Werbung

Nachricht vom 17.02.2021    

Landtagskandidat Stephan Wefelscheid (FREIE WÄHLER) stellt sich vor

Wir haben die Direktkandidaten für den neuen Landtag gebeten, sich anhand von Fragen vorzustellen, die wir im Vorfeld den Bewerbern überlassen haben. Die folgenden Ausführungen stammen vom Kandidaten selbst.

Stephan Wefelscheid (FREIE WÄHLER). Fotos: privat

Neuwied. Heute stellt sich Stephan Wefelscheid (FREIE WÄHLER), der für den Wahlkreis 4 – Stadt Neuwied, Verbandsgemeinden Dierdorf und Puderbach kandidiert, vor.

Wofür haben Sie sich bisher politisch engagiert – und wieso?
In Koblenz habe ich zunächst außerparlamentarisch mit der Bürgerinitiative Zentralplatz, später dann im Rat mit der Bürgerinitiative Zukunft für Koblenz gegen die Bebauung des Zentralplatz mit dem ECE Shoppingcenter und für eine grüne Mitte gekämpft. Tatsächlich war einer der Hauptgründe, dass ich die flächendeckende Betonierung der Innenstadt und mehr PKW im Herzen der Stadt für völlig aus der Zeit gefallen erachtete. Mehr Grün in der Innenstadt hätte dem städtischen Klima gutgetan. Leider war ich damals der Zeit 15 Jahre voraus. Denn SPD und CDU hatten das Projekt ohne Rücksicht auf weitsichtige Umweltbelange einfach durchgedrückt. Heute wären solche Bausünden vermutlich nicht mehr möglich.

Was muss sich in Rheinland-Pfalz dringend verändern?
Wir brauchen eine andere Corona Politik. Ich ertrage es einfach nicht, was mit unserem schönen Land passiert. Diese Regierung schreddert gerade die Wirtschaft. Ich erlebe tagtäglich, wie Menschen in unserem System durch das Raster fallen. Ob, Soloselbstständige, Gastwirte, Einzelhändler, Künstler, Musiker, Messebauer, Fahrschulen, Frisörsalons, Kosmetik-, Fitness- und Tattoostudios, Schausteller, Marktbeschicker, Beherbergungs- und Reisebranche, Freizeit- und Tierparks, alles ist zu. Ohne echte Perspektive. Das möchte ich ändern. Die Geschäfte müssen wieder öffnen, sicher mit FFP2 Masken. Denn wenn das Einkaufen in Discountern sicher möglich ist, dann muss es auch in übrigen Bereichen möglich sein.

Was wollen Sie konkret im Wahlkreis verändern? Wie wollen Sie vorgehen?
Neuwied, Puderbach und Dierdorf brauchen mehr Geld aus Mainz. Nach einer neuen Statistik der Bertelsmann-Stiftung sind elf der 20 am höchsten verschuldeten Kommunen in der Bundessrepublik in Rheinland-Pfalz zu finden. Vor zehn Jahren waren es sieben. Den Kommunen fehlt das Geld für die Aufrechterhaltung und Modernisierung der Infrastruktur, angefangen bei den Krankenhäusern, über Schulen bis hin zu Schwimmbädern, Brücken und Straßen. Wie groß die finanzielle Not der Stadt Neuwied ist, konnte man zuletzt anhand der exorbitanten Grundsteuererhöhung sehen. In der kommenden Legislaturperiode muss der kommunale Finanzausgleich auf neue Beine gestellt werden. Hierbei möchte ich mein in langjähriger Ratsarbeit gewonnenes Fachwissen in das Gesetzgebungsverfahren einbringen, damit künftig mehr Geld in die Kommunen fließt und die Neuwieder Grundsteuererhöhung rückgängig gemacht werden kann.

