Werbung

Nachricht vom 10.03.2021    

Tief Klaus bringt stürmische Zeiten in den Westerwald

Von Wolfgang Tischler

Der erste Sturm des Jahres steht vor unserer Haustür. Die Tage des relativ schwachwindigen Wetters sind gezählt. Die Wetterlage stellt sich nun grundlegend um und zwar hin zu einem wechselhaften und sehr windigen Witterungsabschnitt, teilt der Deutsche Wetterdienst mit.

Sturm Klaus kann am Donnerstag Bäume umwerfen. Archivfoto: Wolfgang Tischler

Region. Verantwortlich dafür ist die sogenannte Westwetterlage. Dabei ziehen kräftige Tiefdruckgebiete in rascher Abfolge vom Nordatlantik über Skandinavien nach Osten und beeinflussen mit ihren Ausläufern auch Deutschland. Sie bringen bei lebhaften Windverhältnissen immer wieder Regen oder Schauer, unterbrochen von nur kurzem Zwischenhocheinfluss.

Heute am Mittwoch (10. März) sorgt noch eine Hochdruckbrücke zwischen dem Azorenhoch und dem Hoch „Luitgard“ über Osteuropa für die "Ruhe vor dem Sturm". Aber auf dem Atlantik braut sich schon das nächste Tiefdruckgebiet in Form von Sturmtief „Klaus“ zusammen. Heute und in der Nacht zum Donnerstag vereint sich das Sturmtief mit dem vorhandenen Tief „Josef“ südöstlich von Island zu einem ausgeprägten Tiefdrucksystem, das am Donnerstag tagsüber mit seinem Kern bei den Färöer-Inseln liegt.

In der Nacht zum Donnerstag greift das Sturmfeld auf die Beneluxstaaten und am Donnerstagvormittag schließlich auch auf Deutschland und den Westerwald über.



Der Donnerstag ist bei uns stark bewölkt und zeitweise fällt Regen, der zum Nachmittag in Schauer übergeht. Die Temperaturen klettern auf 11 bis 14 Grad. Es weht ein frischer Wind aus Südwest mit verbreitet starken bis stürmischen Böen, im oberen Westerwald Sturmböen. Im Tagesverlauf gibt es auch in tiefen Lagen teils Sturmböen, insbesondere bei Schauern; exponiert sind schwere Sturmböen möglich.

In der Nacht zum Freitag halten die Schauer an, im hohen Westerwald kann es Schnee geben. Vereinzelt sind sogar Gewitter möglich. Tiefstwerte liegen bei 5 bis 0 Grad. Nachlassender Wind, weiterhin jedoch teils starke bis stürmische Böen aus Südwest bis West, in Gewitternähe Sturmböen. Am Samstag soll der Wind laut Wetterdienst wieder Sturmstärke erreichen.

Auch ein grober Blick auf die nächste Woche zeigt kein Frühlingswetter. Es wird wahrscheinlich sogar eher spätwinterlich im Westerwald werden.
woti



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Mehr dazu:   Wetter  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Rheinbreitbach: Körperverletzung im Supermarkt

Rheinbreitbach. Der aufgebrachte Kunde schlug und trat auf den Mitarbeiter ein. Ein Strafverfahren wegen Körperverletzung ...

"So habe ich auch angefangen!": Deichstadtvolleys zu Gast in der Volleyball-AG des WHG

Neuwied. Mannschaftskapitänin Sina Fuchs bringt Mitspielerinnen, Autogrammkarten und gelegentlich eine Freikarte fürs nächste ...

Mädchen stark machen: Selbstbehauptungs- und Selbstverteidigungskurs in Puderbach

Pudernbach. Die Achtklässlerinnen lernten, wie man in schwierigen Situationen selbstbewusst und stark auftreten kann und ...

Schulweg- und Verkehrskontrolle in Rheinbrohl und Linz

Rheinbrohl/Linz. Anschließend führten die Beamten eine Verkehrskontrolle auf der B 42 in Linz durch. Dabei wurden acht Ordnungswidrigkeitenverfahren ...

Baumspende und Pflanzaktion für die OG Rheinbrohl

Rheinbrohl. Dabei hat das HUBER-Team in Zusammenarbeit mit Ortsbürgermeister, Herrn Oliver Labonde, die Aufforstung unseres ...

"WAKE UP" Festival spendet an Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth

Puderbach. Dieses Jahr konnten insgesamt 3.000 Euro an die Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth e.V. übergeben werden, ...

Weitere Artikel


Zwei Diebstähle und ein Drogenkonsument

Fahrraddiebstahl
Rheinbreitbach. Am Dienstagabend, gegen 17:20 Uhr, wurden an einem Discounter in Rheinbreitbach zwei hochwertigen ...

Zwei Kinderspielplätze haben TÜV-Plakette erhalten

Neuwied. Die Plätze im Ulmenweg am Raiffeisenring und in der Engerser Jakobstraße, beide fertiggestellt im Spätherbst 2020, ...

Feuerwehren in VG Rengsdorf-Waldbreitbach - 2020 war ereignisreiches Jahr

Rengsdorf. „Das ist schon eine stolze Zahl“, so Bürgermeister Hans-Werner Breithausen. „Damit ist fast täglich eine Feuerwehreinheit ...

Frühlingserwachen an der Streuobstwiese in Brückrachdorf

Brückrachdorf. „Umso mehr freuen wir uns, dass pünktlich zum Beginn des Frühjahrs Nistkästen an der Streuobstwiese angebracht ...

“GEMeinsam SCHULWÄRTS - Grundschüler im Huckepack”

Neuwied. Die aktuelle Lage, geprägt von Distanz und Vorsicht, belastet besonders die Kinder in den Grundschulen. Aktuelle ...

Verbandsgemeinde Asbach nun Mitglied im Wäller Markt

Asbach. „Der Trend geht dahin immer mehr Waren im Internet zu bestellen. Auch angesichts des anhaltenden Lockdowns wollen ...

Werbung