Werbung

Nachricht vom 04.02.2021    

Stadtrat: Geschwindigkeit Fahrzeuge in Neuwied selbst kontrollieren

Von Wolfgang Tischler

Das Problem Geschwindigkeitsübertretungen und "Raser" im Stadtgebiet Neuwied gibt es schon länger. So setzt sich seit Beginn ihrer Stadtratstätigkeit die Bürgerliste Neuwied für Tempolimits und Kontrollen auf dem Cityring ein.

In der Stadt Neuwied soll oft zu schnell gefahren werden. Foto: Wolfgang Tischler

Neuwied. Derzeit obliegt die Feststellung von Geschwindigkeits-Übertretungen und deren Ahndung im Stadtgebiet Neuwied dem Land Rheinland-Pfalz und fällt somit in die Zuständigkeit der Polizei. In der jüngsten Zeit wurden vermehrte Beschwerden über Geschwindigkeitsübertretungen und "Raser" im Stadtgebiet an die Stadtverwaltung herangetragen. Problematisch zu sehen sind Geschwindigkeitsübertretungen in besonders geschützten Bereichen, zum Beispiel Wohnbereiche oder in der Nähe von Schulen, Kindergärten, Kindertagesstätten, et cetera.

„Die Raserei auf dem Cityring ist uns seit vielen Jahren ein Dorn im Auge. Jeder Versuch unsererseits, Geschwindigkeitsbegrenzungen einzuführen, wurde allerdings in den letzten Jahren von der Verwaltung abgeschmettert“, fasst Dr. Etscheidt als Fraktionsvorsitzende der Bürgerliste die bisherigen Verhandlungen zusammen.

Jetzt hat die Fraktionen von CDU, Bündnis 90 die Grünen und FWG die Verwaltung beauftragt zu ermitteln, welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen, damit der fließende Verkehr im Stadtgebiet seitens der Stadtverwaltung überwacht werden kann. Insbesondere sollen hier die rechtlich notwendigen Schritte dargestellt werden.

Die Stadtverwaltung legt dem Stadtrat für die heutige Sitzung eine Beschlussvorlage vor, womit sie die Übernahme der Überwachung des fließenden Verkehrs vorantreiben will. Von der Polizeidirektion Neuwied wird die Übernahme durch die Stadt begrüßt, da dort eine Entlastung entstehen würde.



„Endlich kommt Bewegung in die Sache“, freut sich der Geschäftsführer der Bürgerliste, Fred Kutscher, der die Verkehrssituation auf dem Cityring täglich miterlebt. „Die Bürgerliste wird den Beschlussvorschlag der Verwaltung unterstützen und hofft, danach die Geschwindigkeitsbegrenzungen auf dem Cityring und anderen, potentiell gefährlichen Straßenabschnitten endlich umsetzen zu können.“

Die SPD-Fraktion begrüßt die Maßnahme als Schritt in die richtige Richtung und wird den Antrag unterstützen, „in der Hoffnung, dass es mehr Sicherheit in der Stadt geben wird und auf Beschwerden schneller reagiert werden kann“, erklärte Sven Lefkowitz.
Somit dürfte in der heutigen Sitzung eine klare Mehrheit für die Übernahme stehen, die beim Land beantragt werden muss.

Im Jahr 2021 sollen dann zunächst die entsprechenden technischen und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen, die Realisierung durch Aufnahme der Tätigkeit wird für Ende des Jahres angestrebt.

„Eine Kostendeckung oder Gewinnerzielungsabsicht soll mit der Übernahme der Messungen nicht vordergründig verfolgt werden, es stehen in erster Linie die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer im Vordergrund“, ist von Ratsmitgliedern zu hören.
woti


Mehr dazu:   Auto & Verkehr  
Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


AKTUALISIERT: Polizei-Großeinsatz nach Schüssen in Breitscheid-für Anwohner keine Gefahr mehr

Region. Der Polizei wurden heute Nachmittag gegen 14 Uhr Schüsse im Bereich von Breitscheid gemeldet. Zwei Personen sind ...

Dattenberg: Erntedank- und Winzerfest startet!

Dattenberg. Angekündigt sind täglich Live-Musik und nur deutsche Weine ausgesuchter Winzer. Verpflegung von Waffeln über ...

Betrügerin um Leukämie-erkrankte Ida muss ins Gefängnis

Betzdorf. Die 41-jährige Angeklagte hatte im Januar diesen Jahres durch einen inszenierten Betrug die Hilfsbereitschaft von ...

Kreis Neuwied: Digitale Hilfen gegen den drohenden Ärztemangel

Kreis Neuwied. Dass jedes Dorf seinen Hausarzt hat, der sich mit viel Zeit um seine Patienten kümmert und der regelmäßig ...

Buchholz: Diebesgut im Wert von 10.000 Euro aus Garage gestohlen

Buchholz. Entwendet wurden neben acht Kompletträdern, zwei Heckenscheren und einer Bohrmaschine auch ein E-Bike und ein Elektroroller. ...

Neuwieder Markttage: Diese Straßen müssen gesperrt werden

Neuwied. Für den Verkehr sind gesperrt:
die Langendorfer Straße, zwischen Andernacher Straße (Kreisel) und Luisenstraße, ...

Weitere Artikel


Kontrollen der Hochwassersperrungen - viele Verstöße

Linz. Die Beamten ahndeten mehr als 20 Verstöße, wobei die Verkehrsteilnehmer zum Teil mit Unverständnis reagierten. Im Gegenzug ...

Unkel fiert Fastelovend zo Hus - zesamme mache mer Unkel schön bunk

Unkel. Corona hat uns noch im Griff. Karneval in der gewohnten Form gibt es dieses Jahr nicht. „Aber wir können doch gemeinsam ...

KG Brave Jonge - Coroneval Session 2020/2021

Waldbreitbach. Die KG Brave Jonge hat bereits im November entschieden, die Session 2020/2021 abzusagen. Ein Jahr zum vergessen? ...

Tennisclub Dierdorf: Zeitreise der letzten 50 Jahre - Die ersten Jahre

Dierdorf. Ein Auszug aus dem Schreiben von dem damaligen Interessentenkreis Tennis:
„Vielleicht ging es Ihnen bis heute ...

Spezieller Friseurbesuch beim Landtagspräsidenten: „Die Lage ist tiefschwarz“

Hachenburg/Rheinland-Pfalz. Wenn der Vorsitzende des Landesverbandes Friseure und Kosmetik Rheinland den Zustand seiner Branche ...

Hochwasser am Rhein wird weiter steigen

Neuwied. Der Pegel am Rhein steigt weniger stark und zeigt zumindest für den Mittwoch 3. Februar eine leicht fallende Tendenz, ...

Werbung