Werbung

Nachricht vom 08.03.2021    

SWN bieten Glasfaseranschlüsse jetzt auch Privatkunden an

Filme ruckelfrei streamen, im Internet surfen und telefonieren: Mit Glasfaser geht das alles über eine Leitung. Die Stadtwerke Neuwied haben den Ausbau in den vergangenen Jahren forciert und können hohe Bandbreiten nun auch den ersten Privatkunden anbieten.

Philipp Da Costa (links) zeigt das im Preis enthaltene Paket. Wie das in der Straße aussieht, zeigt Teamleiter Christoph Kröner. Foto: SWN

Neuwied. „Die Übertragung großer Datenmengen wird immer wichtiger. Das ist für nicht nur eine Frage von Homeoffice in Corona-Zeiten: Glasfaser ist heute so wichtig wie früher der Telefonanschluss“, erklärt SWN-Chef Stefan Herschbach. Vorteil des Glasfasernetzes: „Die Bandbreiten sind extrem groß und schwanken nicht.“

Die Stadtwerke bieten zunächst Bandbreiten von 250 oder 500 Mbit/s im Download an. Der Upload, also die Übertragung von Daten des heimischen Rechners ins Internet, beträgt 125 und 250 Mbit/s.

Das Angebot soll nach und nach im gesamten Stadtgebiet verfügbar werden: „Etwa 1000 Gebäude sind anschlussfähig oder kurz davor. Dieser Bestand wird kontinuierlich erweitert“, macht SWN-Geschäftsfeldleiter Philipp Da Costa deutlich. „Ab April können die ersten bereits auf die Datenautobahn.“

Diese Datenautobahn führt bei dem SWN-Angebot ohne Umweg und im Gegensatz zu anderen Anbietern bis ins Haus. Letztere müssen auf den letzten Metern auf das herkömmliche Kupferkabel zugreifen, was die Datenmengen deutlich begrenzt: „Je länger diese Kupferstrecke ist, desto weniger Leistung kommt tatsächlich an. Wer von der Straßenecke mit Kupfer kommt, bremst sich aus. Wir gehen mit Glasfaser bis ins Gebäude.“

Wer bei den Stadtwerken bereits einen Strom- oder Erdgasvertrag hat, profitiert mehrfach: Diese Kunden erhalten nicht nur einen günstigeren Tarif. Sie zahlen außerdem nur die Aktivierungskosten, die Anschlusskosten entfallen im Aktionszeitraum komplett. Neben Internet- und Telefonflatrate ins deutsche Festnetz gibt es die Option, über Glasfaser Fernsehprogramme zu empfangen. Auch hier zahlen SWN-Kunden weniger. Ein Weg, den Herschbach bewusst gehen wollte: „Kundentreue muss belohnt werden, das sollte allgemeiner Grundsatz sein. Für uns als kommunales Unternehmen gilt das besonders: Wir bieten Strom, Gas, Wasser und Glasfaser aus einer Hand zu vernünftigen Preisen.“



Das zeigt sich auch in den Tarifen, wie Da Costa erklärt: „Wir setzen von Anfang an auf Transparenz. Der Kunde muss nicht erst den Taschenrechner zücken. Ein ´In den ersten Monaten nur...´ mit anschließendem Augenreiben gibt es nicht. Wir starten bei 37,90 Euro pro Monat. Fertig.“

Unter www.swn-neuwied.de/glasfaser kann man prüfen, ob das Angebot schon verfügbar ist. „Fall nicht, können Interessenten uns über ein Formular ihre Kontaktdaten übermitteln. Wir benachrichtigen sie dann.“ Melden sich viele Einwohner aus demselben Gebiet, kann der Ausbau dort beschleunigt werden.

