Werbung

Nachricht vom 19.02.2021    

Linda überzeugt als Ballerina und ist weiter bei GNTM

Von Helmi Tischler-Venter

Ein Hauch von Schwanensee in Berlin: Donnerstag, 18. Februar standen die Topmodel-Anwärterinnen als Ballerinas vor der Kamera und tauschen dafür High Heels gegen Spitzenschuhe und Tutu.

Linda hinten links mit einer Gruppe Top-Model-Anwärterinnen und Heidi Klum. Foto: ProSieben/Rankin

Niederelbert. „Die Mädchen sollen Körperspannung und Disziplin lernen. Ich bin gespannt, wer es schafft, durch Eleganz und Extravaganz hervorzustechen“, sagte Heidi Klum in der dritten Folge von „Germany’s Next Topmodel – by Heidi Klum“

Balletttanz war für Linda eine große Herausforderung, da sie im Gegensatz zu anderen Teilnehmerinnen noch keine Erfahrung damit hatte. Als weißer Schwan mit Schmetterling auf dem Rücken und hochgestylten Haaren sah sie bezaubernd aus. Beim Shooting auf einer feuchten Berliner Balustrade zeigte die grazile Westerwälderin, dass sie beim anstrengenden Teaching gut aufgepasst hatte. Gewünscht war eine freie Interpretation der Ballettposen. Die Motivation war hoch, denn Heidi Klum hatte sich eine Besonderheit ausgedacht: Die Teilnehmerinnen mussten im Duell antreten und die Bessere brauchte später gar nicht mehr bei der Illumination zu walken und war somit automatisch eine Runde weiter. Das Duell gegen Basketballerin Mareike konnte Linda für sich entscheiden, weil sie Heidi positiv auffiel mit schönen Bein- und Händestellungen.

Die Hälfte der Models, die ihr Duell verloren, musste beim Nightmare-Entscheidungswalk antreten. Die Aufgabe lautete: „Raus aus dem Albtraum, rauf auf den Catwalk!“ Die GNTM-Models tauchten in die Welt der Träume: Nach einer kurzen Schauspieleinlage mussten sie auf einem Laufband vor ihren Albträumen flüchten. Erst wenn sie erwachten, konnten sie selbstbewusst über den Laufsteg schreiten.



Für diese besondere Herausforderung wurden die Topmodel-Anwärterinnen von Nikeata Thompson gecoacht, die auch als Gastjurorin neben Heidi Klum saß. „Es geht darum, sich von der einen auf die andere Sekunde zu verwandeln. Es muss spielerisch und mit Leichtigkeit passieren“, erklärte die Choreografin. Sarah, Yasmin, Romina, Jasmine, Mareike, Ana, Dascha, Miriam, Mira, Nana und Liliana standen danach mit bangem Blick vor den beiden Jurorinnen. Heidi versetzte wiederholt Damen in Panik mit dem Hinweis, dass eine Teilnehmerin gehen müsse. Um anschließend mit der Aussage: „Du ist es nicht“, für Erleichterung zu sorgen.

Wegen fehlender Eleganz bei der Ballettshow und Haltungsproblemen auf dem Laufband, musste Nana als „heute Schwächste aller Mädchen“ gehen.

Nächste Woche wird ein Nackt-Walk ausgestrahlt werden: Donnerstag,25. Februar 2021 um 20.15 Uhr auf ProSieben. htv



Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Michael Lenz feiert 25-jähriges Dienstjubiläum bei der VG Puderbach

Puderbach. Zuvor absolvierte Michael Lenz eine Ausbildung zum KFZ-Mechaniker und erlangte in diesem Gewerk auch einen Meisterbrief. ...

Austausch über Situation im ärztlichen Bereitschaftsdienst - was muss passieren?

Region. Die Zuständigkeit hierzu obliege der Kassenärztlichen Vereinigung (KV) im Rahmen ihrer Selbstverwaltung. Die Situation ...

Rheinbreitbach: Technischer Defekt führt beinahe zu Wohnhausbrand

Rheinbreitbach. Im Nachgang wurde die Anwohnerin auf eine Rauchentwicklung im Keller aufmerksam. Aufgrund eines technischen ...

Beim Prinzentreffen in Linz vereinigen sich die närrischen Oberhäupter

Linz. "Wir haben lange genug gewartet, jetzt wird wieder durchgestartet", bringt es Prinz Quick aus Kripp auf den Punkt. ...

Spendenaktion unterstützt Sanierung der Kirchenorgel in Niederbieber

Neuwied-Niederbieber. Ob zur Taufe oder bei der Trauerfeier, ob an Weihnachten oder an Ostern - die Orgel in der Kirche trifft ...

Linzer Polizei führte Schulwegkontrollen an der Grundschule durch

Linz. Die Beamten stellten insgesamt sieben Mängel fest. In sechs Fällen waren Kinder gar nicht oder unzureichend gesichert. ...

Weitere Artikel


Großes Loch: Langendorfer Straße muss gesperrt werden

Neuwied. Am Freitagmorgen (19. Februar) tat sich kurz vor der Eisenbahnunterführung bei La-Porte ein Loch mit einem Durchmesser ...

Konzept für Kita-Sozialarbeit beraten

Kreis Neuwied. Eine „Baustelle“ ist die Anwendung und der Einsatz der Gelder aus dem sogenannten „Sozialraumbudget“. Wie ...

Verkehrsunfallflucht in Rengsdorf

Rengsdorf. Die Fahrerin eines PKW Ford Fiesta und der oder die Fahrer*in eines dunkelblauen PKW Kombi befuhren in dieser ...

Stimmzettel für die Landtagswahl müssen nicht neugestaltet werden

Koblenz. Auf den Stimmzetteln für die Landtagswahl sind in der rechten Spalte alle dreizehn Wahlvorschlagsträger namentlich ...

Deutschlands bester Bio-Hofladen sitzt im Westerwald

Rennerod. Viele weitere Bioland-Hofläden sind in der Kategorie mit Gold, Silber und Bronze ausgezeichnet worden. In einer ...

Landtagskandidat Hermann Bernardy (FREIE WÄHLER) stellt sich vor

Asbach. Heute stellt sich Hermann Bernardy (FREIE WÄHLER), der für den Wahlkreis 3 – Verbandsgemeinden Asbach, Bad Hönningen, ...

Werbung