Werbung

Nachricht vom 18.01.2021    

Integrationspreis des Rhein-Sieg-Kreises geht erneut nach Bad Honnef

Eine weitere großartige Auszeichnung für die Flüchtlingsarbeit in Bad Honnef: Das Projekt „Sandarbeit mit Kindern in innerer Not“ wurde mit dem Integrationspreis 2020 ausgezeichnet, der vom Kommunalen Integrationszentrum des Rhein-Sieg-Kreises ausgelobt wurde.

Von links: Andrea Wiedekind-Neumann, Erster Beigeordneter Holger Heuser, Nicola Kiwitt (Schulleiterin Grundschule Am Reichenberg) und Gundel Graetschel. Mit der Sandkiste und den Materialien, auf dem Foto in der Mitte zu sehen, beschäftigen sich die Kinder während der Therapiezeit. Foto: Stadt Bad Honnef

Bad Honnef. In der Kategorie „Präventive Projekte und Maßnahmen“ konnte sich die Projektidee gegen zahlreiche Bewerbungen aus den anderen Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis durchsetzen. Das Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro wird weiteren Maßnahmen im Rahmen dieses Projekts zu Gute kommen.

Projektstart in 2017 an der Grundschule „Am Reichenberg“
Die Initiatorinnen des Projekts sind Gundel Graetschel und Andrea Wiedekind-Neumann. 2017 hatten sich die beiden Kinder- und Jugendtherapeutinnen an das Team des Fachdienstes Soziales und Asyl der Stadt Bad Honnef gewandt und der Bad Honnefer Flüchtlingsarbeit die Umsetzung des Projekts in Bad Honnef angeboten. Im Rahmen von mehreren Workshops wurden zunächst ehrenamtliche Laienbetreuerinnen ausgebildet. Diese Helferinnen übernahmen dann bei der Umsetzung des Projekts in der Grundschule „Am Reichenberg“ eine tragende Rolle.

Expressive Sandarbeit
Die Projektidee: Kindern, die durch innere Unruhe, mangelnde Konzentration, Aggressionen oder inneren Rückzug auffallen, bisweilen unter Albträumen und Schlafstörungen leiden, kann mit der Methode der expressiven Sandarbeit geholfen werden. Jeweils zehn Kinder treffen sich wöchentlich über einen Zeitraum von mehreren Monaten hinweg. Jedes Kind erhält einen eigenen kleinen Sandkasten. Es kann sich ausschließlich mit dem Sand sowie den zur Verfügung stehenden Materialien wie Figuren aus verschiedenen Lebensbereichen oder auch Naturmaterialien seine eigene Spielwelt gestalten.

Verarbeitung von schweren seelischen Verletzungen
„Häufig entstehen bei schwer traumatisierten Kindern Szenen von Überwältigung, Kriegsszenen und Chaos“, berichtet Gundel Graetschel. „Mit Hilfe der Sandarbeit erhalten sie eine Möglichkeit, Erlebtes bildhaft in Szene setzen zu können, was sie ohne Vorgaben nicht erzählen könnten. Die Methode bietet eine Chance, ohne Worte und kulturunabhängig schwere seelische Verletzungen zu verarbeiten. Bei jedem Gruppentreffen beschäftigen sich die jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer rund 45 Minuten lang in aller Ruhe mit dem Sand, den Figuren und Materialien. Die ehrenamtlichen Helferinnen begleiten jeweils die Kinder bei ihrem Tun, im Anschluss wird die Arbeit der Kinder dokumentiert und im Helferinnenteam besprochen.“



Nicola Kiwitt, Schulleiterin der Grundschule „Am Reichenberg“, ist von dem besonderen Wert der Sandarbeit überzeugt: „Die teilnehmenden Kinder gehen sehr gerne zu ‚ihrem‘ Projekt und empfinden die Stunde als eine ganz besondere Zeit, in der sie ganz allein im Mittelpunkt ihres Geschehens stehen. Man kann den Kindern anmerken, wie gut es ihnen tut, auf diese Weise Erlebtes zu verarbeiten und deshalb hoffen wir sehr, dass wir dieses Projekt nach Corona an unserer Schule fortführen können.“

Ein Paradebeispiel für das gelebte Integrationskonzept in Bad Honnef
„Wir freuen uns sehr über die erneute Auszeichnung für die hervorragende Flüchtlingsarbeit in Bad Honnef“, so Erster Beigeordneter der Stadt Bad Honnef Holger Heuser. „Zudem gratulieren wir ganz besonders den ehrenamtlichen Helferinnen dieses Projekts um die beiden Leiterinnen Frau Graetschel und Frau Wiedekind-Neumann.“. Nadine Batzella, Fachdienstleiterin Soziales und Asyl, ergänzt: „Da die Grundschule Am Reichenberg zahlreiche Flüchtlingskinder beschult, haben wir uns vor drei Jahren entschieden, das Projekt an dieser Schule durchzuführen. Die Tatsache, dass im Laufe des Projekts aber auch Kinder ohne Flucht- und Migrationshintergrund in das Projekt mit einbezogen wurden, ist ein weiterer Beleg dafür, dass ihm Rahmen unseres Integrationskonzeptes allen Menschen in Not und mit verringertem Zugang zu Teilhabe geholfen wird.“

