Werbung

Nachricht vom 15.02.2021    

Neuwied: "De Zuch kütt leider nett"

Der beabsichtigte "Mini-Zuch" konnte leider in Neuwied nicht starten. Die Obrigkeit hatte Einwände gegen einen geplanten eher symbolischen Karnevalsumzug in der Innenstadt.

Fotos: Jürgen Grab

Neuwied. Das hatte sich Lothar Spohr, der langjährige Vorzeige-Clown des Neuwieder Karnevals, am vergangenen Sonntagnachmittag auch anders vorgestellt. Spohr war mit seiner Ehefrau Monika bei herrlichem Sonnenschein in bunter Kostümierung in die Innenstadt gekommen und beide sorgten mit ihrer kunterbunten Garderobe, der roten Papnas´ und einem fantasievoll gemalten Schild mit der Aufschrift „De Zuch kütt...“ für Aufmerksamkeit.

Ein entsprechendes Schild hält Lothar Spohr ansonsten bei den üblichen Rosenmontagszügen als dem Zuch vorangehender fröhlicher Clown hoch und sollte auch diesmal für Beachtung am Fahnenhügel auf dem Luisenplatz sorgen. Einige weitere gut gelaunte Passanten waren dort ebenfalls präsent und gern hätten sie Lothar Spohr und seine Ehefrau bei dem vorgesehenen Mini-Karnevalszug mit fröhlichen Alaaf-Rufen (immer natürlich mit Abstand und „Masken“) begleitet.

Doch zuvor waren bereits zahlreiche Polizisten in zwei Mannschaftswagen auf den Platz gekommen, die offenkundig auf diesen beabsichtigten Umzug hingewiesen worden waren. Der Einsatzleiter wies Lothar Spohr darauf hin, dass es sich bei der geplanten Aktion wohl um eine unangemeldete Versammlung handeln und die Polizei eine solche sofort auflösen würde, da eine Genehmigung hierfür nicht vorliegt. „Wir wollten doch nur an diesem Karnevalssonntag ein wenig Freude vermitteln und hätten in jedem Fall die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen für diesen symbolischen Umzug eingehalten“, trauerten Lothar und Monika Spohr dem verhinderten „Zuch“ nach.

So blieben die potenziellen Teilnehmer/innen vereinzelt auf dem Platz stehen und unterhielten sich über die Situation, durch die niemand behelligt und noch weniger gefährdet werden würde. Lothar Spohr und seine Ehefrau brachten das beanstandete Schild nach Hause, kamen dann aber doch wieder in die Innenstadt zurück und begannen, jeweils mit einer Mund-Nasenbedeckung versehen, einen Spaziergang zu zweit im Innenstadtbereich. Wie dann zu sehen war, freuten sich viele Passanten über das karnevalistisch-engagierte Paar, das doch nur ein wenig Fröhlichkeit in die ansonsten doch eher trübsinnigen Corona- Zeiten hineinbringen wollte.

Wie Lothar dann im Nachhinein betonte, lässt sich so ein närrischer Zeitgenosse wie er, der immerhin an einem Rosenmontag (1939) geboren ist und als ehemaliger Marathonläufer/ Clown/ Diakon schon ganz andere Dinge erlebt hat, durch solche Erlebnisse keinesfalls entmutigen!

So setzte er seine am Vortag gefasste Idee, am Rosenmontag allein im karnevalistischem Outfit noch einmal über den Luisenplatz und durch die Mittelstraße zu flanieren, diesmal allerdings leider im Regen, in die Tat um und so kreuzte der "alte Schilderjunge Lothar" erneut auf dem Luisenplatz auf - diesmal mit seinem Schild "DE ZUCH KÜTT“, das allerdings den Zusatz „-LEIDER NET" enthielt. Zudem war Lothar Spohr diesmal bei seinem Rundgang ganz alleine unterwegs, leider aber auch ohne die ansonsten obligatorischen vielstimmigen „Naiwidd- Alaaf“ -Rufe aber durchaus mit seiner bunten, karnevalistisch-verzierten entsprechenden „Mund-Nasen-Bedeckung“. Und somit war dieses rosenmontägliche Vergnügen nichts anderes als eine ganz "normale private Bewegung" auf der Straße und gab somit zu keinerlei Beanstandungen Anlass.
Jürgen Grab


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 27.02.2021

Schwerer Verkehrsunfall auf der Alteck

Schwerer Verkehrsunfall auf der Alteck

Die Polizei Neuwied und der Rettungsdienst wurden am heutigen Samstagnachmittag zu einem schweren Unfall im Bereich der Alteck gerufen. Ein Motorradfahrer und ein PKW waren kollidiert.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Am Samstag, 27. Februar, kam es gegen 16:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer in der Verbandsgemeinde Asbach.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion Linz vom Wochenende 26. bis 28. Februar berichtet von Sachbeschädigungen, Diebstahl und Maskenverweigerer.