Mit den Hausanschlüssen gehen die SWN auf die Zielgerade des Glasfaserausbaus, der schon vor 20 Jahren begonnen hat: „Ursprünglich sollten so Daten von den eigenen Versorgungseinrichtungen wie Hochbehältern, Abwasserpumpwerken oder Stromstationen zu unserer Netzleitstelle übertragen werden“, erklärt Herschbach. Denn Glasfaser gilt als besonders zuverlässig und leistungsfähig. Mit der Zeit wuchs nicht nur die Zahl der angeschlossenen Stationen: „Auch Firmen wollten unser Netz nutzen.“ 2018 starteten die SWN mit dem Glasfaserausbau in den Industriegebieten und Anfang 2020 bekam man Zuschlag des Kreises Neuwied, alle Schulen in der Stadt anzubinden: „Das werden wir in Kürze abschließen.“ Über den Auftrag hinaus investierte man aber weitere 400.000 Euro, um bei der Versorgung der Haushalte schneller voranzukommen.


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Carmen-Sylva-Schule kooperiert mit Winkler und Dünnebier Süßwarenmaschinen GmbH

Neuwied. Ziel der IHK-Schulpatenschaft ist, den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit zu geben, im Unternehmen praktische ...

Neue Partnerschaften zwischen Schulen und Unternehmen steigern Interesse an Ausbildungsberufen

Rengsdorf/Puderbach. Die sinkende Anzahl von Ausbildungsverträgen stellt eine wachsende Herausforderung für mittelständische ...

Zimmerergesellen zu Besuch in Koblenz: Seit viereinhalb Jahren "auf der Walz"

Koblenz. Vor allem spricht dies für die Verbundenheit der "Tippelbrüder" zu ihrem Handwerk und zu alten Bräuchen. Denn die ...

Martin Diedenhofen besuchte Sensoplast in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld. Bei der Betriebsbesichtigung des Produzenten und Systemlieferanten für Schraubverschlüsse und Dosiersysteme ...

Wie soll es nach der Schule weitergehen? Markt der Berufe in Neustadt (Wied) zeigt Optionen auf

Neustadt (Wied). Der Markt der Berufe (MdB) ermöglicht Jugendlichen, sich Gedanken über ihre berufliche Laufbahn nach dem ...

Entdecken Sie Regionales und Nachhaltiges: Neue Speisekarte im Restaurant Maracana

Altenkirchen. Im Herzen von Altenkirchen erneuert das renommierte Restaurant Maracana sein kulinarisches Angebot mit einer ...

Weitere Artikel


VG Unkel: Schnelltests nach Anmeldung

Unkel. Man beginne zunächst mit einem begrenzten Angebot, so der Beigeordnete Jörg Scheinpflug, um dann in den nächsten Wochen ...

Lefkowitz: Schulen in Stadt und Kreis erhalten 395.000 Euro aus Schulbauprogramm

Neuwied. Von der Sofortförderung im Rahmen des Schulbauprogramms des Bildungsministeriums profitieren die Brüder-Grimm-Schule ...

Kommunales Testzentrum in Bendorf öffnet am 10. März

Bendorf. Das Testzentrum befindet sich in der Stadthalle, An der Seilerbahn 1 und hat ab sofort montags, mittwochs und freitags ...

Förderverein Grundschule am Sonnenberg spendet 300 Euro für herzkranke Kinder

Unkel. Das Geld kam im vergangenen halben Jahr im Rahmen verschiedener Aktionstage zusammen. So sammelten die Kinder der ...

Handelsexperte Hölper stellt sich Fragen zum regionalen Bündnisprojekt Wäller Markt

Westerburg. Als Geschäftsführer einer Einkaufs- und Marketing-Verbundgruppe*, der mehr als 1.800 inhabergeführte Fachgeschäfte ...

Landtagswahl: Kandidaten zu Gast beim WiFo Neuwied

Neuwied. Das Netzwerk hatte die Landtagskandidaten zum virtuellen Polittalk geladen, um zu erfahren, wer sich engagiert und ...

Werbung