Werbung

Nachricht vom 04.02.2021    

Gesunde Lebensmittel vom Biolandhof Schürdt

Von Wolfgang Tischler

Als Anette Mockenhaupt 1981 den Hof von ihren Eltern übernahm, war für sie die Richtung klar. Seit 1984 wird nun nach den strengen Bioland-Richtlinien gearbeitet. Die selbsterzeugten und weitere Produkte werden über den eigenen Hofladen vermarktet.

Von links: Caroline Giese mit Nachwuchs, Konrad Mockenhaupt, Anette Mockenhaupt, Dr. Peter Enders und Sandra Köster. Fotos: Wolfgang Tischler

Schürdt. „Wir Westerwälder“ hat sich zum Ziel gesetzt die Region Westerwald mit allen Facetten zu vermarkten. Dazu gehören natürlich auch Lebensmittel aus dem Westerwald. Landrat Dr. Peter Enders und Sandra Köster, die Vorständin von „Wir Westerwälder“ schauten sich vor Ort den Biolandhof Schürdt an und sprachen mit den Eigentürmern Anette und Konrad Mockenhaupt und deren Tochter Caroline Giese.

„Der respektvolle Umgang mit unseren Böden und Tieren ist für uns selbstverständlich. Durch die Kreislaufwirtschaft, die Fruchtfolgen und Gründüngung sind wir in der Lage, umweltverträglich wertvolle Lebensmittel für den Westerwald zu erzeugen“, erklärte Konrad Mockenhaupt die Leitmaxime des Familien-Betriebes. Mittlerweile umfasst der Hof mit seinem großen Hofladen 35 Mitarbeitet in Voll- und Teilzeit. Bewirtschaftet werden 140 Hektar.

Auf dem Hof werden keine synthetischen Düngemittel und Pestizide verwandt. Oberste Ziele sind der Erhalt der Bodenfruchtbarkeit und der Biodiversität. Tochter Caroline ist seit 2015 mit im elterlichen Betrieb tätig. Zuvor hatte sie Oecotrophologie (Wissenschaft vom Haushalt und der Ernährung) studiert und war einige Jahre anderweitig im Berufsleben. Heute verantwortet sie den Online-Shop mit regionalem Lieferservice, der sich großer Beliebtheit erfreut. Seit 2016 gibt es diverse Biokisten mit saisonalem Obst und Gemüse.

Artgerechte Tierhaltung
Die Tiere auf dem Hof erhalten ausschließlich selbst erzeugtes Futter. Antibiotika oder Gentechnik sind tabu. Mit einer naturschutzorientierten, extensiven Beweidung der Wiesen trägt der Hof dazu bei, die ursprüngliche Westerwälder Kulturlandschaft zu bewahren.



Die Schweine bilden durch die artgerechte Haltung und Fütterung im luftigen Stall und auf Stroh ein vorzügliches, schön marmoriertes und saftiges Fleisch mit dem typischen Aroma und kräftigen Geschmack aus.

Seit 2014 leben die Hühner in zwei Hühnermobilen und picken bei frischer Luft auf den Wiesen rund um den Bioland-Hof. „Der große Vorteil des Hühnermobils ist, dass wir den Stall mit dem Traktor jederzeit auf ein neues Stück frische Wiese ziehen können, wenn der alte Auslauf abgeweidet ist. Für ein gutes Sozialgefüge leben jeweils 220 Hühner mit fünf Hähnen in einem Hühnermobil“, erläutert Anette Mockenhaupt.

Über 10 verschiedene Kartoffelsorten werden auf dem Hof angebaut und alle selbst vermarktet. Ein weiterer Schwerpunkt ist der Getreideanbau, wie Dinkel, Back- und Futterweizen, Futter- und Schälhafer (für Bioland-Haferflocken), Roggen als Backgetreide. Ackerbohnen (auch Westerwälder Sojabohne genannt) sind Eiweißlieferant für Futtermittel. Rotklee-Gras dient als Futter für die Tiere und als Gründüngung. Der Stallmist unterstützt die Humusversorgung der Böden.