Wirtschaft, Artikel vom 28.02.2021

Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder

Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder

VIDEO | Seit Mitte Dezember befanden sind auch die Friseure und Hairstylisten im Lockdown. Diese dürfen nun nach über zehn Wochen ihren Betrieb wieder aufnehmen - unter strikten Hygienevorschriften.


Oh, du starker Westerwald! - Wirtschaft im Westerwald ist Chefsache

VIDEO | Nach dem erfolgreichen Start des ersten Imagefilmes „Oh, du sympathischer Westerwald“ feierte am Donnerstag nun auch der 2. Film der „Wir Westerwälder“, der Gemeinschaftsinitiative der drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und dem Westerwaldkreis, Premiere.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Highlander-Kochbuch“ von Fiona Bondzio

Dierdorf/Braunschweig. Einfach und preiswert waren die Speisen der Highlander im Gebiet der gälischen Chieftains in einer ...

Buchtipp: „Der Rede wert“ von Peter Krawietz

Dierdorf/Oppenheim. „Eine gute Rede ist wie ein schöner Spazierweg: Sie holt ihre Zuhörer ab, da wo sie sind, um möglichst ...

Buchtipp: „RabenFlug und WolfSGeheul" von Barbara Krippendorf

Dierdorf/Karlsruhe. Sie dankt im Nachwort ihrer eigenen Eingebung, die vielen über Jahre mit der Hand geschriebenen Zettel ...

Historischer Silberleuchter mit Hilfe Bürgerstiftung wieder in Bad Honnef

Bad Honnef. Die Bürgerstiftung Bad Honnef ermöglichte jetzt mit einem Zuschuss von 1.500 Euro den Ankauf dieses wertvollen ...

Miä haale Zoosamme - Nöijes aus de Schraifschtuff

Region. Monatelang hät et gefrure on Schnie geleje. Dat wor füä oos Kinnä wat. Noo de Schull on de Hausoffgawe säin mä met ...

Größter Karnevalsumzug Deutschlands auf Plakaten

Linz. Damit unsere Straßen und Plätze aber nicht ganz im tristen Grau untergehen, hat sich eine rheinische Vermarktungsfirma ...

Weitere Artikel


Steinigers Küchengruß: Generationsübergreifender Genuss – Käsekuchen und Cheesecake

Beide Bäckerinnen zeigen auf, wie vielfältig die Möglichkeiten sind und dass das Alter keine Rolle dabei spielt. Karina punktet ...

Webinare zur Überbrückungshilfe III

Koblenz. Mit der Überbrückungshilfe III werden Unternehmen, Soloselbstständige und Freiberufliche aller Branchen mit einem ...

Corona-Verstoß, Unfall und Einbrüche

Verstoß Corona-Verordnung
Linz. Am Rosenmontag, gegen 10:50 Uhr, beobachteten zwei Beamte der Linzer Polizei einen Mann ...

Landtagskandidatin Julia Henke (Die Linke) stellt sich vor

Roßbach. Heute stellt sich Julia Henke (Die Linke), die für den Wahlkreis 3 – Verbandsgemeinden Asbach, Bad Hönningen, Linz ...

Stadt Neuwied erteilt Ortsvorsteher Oberbieber wegen LEADER-Antrag Rüge

Oberbieber. Nach uns vorliegenden Informationen war der Beschluss des Ortsbeirates nicht rechtens. Der Ortsbürgermeister ...

KG Wenter Klaavbröder startet erste Onlinesitzung für die Vereinsmitglieder

Windhagen. Unter dem Motto "Wenten doheim" - startete die KG etwas "stiller" eine Onlinesitzung mit Sitzungspräsident Dennis ...

Werbung