Deshalb sind Sie in die Partei eingetreten, für die Sie als Kandidat antreten:
Ich habe FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz von Beginn an mit aufgebaut. Unsere Gründungsmitglieder kommen, wie ich selbst, alle aus kommunalen freien Wählergruppen mit kommunalen Ratsmandaten und haben FREIE WÄHLER ursprünglich als Akt der kommunalen Notwehr gegründet. Die kommunale Finanzlage ist im ganzen Land so schlecht geworden, dass es dringend geboten ist, wenn kommunale Mandatsträger in den Landtag einziehen und dort den Fokus der Politik endlich mal auf die Kommunen richten. Denn dort findet das Leben der Menschen statt.

Worüber können Sie lachen?

Über mich selbst. Denn wer über sich selbst lachen kann, der wird am ehesten ernst genommen.



Was löst bei Ihnen Frust aus oder macht Sie sogar wütend?
Ignoranz und Rücksichtslosigkeit. Ich bin erst 42 Jahre alt, habe aber das Gefühl, dass das zwischenmenschliche Miteinander in der gesamten Gesellschaft schlechter geworden ist. Der Egoismus nimmt leider zu.

Welche Schlagzeile würden Sie gerne mal lesen?
Dass Angela Merkel abgewählt wurde.

Deshalb sollten die WählerInnen mir Ihre Stimme geben:
Wenn Sie mich wählen, werde ich auch Ihre Interessen in Mainz als Anwalt der Bürgerinnen und Bürger vertreten, unabhängig und frei, das ist ein Versprechen.

Allgemeine Angaben:
Name: Stephan Wefelscheid
Wohnort: Koblenz (Karthause)
Geburtsdatum: 6. September 1978
Familienstand: ledig

Beruflicher Lebenslauf/ Ausbildung:
Abitur am Eichendorff-Gymnasium Koblenz,
Freiwillig Wehrdienstleistender bei Topographiebatterie 900,
Jurastudium in Konstanz,
2. Juristisches Staatsexamen nach Referendariat im OLG Bezirk Koblenz,
seit 2007 selbständiger Rechtsanwalt mit Kanzlei in Koblenz

Politischer Werdegang:
Seit 2009 Mitglied des Koblenzer Stadtrates – dort Fraktionsvorsitzender der FREIE WÄHLER Stadtratsfraktion,
seit 2014 Mitglied des Kommunalen Rates des Landes Rheinland-Pfalz,
FREIE WÄHLER Bundesjustiziar,
Landesvorsitzender FREIE WÄHLER Rheinland-Pfalz,
FREIE WÄHLER Landtagskandidat 2011, 2016 und 2021, Bundestagskandidat 2013 und 2017,
Europawahlkandidat 2019 (Listenplatz 3 der Bundesliste).

Gesellschaftliches Engagement und Vereinsaktivitäten:
Regionalleiter Koblenz der Deutsche Atlantische Gesellschaft e.V.

Hobbys:
Garten- und Waldarbeit, Wandern, Skat

Drei Lieblingsorte im Wahlkreis:
Das ZOO-Restaurant im ZOO Neuwied, da gibt’s immer tollen Kuchen.
Der Biergarten am Deich, am liebsten im Liegestuhl an der Uferpromenade.
Der Bauernhof von Udo Franz in Niederwambach, weit weg vom hektischen Alltag

Vorbilder:
Konrad Adenauer. Der erste Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland hatte einen klaren moralischen Kompass und stand für die Westbindung, die europäische Einigung und die soziale Marktwirtschaft. Heutige Politiker täten gerade in Lockdown-Zeiten gut daran, sich an das Wohlstandsversprechen der sozialen Teilhabe und der Aufstiegschancen zu erinnern.


Mehr zum Thema:    Landtagswahl 2021    Kandidaten Landtagswahl 2021 NR   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Über Masken-Hinweis der Kreisverwaltung „Mörder“ geschrieben

Die Kreisverwaltung musste am Donnerstag, dem 23. September zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit feststellen, dass die Scheiben der Eingangstür der Kreisverwaltung beschmiert worden sind. Diesmal wurde über den Maskenhinweis „Mörder“ geschrieben.