Großer Beliebtheit erfreut sich der Hofladen, der als biologischer Vollsortimenter geführt wird. Neben den drei Westerwälder Kennzeichen, reihen sich auch Kunden mit SU-Kennzeichen auf dem Parkplatz ein. Landrat Enders und Sandra Köster zeigten sich nach dem Rundgang angetan und waren voll des Lobes, dass regionale Produkte einen solchen Anklang finden. Wer weitere Informationen haben möchte, findet sie auf der Homepage des Hofes.
woti

Hier finden Sie weitere Berichte über regionale Erzeuger.


Mehr dazu:   Regionale Erzeuger  

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Vereinsstammtisch in Linz am Rhein: VR Bank RheinAhrEifel stärkt lokales Vereinswesen

Linz am Rhein. Die Veranstaltung wurde von Christian Kehr, Direktor des Regionalmarktes NeuwiedLinz eröffnet, der die Bedeutung ...

Aktionstage für Geflüchtete: Unternehmen online kennenlernen und eine Arbeitsstelle finden

Region/Neuwied. An drei Tagen geben Unternehmen, die bundesweit Personal einstellen, in jeweils einstündigen Slots einen ...

Start ins Berufsleben nach dem Abitur: Berufsleben und gleichzeitig Studieren bei Ximaj IT-Solutions

Rosenheim. Nach dem Abitur stehen junge Erwachsene oft vor der Wahl: Ausbildung, direkter Berufseinstieg oder doch ein Studium? ...

So gelingt die berufliche Orientierung der Fachkräfte von morgen

Region. Die Regionalinitiative "Wir Westerwälder" hat sich auf die Fahnen geschrieben, sie dabei bestmöglich zu unterstützen. ...

50.000 Euro für Schulprojekte: Sparkasse Neuwied verdoppelt Engagement in Schulen

Kreis Neuwied. Gesellschaftliches und soziales Engagement ist in der Unternehmensphilosophie der Sparkasse Neuwied fest verankert. ...

IHK Neuwied gratuliert zum Jubiläum: 75 Jahre NDV GmbH & Co. KG

Neuwied/Rheinbreitbach. Im Mai 1949 wurde die Neue Darmstädter Verlagsanstalt GmbH in Darmstadt gegründet und hat seit über ...

Weitere Artikel


Hachenburger Bierschule @home

Hachenburg. Denn ihr Team mit rund 16 Tourguides, Köchinnen und Servicekräften verfolgt seit Monaten Tätigkeiten abseits ...

Weiter leichte Entspannung an der Coronafront im Kreis Neuwied

Neuwied. Heute erfolgten 190 Zweitimpfungen im Impfzentrum Oberhonnefeld.

Die 24 neuen Fälle verteilen sich wie folgt:
Stadt ...

Bauernmarkt 2021 im Kirchspiel Anhausen abgesagt

Anhausen. Aufgrund der Maßnahmen zur Bekämpfung (verzögerte Impfstofflieferungen, Verschiebung von Impfterminen, Mutationen ...

Landeswahlleiter entschied gegen ausschließliche Briefwahl im Kreis

Neuwied. Der Neuwieder Landrat Achim Hallerbach zeigt sich enttäuscht über die Entscheidung des Landeswahlleiters, in den ...

SBR appelliert: Das Sportsystem braucht dringend Hilfe

Koblenz. Unter diesem Eindruck stand auch die Jahrespressekonferenz des SBR, die wegen der Pandemie virtuell durchgeführt ...

K13 und L267 in Teilen voll gesperrt

Neuwied. So ist zum einen die Landesstraße L267 zwischen Puderbach und Niederähren von Montag, 8. bis Freitag, 26. Februar ...

Werbung