soll gemeinsam für den Schutz dieser in Indonesien stark bedrohten Artengruppe geworben ...

Der moderne Klassensprecher ist längst nicht nur Vermittler

Neuwied. Es handelte sich um ein offenes Training, deshalb waren viele Jugendliche aus anderen Neuwieder Schulen anwesend, ...

Verrückte Irrtümer zwischen Mann und Frau

Region. Vermutlich haben sie ihren Glauben an lebendige Beziehungen weggeschmissen und meinen die Tiefe im Meer zu erschaffen. ...

Herbstliches Wetter beim Urbacher Jahrmarkt

Urbach. Warme Getränke und Speisen fanden wie immer guten Absatz, außerdem waren warme Socken, Unterwäsche und Pullover im ...

Werbung