Werbung

Nachricht vom 06.11.2014 - 17:02 Uhr    

Neue Undichtigkeit am Fahrsilo der Biogasanlage Anhausen

Anhausen. Nach Informationen des NR-Kuriers sollen am neu sanierten Fahrsilo der Biogasanlage Anhausen erneut undichte Stellen sein. Die SGD Nord hat auf Anfrage bestätigt, dass bei ihr am 20. Oktober eine entsprechende Meldung eingegangen sei.

In der Biogasanlage Anhausen sind erneut Undichtigkeiten aufgetreten. Archivfoto: Wolfgang Tischler

Anhausen. Im Herbst 2012 wurde eine größere Leckage in der Biogasanlage Anhausen festgestellt. Der Burbach wurde stark verunreinigt und war biologisch tot. Wir berichteten darüber.

Erst im Oktober dieses Jahres war das Fahrsilo umfangreich saniert worden und ging nach der Abnahme durch die SGD Nord wieder in Betrieb. Es wurde mit Mais befüllt. Zuvor wurde die Silage in Feldmieten in der Umgebung von Anhausen gelagert und dann direkt in die Anlage eingebracht.

Wie die SGD Nord mitteilt, wurde das Fahrsilo der Biogasanlage Anhausen mit einem doppelten Boden versehen. Bei einer möglichen auftretenden Fehlstelle in der oberen Dichtungslage sollte austretender Sickersaft auf der unteren Dichtungslage zurückgehalten und von dort in die Biogasanlage gepumpt werden, bevor Grundwasser und Burbach verunreinigt würden.

Uns erreichte jetzt die Nachricht, dass es erneut zum Austreten von Sickersäften des Mais gekommen sei. Die SGD erklärt auf Anfrage: „Am 20.10.2014 wurde die SGD informiert, dass das Fahrsilo der Biogasanlage Anhausen undicht sei. Silagesickersaft ist im Kontrollschacht der Leckageerkennung festgestellt worden. An der Quelle des Burbaches wurden bei den nun täglichen Kontrollen keine Veränderungen festgestellt. Die Betreiberin wurde aufgefordert kurzfristig mitzuteilen, wie sie die schadhafte Stelle finden will.“

Der Betreiber nimmt auf unsere Anfrage ausführlich Stellung. Hier der Wortlaut: „Die Sicherungssysteme funktionieren. Wenige Tage, nachdem die Einlagerung der Silage in der sanierten Biogasanlage Anhausen beendet war, haben die Betreiber eine geringe Menge Flüssigkeit in der Kontrolldrainage unterhalb des Siloaufbaus gefunden. Die Betreiber haben noch am selben Tag unverzüglich die zuständigen Behörden informiert. Die Kreisverwaltung Neuwied hat Proben gezogen. Die Proben bestätigen, dass es sich um Sickersaft aus der Anlage handelt.

Aktuell weist die Kontrolldrainage keinen Zulauf weiterer Flüssigkeit mehr auf. Da der Trocknungsvorgang der Silage mittlerweile beendet ist, kann auch von dort her keine weitere Flüssigkeit mehr nachlaufen.

Die Kreisverwaltung hat, nach uns bekannten Angaben, unmittelbar nach Meldung der Flüssigkeit im Kontrollsystem tägliche Proben an der Burbachquelle genommen. Nach deren Ergebnissen ist das Quellwasser nach wie vor unbelastet.“

Dirk Gerber, Geschäftsführer der Bioenergie Kirchspiel Anhausen GmbH, kommentiert den Vorgang so: „Der Vorfall zeigt, dass die Sanierung zu dem geforderten Ergebnis geführt hat. Die Sicherungssysteme der Anlage funktionieren. Insbesondere die Kontrolldrainage und die darunter aufgebrachte Schicht aus Gussasphalt erfüllen ihren Zweck: Keine Flüssigkeit tritt aus der Anlage aus. Ich bin sehr gespannt, was die von uns mit dem Bau beauftragten Fachplaner und Gutachter als Ursache für den Flüssigkeitsanfall ermitteln werden.“

