Werbung

Nachricht vom 15.02.2021    

Neuwied: "De Zuch kütt leider nett"

Der beabsichtigte "Mini-Zuch" konnte leider in Neuwied nicht starten. Die Obrigkeit hatte Einwände gegen einen geplanten eher symbolischen Karnevalsumzug in der Innenstadt.

Fotos: Jürgen Grab

Neuwied. Das hatte sich Lothar Spohr, der langjährige Vorzeige-Clown des Neuwieder Karnevals, am vergangenen Sonntagnachmittag auch anders vorgestellt. Spohr war mit seiner Ehefrau Monika bei herrlichem Sonnenschein in bunter Kostümierung in die Innenstadt gekommen und beide sorgten mit ihrer kunterbunten Garderobe, der roten Papnas´ und einem fantasievoll gemalten Schild mit der Aufschrift „De Zuch kütt...“ für Aufmerksamkeit.

Ein entsprechendes Schild hält Lothar Spohr ansonsten bei den üblichen Rosenmontagszügen als dem Zuch vorangehender fröhlicher Clown hoch und sollte auch diesmal für Beachtung am Fahnenhügel auf dem Luisenplatz sorgen. Einige weitere gut gelaunte Passanten waren dort ebenfalls präsent und gern hätten sie Lothar Spohr und seine Ehefrau bei dem vorgesehenen Mini-Karnevalszug mit fröhlichen Alaaf-Rufen (immer natürlich mit Abstand und „Masken“) begleitet.

Doch zuvor waren bereits zahlreiche Polizisten in zwei Mannschaftswagen auf den Platz gekommen, die offenkundig auf diesen beabsichtigten Umzug hingewiesen worden waren. Der Einsatzleiter wies Lothar Spohr darauf hin, dass es sich bei der geplanten Aktion wohl um eine unangemeldete Versammlung handeln und die Polizei eine solche sofort auflösen würde, da eine Genehmigung hierfür nicht vorliegt. „Wir wollten doch nur an diesem Karnevalssonntag ein wenig Freude vermitteln und hätten in jedem Fall die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für diesen symbolischen Umzug eingehalten“, trauerten Lothar und Monika Spohr dem verhinderten „Zuch“ nach.

So blieben die potenziellen Teilnehmer/innen vereinzelt auf dem Platz stehen und unterhielten sich über die Situation, durch die niemand behelligt und noch weniger gefährdet werden würde. Lothar Spohr und seine Ehefrau brachten das beanstandete Schild nach Hause, kamen dann aber doch wieder in die Innenstadt zurück und begannen, jeweils mit einer Mund-Nasenbedeckung versehen, einen Spaziergang zu zweit im Innenstadtbereich. Wie dann zu sehen war, freuten sich viele Passanten über das karnevalistisch-engagierte Paar, das doch nur ein wenig Fröhlichkeit in die ansonsten doch eher trübsinnigen Corona- Zeiten hineinbringen wollte.



Wie Lothar dann im Nachhinein betonte, lässt sich so ein närrischer Zeitgenosse wie er, der immerhin an einem Rosenmontag (1939) geboren ist und als ehemaliger Marathonläufer/ Clown/ Diakon schon ganz andere Dinge erlebt hat, durch solche Erlebnisse keinesfalls entmutigen!

So setzte er seine am Vortag gefasste Idee, am Rosenmontag allein im karnevalistischem Outfit noch einmal über den Luisenplatz und durch die Mittelstraße zu flanieren, diesmal allerdings leider im Regen, in die Tat um und so kreuzte der "alte Schilderjunge Lothar" erneut auf dem Luisenplatz auf - diesmal mit seinem Schild "DE ZUCH KÜTT“, das allerdings den Zusatz „-LEIDER NET" enthielt. Zudem war Lothar Spohr diesmal bei seinem Rundgang ganz alleine unterwegs, leider aber auch ohne die ansonsten obligatorischen vielstimmigen „Naiwidd- Alaaf“ -Rufe aber durchaus mit seiner bunten, karnevalistisch-verzierten entsprechenden „Mund-Nasen-Bedeckung“. Und somit war dieses rosenmontägliche Vergnügen nichts anderes als eine ganz "normale private Bewegung" auf der Straße und gab somit zu keinerlei Beanstandungen Anlass.
Jürgen Grab


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Im Kreis Neuwied wurden am 7. Mai insgesamt 29 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.771 an. Aktuell befinden sich 782 Personen in Quarantäne.