Zweiter Erfolg in Serie für die Bad Honnefer Integrationsarbeit
Der Integrationspreis des Kommunalen Integrationszentrums im Rhein-Sieg-Kreis wurde 2020 zum zweiten Mal ausgelobt. Gesucht werden jeweils Preisträger in den Kategorien „Partizipative Projekte und Maßnahmen“, „Präventive Projekte und Maßnahmen“ sowie „Dialogfördernde Projekte und Maßnahmen“. Bereits 2019 hatte ein Projekt aus der Bad Honnefer Integrationsarbeit die Nase vorn: Die Internationale Nähstube gewann den ersten Preis in der Kategorie „Partizipative Projekte und Maßnahmen“.




Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Wie wirkt sich die bundeseinheitliche Notbremse auf den Kreis Neuwied aus?

Das Infektionsgeschehen im Landkreis Neuwied ist leider weiterhin hoch. Auch wenn nach starkem Anstieg glücklicherweise an den vergangenen drei Tagen vergleichsweise moderate Neuansteckungszahlen zu verzeichnen waren, liegt die Sieben-Tages-Inzidenz immer noch bei 163.


Region, Artikel vom 20.04.2021

Im DRK Krankenhaus Neuwied entspannt aufwachen

Im DRK Krankenhaus Neuwied entspannt aufwachen

Im Neuwieder DRK Krankenhaus können die Patienten nun sehr entspannt in einem neuen Aufwachraum zu sich kommen. Während der Anbau der Klinik, in dem unter anderem ein fünfter OP-Saal entsteht, langsam Formen annimmt, sind einige Bereiche schon fertig.


Region, Artikel vom 21.04.2021

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt auf 163

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt auf 163

Im Kreis Neuwied wurden 39 neue Coronafälle sowie ein weiterer Todesfall am Mittwoch, den 21. April registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.136 an.


Region, Artikel vom 20.04.2021

Inzidenzwert im Kreis Neuwied weiter rückläufig

Inzidenzwert im Kreis Neuwied weiter rückläufig

Am Dienstag, den 20. April wurden im Kreis Neuwied 23 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.097 an.


Einsatz Rettungshubschrauber: Motorradfahrer kollidiert mit Leitplanke

Am Dienstagnachmittag kam es zu einem schweren Unfall eines Motorradfahrers. Er musste in die Klinik geflogen werden.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Schutz der menschlichen Ernährung und des Klimas in das Grundgesetz

Koblenz. Hierin wird eine starke heimische Landwirtschaft, Ernährungssicherung und Nachhaltigkeit gefordert.

Horper: ...

Barrierekataster VG Unkel - Abschluss der Datenerfassung

Unkel. Die Erfassung der konkreten Beeinträchtigungen durch ortskundige, ehrenamtliche Bürger ist ein entscheidender Baustein ...

Junge Union verteidigt Erwin Rüddel gegen Kritik der Jusos

Neuwied. In den letzten Wochen haben die Jusos im Kreis Neuwied immer wieder versucht, durch verschiedenen Pressemitteilungen, ...

SPD-Reparaturcafe: Annahmestopp - Aktion ist überlaufen

Engers. "Wir bitten bis zum 1. Juni vorerst keine Eingaben von Geräten zu machen, da wir noch mehr als ein Dutzend Geräte ...

Grundsteuererhöhung Neuwied beschäftigt weiter die Leser

Neuwied. „Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Grundsteuerbescheid mit dieser exorbitanten Erhöhung von über 45 Prozent ...

Die Linke fragt den Landrat zu Corona

Neuwied. Die Anfrage von Jochen Bülow im Wortlaut: Seit geraumer Zeit sind die Infektionszahlen im Kreis Neuwied wesentlich ...

Weitere Artikel


Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

Sparkasse Neuwied präsentiert zufriedenstellendes Geschäftsergebnis

Neuwied. „Wir freuen uns, dass wir auch – oder gerade – in diesem herausfordernden Jahr ein zufriedenstellendes Geschäftsergebnis ...

SWN spenden 1000 Euro für Wallfahrtskapelle Hausenborn

Isenburg. Kein bloßer Vandalismus, sondern geplante Zerstörung: Eine zentnerschwere Jesusstatue wurde mit Aufwand über ein ...

Warum können Vögel giftige Beeren fressen?

Quirnbach. „Ein täglich von mir beobachteter Strauch leuchtete seit dem Herbst voller roter Früchte. Aber erst nach Neujahr ...

Neuwied als Schulstandort weiter ausbauen

Torney. Bei einem Vor-Ort-Termin konnte sich der CDU-Landtagskandidat Pascal Badziong ein beeindruckendes Bild eines wegweisenden ...

Vorsicht beim Online-Shopping: Illegale Arzneimittel aus dem Netz

Koblenz. In zwei chinesischen Salben haben Fachleute des LUA nicht deklarierte kortisonähnliche Wirkstoffe nachgewiesen, ...

Werbung