Hintergrund:
Mit der Sanierung der Biogasanlage ist ein dreifaches Sperrsystem aufgebaut worden: Als unterste Sperrschicht ist über die gesamte Fläche eine Gussasphalt-Decke gelegt worden. Darauf wurde Split aufgebracht, in dem mit dem nötigen Gefälle eine Kontrolldrainage liegt. Den Abschluss nach oben bildet die eigentliche Silodecke, ebenfalls als geschlossene Asphaltdecke ausgelegt. In dieser Asphaltdecke sind Abläufe integriert, die das Sickerwasser im Regelbetrieb auffangen und in den in der Biogasanlage integrierten Güllebehälter leiten. Das Konzept für die Sanierung und ihre Ausführung vor Ort sind angabegemäß von den zuständigen Umwelt- und Baubehörden engmaschig begleitet und überwacht worden.

Die Bürgerinitiative Burbach wird für den 10. Dezember um 19 Uhr zu einer Informationsveranstaltung in das Dorfgemeinschaftshaus Thalhausen einladen. Wolfgang Tischler




Kommentare zu: Neue Undichtigkeit am Fahrsilo der Biogasanlage Anhausen

1 Kommentar

Natürlich kann man sich diese Situation schön reden. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die für viel Geld sanierte Anlage erneut undicht
ist. Es stellt sich mir die Frage, was man nun mit täglichen Probeentnahmen am Quellschacht erreichen will: solange proben, bis was kommt?, denn damit scheint man ja zu rechnen, sonst bräuchte man nicht zu beproben. Proben und Abwarten ist nicht genug. Wenn man an der
Quelle fündig wird, ist es für de Burbach bereits zu spät.
#1 von K.Mäurer, am 07.11.2014 um 10:40 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Für Ferienangebote des KiJub jetzt anmelden

Neuwied. „Unsere Ferienfreizeit-Angebote sollen natürlich in erster Linie Kinder und Jugendliche begeistern und deren soziales ...

Sehr gutes Examen im Krankenhaus mit iPad belohnt

Dierdorf/Selters. „Wir sind stolz das Frau Fast ihr Examen in unserem Haus mit dem phänomenalen Notendurchschnitt 1.0 abgelegt ...

Schon ein Jahr früher zur Schule gehen

Neuwied. Das Kind muss bei der Anmeldung dabei sein. Mitzubringen ist die Geburtsurkunde oder das Familienstammbuch. Falls ...

Abfuhr der blauen Tonnen im Raum Asbach abgebrochen

Asbach. Die Fahrer kommen mit den Fahrzeugen gar nicht oder teils nur sehr langsam von der Stelle und gefährden damit den ...

Feuerwehr Raubach an Wärmebildkamera ausgebildet

Raubach. Im Oktober 2017 konnte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Raubach den Wehrleuten eine Wärmebildkamera vom ...

SGD Nord: Vögel im Winter richtig füttern

Region. Bei der Fütterung lassen sich viele Vogelarten beobachten. So stellen sich die hungrigen Kohl- und Blaumeisen meist ...

Weitere Artikel


„Wenn das Freddy wüsste…“: StadtBibliothek präsentiert Schlager

Neuwied. Manfred Pohlmann, der als Chansonsänger seit über vierzig Jahren auf internationalen Bühnen unterwegs ist, nimmt ...

DRK und Stefan-Morsch-Stiftung suchen Lebensretter

KREIS NEUWIED. „1 Mal stechen, 2 Mal helfen“, lautet das Motto dieser Aufrufe, die nicht nur im Kreis Neuwied sondern im ...

BUND-Infoveranstaltung: Höchste Zeit die Erwärmung zu stoppen!

Neuwied. Sogenannte "Kipp-Punkte", wie z.B. beim Grönlandeisschild, legen sich dann wie ein Schalter um, und das Abschmelzen ...

Sexueller Missbrauch an Kindern – Wie schützen und helfen?

Neuwied. Rund 50 haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende der Kinder- und Jugendarbeit aus dem Landkreis Neuwied und Umgebung ...

Sportangebot für Demenzkranke

Horhausen/Fernthal. Für an Demenz erkrankte Menschen aus den Verbandsgemeinden Flammersfeld, Asbach und Waldbreitbach bietet ...

Spielmannszug belohnt Kinder mit Halloween-Party

Kleinmaischeid. Neben den Kindern waren auch die Erwachsenen Spielleute gekommen und gemeinsam verlebte man ein paar schöne ...

Werbung