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert bleibt unter 150

Im Kreis Neuwied wurden am 6. Mai insgesamt 38 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.742 an. Aktuell befinden sich 789 Personen in Quarantäne.


Impfzentrum hat mittlerweile 50.000 Impfungen verabreicht

Das Impfzentrum in Oberhonnefeld arbeitet seit sieben Wochen sieben Tage in der Woche. Die Impfkapazität noch nicht ausgeschöpft. Die Reserveliste ist nur begrenzt einsehbar. Bitte nicht im Zentrum anrufen.


Region, Artikel vom 06.05.2021

Fahndung: 15-Jährige aus Neuwied wird vermisst

Fahndung: 15-Jährige aus Neuwied wird vermisst

Die Polizei Neuwied sucht die 15-jährige Lea Emmerich aus Neuwied, die seit Dienstag, den 4. Mai 21, ab 14:30 Uhr, vermisst wird.


Politik, Artikel vom 06.05.2021

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

In ihrer Reihe „Impulse digital“ erörterte die CDU-Kreistagsfraktion am Mittwoch, 5. Mai das für Kommunen, Handwerker und Bauherren virulente Thema: „Bauholzpreise steigen kräftig - und die Waldbesitzer gehen leer aus?“




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Für Kinderchorland-Preis Rheinland-Pfalz bewerben

Region. Vom 27. August bis zum 9. September rollt der Kinderchorland-Sing-Bus durch Rheinland-Pfalz, sofern es die Zahlen ...

Zauberphilosophische Vorlesungen jetzt auch online

Neuwied. Ab dem 20. Mai finden seine zauberphilosophischen Vorlesungen an der Kreis-Volkshochschule Neuwied jetzt auch online ...

Veranstaltungs-Verschiebungen der Westerwälder Literaturtage

Wissen. Insbesondere die für den 8. Mai geplante Lesung mit Annegret Held ist auf Marienthal und ein Live-Publikum zugeschnitten ...

Leky und Ortheil eröffneten im Gespräch Westerwälder Literaturtage

Wissen. Die Veranstaltung, die live mitverfolgt werden konnte, wurde durch den Altenkirchener Landrat Peter Enders im Namen ...

Buchtipp: „Bloß ‘ne Katze - dass ich nicht lache!“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. „Für alle Katzenliebhaber“ hat die fast blinde Autorin den Katzenroman geschrieben, der „mitten im Sauerampfer“ ...

Rathaus der Kulturstadt Unkel bringt Kunst auf die Schiene

Unkel. In der Verkehrslogistik muten die Willensbekundungen, mehr Güter auf die Schiene zu bringen eher halbherzig an, im ...

Weitere Artikel


Steinigers Küchengruß: Generationsübergreifender Genuss – Käsekuchen und Cheesecake

Beide Bäckerinnen zeigen auf, wie vielfältig die Möglichkeiten sind und dass das Alter keine Rolle dabei spielt. Karina punktet ...

Webinare zur Überbrückungshilfe III

Koblenz. Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem ...

Corona-Verstoß, Unfall und Einbrüche

Verstoß Corona-Verordnung
Linz. Am Rosenmontag, gegen 10:50 Uhr, beobachteten zwei Beamte der Linzer Polizei einen Mann ...

Landtagskandidatin Julia Henke (Die Linke) stellt sich vor

Roßbach. Heute stellt sich Julia Henke (Die Linke), die für den Wahlkreis 3 – Verbandsgemeinden Asbach, Bad Hönningen, Linz ...

Stadt Neuwied erteilt Ortsvorsteher Oberbieber wegen LEADER-Antrag Rüge

Oberbieber. Nach uns vorliegenden Informationen war der Beschluss des Ortsbeirates nicht rechtens. Der Ortsbürgermeister ...

KG Wenter Klaavbröder startet erste Onlinesitzung für die Vereinsmitglieder

Windhagen. Unter dem Motto "Wenten doheim" - startete die KG etwas "stiller" eine Onlinesitzung mit Sitzungspräsident Dennis ...

Werbung