Werbung

Nachricht vom 01.03.2021    

Solaika und Archibald sind Eltern geworden

Von Eckhard Schwabe

Der März fängt für den Circus Frank, der seit mehreren Monaten in Neuwied hinter der Deichwelle sein Winterlager hat, mit der Geburt einer kleiner Kamelstute gleich gut an.

Solaika mit ihrem Nachwuchs. Fotos: Eckhard Schwabe

Neuwied. Nach einer Trächtigkeit von 12 bis 14 Monaten hat am 1.März Kamelstute Solaika um 6 Uhr in der Früh eine kräftige Kamelstute zur Welt gebracht. Die kleine Stute steht noch etwas wacklig auf den Beinen und genießt die Fürsorge ihrer Mutter und Tanten, die zusammen in der großzügigen Stallung stehen. Vater Archibald genießt unterdessen die Frühlingssonne auf dem für ihn eingerichteten Außenplatz.

Karl Frank, Direktor des Circus: „Wir sind so froh und überaus glücklich, dass die Geburt reibungslos verlaufen ist. Mutter und Kind geht es gut. Am Dienstag kommt der Tierarzt für die erste Untersuchung. Im Zuge dieser wird auch die erste Impfung vorgenommen. Unsere Circus-Familie hat ein Familienmitglied mehr.“ Welchen Namen die kleine Stute erhalten wird ist noch nicht klar, verrät Karl Frank im Gespräch mit den Kurieren. Auch der Rest der Circus-Familie kümmert sich fürsorglich um die kleine Stute. Man fühlt es, dass es den Tieren gut geht, sie stehen ruhig und sehr gelassen in ihren Stallungen. Eine gewisse Neugier kann man gleichfalls fühlen, denn der Redakteur wird liebevoll beschnuppert und angestupst, als die ersten Bilder des Neuankömmlings geschossen werden.

Wie bei unserem letzten Besuch im Dezember, legen Frank und die restliche Circus-Familie den Fokus auf die Tiere. „Ihnen soll es an nichts mangeln, wir haben für alle ausreichend Futter und es geht allen gut“, sagt Frank. Angesprochen auf die beantragten Hilfen verdunkelt sich der Blick von Karl Frank und der sonst fröhlich schauende Circus-Direktor wird ernst.

„Trotz, dass wir alle Hilfen fristgerecht beantragt haben, haben wir bis zum heutigen Tag noch keine Hilfen vom Staat erhalten. Ohne die große Unterstützung von Neuwieder Unternehmen und der großen Anteilnahme der Bevölkerung hätten wir es nicht geschafft. Wir alle sind den Menschen, die uns bis heute unterstützt haben, so unendlich dankbar. Da reicht ein normales Danke einfach nicht aus, wir sind sehr beeindruckt und freuen uns in erster Linie für unsere Tiere.“

Nach Aussage von Frank wird jetzt der letzte mögliche Antrag gestellt und man hofft, dass zumindest eine Abschlagszahlung erfolgen wird. Die Hoffnung auf ein baldiges „Manege frei“ haben alle nicht aufgegeben. Das große Zelt wurde aufgebaut, die Manege wird mit Sägemehl ausgestreut, damit man wieder mit dem Training beginnen kann, dass sobald es Corona zulässt, die ersten Vorstellungen seit über einem Jahr wieder gegeben werden können.

Wer Karl Frank und den Circus unterstützen möchte, kann seine Spende auf die Kontonummer DE29 100100100092208133 einzahlen.
Eckhard Schwabe


Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Einweihung des neuen Feuerwehrfahrzeuges in Elgert und Tag der offenen Tür

Dierdorf. In den letzten Jahren ist die Mannschaftsstärke der Einheit Elgert ständig bis auf 21 Mitglieder gewachsen. Es ...

Gesprächsforum bei Pulse of Europe: Ist die EU abhängig von China?

Neuwied. Thema war diesmal die Chinapolitik der Europäischen Union und die Abhängigkeiten, die sich daraus ergeben. Wie von ...

Corona im Kreis Neuwied: 203 neue Fälle über das Wochenende registriert

Kreis Neuwied. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 539,5 (24. Juni: 569,0). Damit bleibt sie immer noch unter dem Landesschnitt ...

"Tango barocco": Tango mit Barockmusik in Neuwied vereint

Neuwied. Die geballte Emotion des Tangos bleibt dabei jedoch: eine Emotion, die sich oft trügerisch hinter dem Schleier der ...

Bendorf: Jugendliche mit Pistole lösen Polizeieinsatz aus

Bendorf. Bei der Pistole handelte es sich um eine Softair Waffe. Diese sah einer echten Pistole sehr ähnlich, der vordere ...

Social Media Kampagne der Polizei in Rheinland-Pfalz: "Polizisten am Handy"

Region. Gerade bei der Aufnahme von Verkehrsunfällen sind die handlichen Helfer praktisch: Statt wie sonst die Digitalkamera ...

Weitere Artikel


Die Grünen: So könnte die Stadtentwicklung Dierdorf aussehen

Dierdorf. Nachdem Schlosspark und Schlossweiher inzwischen von der Stadt erworben werden konnten, kann die Weiterentwicklung ...

Starkregenvorsorgekonzept steht im Fokus

Neuwied. Auch in jenen Stadtteilen von Neuwied, die bisher von Starkregenereignissen verschont geblieben sind, bestehen potenzielle ...

Umfangreiche Vorsichtsmaßnahmen bei bevorstehender Wahl

Unkel. Die Grundlage ist die aktuelle Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz und die Handlungsempfehlungen des Landeswahlleiters ...

Corona: Zahl der Mutationen steigt an

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 70. Bisher gibt es im ...

„Eine Woche – Deine Chance": Handwerk bietet Praktika in den Osterferien

Koblenz. Mit dem Projekt „Eine Woche - Deine Chance" geht die Handwerkskammer (HwK) Koblenz ganz neue Wege bei der Berufserkundung ...

Verbände-Allianz: „Wiederkehrende Beiträge werden richtig teuer“

Region. In einem Gutachten des wissenschaftlichen Dienstes des Landtags werde die Warnung der Verbände-Allianz vor einer ...

Werbung