Region, Artikel vom 23.09.2021

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Corona im Kreis Neuwied: Infektionszahlen sinken

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, dem 23. September 13 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 318.


Corona im Kreis Neuwied: Neue Regeln für Kinder beim Sport

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Mittwoch, dem 22. September 19 neue Corona-Infektionen im Kreis. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden, beläuft sich auf 383. Für den Sport gibt es neue Regelungen für Kinder und Jugendliche.


Mehrere Firmenfahrzeuge aufgebrochen - hoher Schaden

Im Dienstgebiet der Polizei Straßenhaus gab es in der Nacht zum heutigen Dienstag (22. September) vier Einbrüche in Firmentransporter. In einem weiteren Fall blieb es beim Versuch. Der Schaden ist enorm.


Region, Artikel vom 22.09.2021

Gefährliche Fahrmanöver von zwei BMW-Fahrern

Gefährliche Fahrmanöver von zwei BMW-Fahrern

In zwei Fällen ermittelt die Polizeiinspektion Linz gegen Fahrzeugführer, die Dienstag, dem 21. September jeweils gefährliches Fahrverhalten zeigten.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Papaya-Koalition Neuwied will 50.000 Bäume pflanzen

Neuwied. „Ziel der Initiative unserer drei Papaya-Fraktionen ist es, den jährlichen CO2-Ausstoß der Stadt und ihrer Betriebe ...

Was Sie zur Bundestagswahl 2021 wissen müssen

Region. Im heimischen Wahlkreis Neuwied, zu dem die Landkreise Altenkirchen und Neuwied gehören, gibt es 100.005 Wahlberechtigte. ...

Kinder erkunden neue mobile Kletterbox auf dem Schulhof

Neuwied. Neuwieds Oberbürgermeister Jan Einig und Bürgermeister Peter Jung übergaben gemeinsam mit Sandra Thannhäuser, Leiterin ...

Dierdorfer Bürger beseitigten Müll beim „World Clean Up Day“

Dierdorf. Dabei wurden Straßenränder in Innenstadt und Gewerbegebiet sowie ein Waldstück zwischen Dierdorf und Brückrachdorf ...

CDU Unkel ehrte langjährige Mitglieder

Unkel. Auch der Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel und der Gemeindeverbandsvorsitzende Dr. Heinz Schmitz gratulierten den ...

Besuchsregelung im Rathaus und Nebenstellen der Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. Ein Besuch im Rathaus, der Stadtverwaltung ist weiterhin erst nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Außerdem ...

Weitere Artikel


Umfassende Hygienemaßnahmen in Wahllokalen

Neuwied. „Unser Antrag, die anstehenden Landtagswahlen ausschließlich als Briefwahl durchzuführen, wurde leider seitens des ...

Team der Familienhebammen vergrößert

Neuwied. Eine Familienhebamme oder eine Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin (FGKiKP) unterstützt auf Wunsch ...

Verlosung: Bienenbeetbox lässt Gärten erblühen

Neuwied. Jüngstes Projekt in Neuwied: der Einsatz für insektenfreundliche (Vor)Gärten. Einen entsprechenden Flyer, der verschiedene ...

VC Neuwied - Viel Arbeit auf dem Weg in die erste Liga

Neuwied. Auf personeller Ebene müssen Trainer- und Betreuerstab erweitert werden, die Verpflichtung eines hauptamtlichen ...

A 48: Sperrungen an AS Bendorf am kommenden Samstag

Bendorf. Zur Ausführung der Arbeiten sind folgende Verkehrseinschränkungen im vorgenannten Zeitraum in der AS Bendorf erforderlich:
Sperrung ...

Beleuchtung für Förderturm Grube Georg - NI ist dagegen

Willroth. Die ehemaligen Grubenanlage ist ein Stück Wirtschaftsgeschichte der Region. Sie steht als Industriedenkmal unter ...

Werbung