Werbung

Nachricht vom 11.08.2017 - 21:51 Uhr    

Briefwahlbüro in der Stadtverwaltung öffnet seine Türen

Die Briefwahl wird von Wahltermin zu Wahltermin beliebter. Immer mehr Wahlberechtigte nutzen diese Möglichkeit der Stimmenabgabe. Und diesem Wählerwunsch trägt die Stadtverwaltung Neuwied Rechnung. Die Neuwieder wählen Bundestag, Landrat und ihren Oberbürgermeister.

Symbolfoto

Neuwied. Das Briefwahlbüro, das Neuwieder Wähler aufsuchen können, ist ab Montag, 21. August, geöffnet. Es befindet sich wieder in der dritten Etage des Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung in der Engerser Landstraße 17. Dort kann der Wählberechtigte einerseits seine Briefwahlunterlagen beantragen und mitnehmen, anderseits aber auch direkt seine Kreuzchen auf den Stimmzetteln machen. Und davon gibt es gleich mehrere. Denn am eigentlichen Wahltag, dem 24. September, werden der Bundestag, der Landrat des Kreises Neuwied und nach dem plötzlichen Tod von Nikolaus Roth auch der Neuwieder Oberbürgermeister gewählt.

Grundsätzlich stehen den rund 50.000 Neuwieder Wahlberechtigten am Wahltag 50 Wahlräume zur Abgabe der Stimme an der Urne zur Verfügung. Viele von ihnen werden jedoch nach Einschätzung des Wahlamts die Möglichkeit der Briefwahl nutzen, sei es um direkt im Briefwahlbüro seine Stimmen abzugeben, oder um die Unterlagen mitzunehmen, um ganz in Ruhe zu Hause zu wählen. Denn das Procedere ist nicht ganz unkompliziert. Wegen der drei gleichzeitig stattfindenden Wahlen müssen die Wahlberechtigten bei Teilnahme an der Briefwahl gleich zwei Wahlbriefe an das Wahlamt zurückschicken - einen roten Wahlbriefumschlag für die Bundestagswahl und einen orangefarbenen für die Wahl zum Landrat und die Wahl zum Oberbürgermeister. Das Wahlamt weist ausdrücklich darauf hin, dass die Stimmen nur dann gültig sind, wenn erstens beide Wahlbriefe zurückgeschickt werden und zweitens der richtige Stimmzettel inklusive Wahlschein im richtigen Umschlag steckt.

Das Team des Briefwahlbüros steht natürlich in allen Fragen rund um die drei Wahlen mit Rat und Tat zur Seite. Ein weiteres Service-Angebot des Wahlamtes ist es, die Briefwahlunterlagen auch unter www.neuwied.de/briefwahl.html online beantragen zu können. Davon machten bei der vergangenen Landtags- und Kommunalwahl im Jahr 2016 rund 3.000 Wahlberechtigte Gebrauch, immerhin rund ein Drittel aller Briefwähler. Selbstverständlich können die Briefwahlunterlagen auch per Post beantragt werden. Ein entsprechender Antrag findet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung.

Bei der Beantragung der Briefwahl ist es sehr wichtig, anzukreuzen, für welche der Wahlen der Briefwahlantrag gestellt wird. In Frage kommen die Bundestagswahl und/oder die Direktwahlen, bei denen Landrats- und Oberbürgermeisterwahl zusammengefasst sind. Die Wahlbenachrichtigungen sollen den Wahlberechtigten ab dem 17. August mit der Post zugehen. Übrigens sind die Wahlbenachrichtigungen keine Postkarten mehr, sondern Briefe.

Das Briefwahlbüro befindet sich in der dritten Etage des Verwaltungsgebäudes der Stadtverwaltung, Engerser Landstraße 17. Es ist montags bis mittwochs von 8 bis 16 Uhr, donnerstags von 8 bis 18 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr geöffnet.

---
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Briefwahlbüro in der Stadtverwaltung öffnet seine Türen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Johann Mager hat seit 60 Jahren Stand auf dem Wochenmarkt

Neuwied. Sie überreichten ihm im Namen der Stadt eine Dankesurkunde, eine Anstecknadel und ein Weinpräsent, verbunden mit ...

Klopf, klopf, ritsch, ratsch - Bauspielplatz

Kölsch-Büllesbach/Asbach. Mit Holzbrettern, Nägeln, Hammer und Säge ließen rund 80 Kinder gemeinsam mit den Jugendpflegern ...

Den Köppel einmal mit dem Segway erleben

Höhr-Grenzhausen. Treffpunkt ist der Waldparkplatz am Flürchen (am Ende der Bergstraße) in Höhr-Grenzhausen. Nach einer, ...

Kiste fängt auf Balkon in Wienau Feuer

Dierdorf. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war Rauch vom Balkon des Hauses im ersten Stock zu sehen. Nachbarn war ...

Ehrenamtliche für Sterbebegleitung ausgebildet

Kreis Neuwied. „Man kann es den Kursteilnehmern nicht hoch genug anrechnen, dass sie sich schwerstkranken und sterbenden ...

Von der Steinzeit übers Mittelalter bis in die heutige Zeit

Region. Vor Ort hatten die Kinder neben jeder Menge freier Zeit zum Spielen auch die Gelegenheit an unterschiedlichen Bastelangeboten ...

Weitere Artikel


SWN und LG Rhein-Wied empfangen Athleten

Neuwied. „Die parallele Förderung von Breiten- und Leistungssport ist in unserem Unternehmen fest verankert“, sagt der Direktor ...

Lauftreff Puderbach Sextett finishte 18. Malberglauf

Puderbach. So musste denn auch die eine oder andere Bergziege zwischenzeitlich vom Lauf- in den Gehmodus umschalten, um ...

Hospizbegleiter für jahrzehntelanges Engagement geehrt

Kreisgebiet. Diese Menschen wurden im Rahmen einer kleinen Feierstunde in der Geschäftsstelle des Neuwieder Hospizvereins ...

Information und Gespräch über das geplante Projekt Bürgerbus

Unkel. Der Bürgerbus soll dazu dienen, notwendige Fahrten des vorgenannten Personenkreises zum Einkaufen, Arzt, Bahnhof, ...

Förderverein Kamillus Klinik überreicht Gerät für Physiotherapie

Asbach. Crosstrainer sind ideal für ein gelenkschonendes Ausdauertraining. „Durch den gleichmäßigen Bewegungsablauf, der ...

20 Jahre ZIRP-Stipendium – Jubiläumskonzert in Schloss Engers

Neuwied. Der aus Koblenz stammende Geiger Maximilian Simon spielt die D-Dur-Sonate des Russen Sergej Prokofjew. Die Münchner ...

Werbung