Werbung

Nachricht vom 13.01.2021    

SPD Neuwied: Jugend bei Gestaltung mit einbinden

Bei der Attraktivitätssteigerung des öffentlichen Raumes spielen die Interessen von Kindern und Jugendlichen eine große Rolle. Zudem müssen integrative und soziale Aspekte bei etwaigen Arealgestaltungen ausreichend Berücksichtigung finden.

Neuwied. Im Rahmen der Überplanung des Germaniaplatzes im Sandkauler Weg war jüngst vonseiten der CDU geführten Papaya-Koalition zu vernehmen, dass dort ein zusätzlicher Skateplatz neben dem bereits im Stadtpark an der Eishalle bestehenden errichtet werden soll. Dass die öffentlichen Plätze und Flächen in Neuwied vonseiten der Papaya-Koalition weiter jugendgerecht beabsichtigt werden zu gestalten, sei prinzipiell positiv zu bewerten und werde begrüßt, so die Sozialdemokraten.

Jedoch werde gewünscht, dass die Kinder und Jugendlichen als entsprechende Zielgruppe in dem Prozess zur Umgestaltung bestmöglich eingebunden und gehört werden, damit die Maßnahmen auch die richtigen Bedürfnisse befrieden können. Hierzu führt Lana Horstmann als stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion aus: „Das Areal Germaniaplatz ist ein wichtiger Aktionsraum vor allem für Kinder und Jugendliche aus dem unmittelbaren Umfeld und dient als wichtiger interkultureller Begegnungs- und Integrationsort. Deshalb freuen wir uns umso mehr, dass der Sportplatz endlich umgebaut wird. Aber auch die Umgestaltung des benachbarten Spielplatz-Geländes ist von gleichsam bedeutend öffentlichen Interesses. Deswegen könnte man hier idealerweise an der bekannten Spielleitplanung anschließen, bei welcher die Kinder und Jugendliche ‚ihre Stadt‘ selbst gestalten. Dann könnte das Ergebnis auf dem Areal Germaniaplatz auch praktisch das verkörpern, wofür es weiter stehen soll: Dass die dort lebenden Menschen nicht abgehängt, sondern mitgenommen und beteiligt werden“.

Neben den sozial-integrativen Aspekten, die beim Vorhaben um die Überplanung stärker bedacht werden müssen, nimmt Lana Horstmann auch die bauliche Absicht des Skateparks ins Auge und hinterfragt, ob das die Flächengestaltung ist, die wirklich gewünscht oder benötigt wird: „Aus der Pressemitteilung der CDU geht hervor, dass sie im nächsten Stadtrat einen Antrag zur Planung und Kostenschätzung für dieses Gelände einbringen wollen. Weiter ist zu lesen, dass die Kinder und Jugendlichen erst danach beteiligt werden sollen. Hier muss kritisch gefragt werden, warum die entsprechenden Adressaten des Vorhabens, nämlich die Kinder und Jugendlichen, nicht schon von Anfang an in gebührender Weise mit einbezogen und berücksichtigt sind oder waren. Die Neuwieder Jugend hat viele Ideen und Vorstellungen. Hierunter fallen beispielsweise Vorstellungen zum Beachsoccer, Basketball, Tischtennis oder auch einer Mountainbike-Strecke oder Grillplätzen und vieles mehr“. Gemeinsam merken die Sozialdemokraten an, dass es doch interessant zu wissen wäre, ob die städtische Jugend für den Germaniaplatz eine andere Aktivität als die eines weiteren Skateparks wählen würde, zumal der bestehende Skatepark im Stadtpark ebenso erweitert werden könne. Dadurch könne der Germaniaplatz auch einem anderen Schwerpunkt zugeführt werden, wenn dies gewünscht sei, so die SPD-Stadtratsfraktion.

„Es wäre zumindest der richtige Weg, über die weitere Nutzung des Germaniaplatzes von denjenigen entscheiden zu lassen, für den er umgestaltet werden soll – unseren städtischen Kindern und Jugendlichen. Dass diese sehr aktiv im Bereich der Gestaltung von Freizeitflächen sind, beweist deren Engagement um die Neugestaltung des Stadtpark-Areals. Deren Meinung sollte es auch gelten für die Überplanung des Germaniaplatzes einzubeziehen“, so Lana Horstmann. Abschließend ergänzt Fredi Winter als Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Stadtmitte/Irlich, dass der gesamte Ortsvereinsvorstand attraktivitätssteigernde Maßnahmen begrüße.
(PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 15.01.2021

Einbruchsversuch und Kennzeichendiebstahl

Einbruchsversuch und Kennzeichendiebstahl

Flüchtige Täter nach einem vermutlichen Einbruchsversuch bei einer Firma im Industriegebiet Urbach löste einen größeren Polizeieinsatz aus. Daneben sucht die Polizei noch Zeugen zu einem Kennzeichen-Diebstahl in Oberhonnefeld-Gierend.


Food-Akademie Neuwied investiert zwölf Millionen Euro in Neubau

In Neuwied entsteht derzeit ein bundesweit einmaliges Kompetenzzentrum Supermarkt, in dem Auszubildende sowie angehende Fach- und Führungskräfte die aktuellen technischen und laden-baulichen Innovationen erleben, begreifen. Lehrgangsteilnehmer werden hier praxisnah ausgebildet.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt weiter

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt weiter

Im Kreis Neuwied wurden 25 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.208 an. Aktuell sind 311 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 16.01.2021

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Katze in Neuwied angeschossen

Katze in Neuwied angeschossen


Am 15. Januar wurde die Polizeiinspektion Neuwied durch Anwohner der Willi-Brückner-Straße in Neuwied über einen möglichen Verstoß gegen das Tierschutzgesetz informiert.




Aktuelle Artikel aus der Politik


SPD Neuwied bietet Fahrservice zum Impfzentrum nach Oberhonnefeld

Neuwied. „Gerne unterstützen wir Menschen, die nicht mobil sind oder keine Möglichkeit haben nach Oberhonnefeld zu kommen. ...

SGD Nord überwacht Arbeitsschutz auf Straßenbaustellen

Koblenz. Diese arbeiten hier oft unter Zeitdruck und – wegen des vorbeifließenden Verkehrs – unter nicht ganz ungefährlichen ...

CDU Neuwied spricht sich für Briefwahl aus

Neuwied. Die Neuwieder Christdemokraten fordern mit Nachdruck eine klare Entscheidung der Landesregierung „Pro Briefwahl ...

Wettbewerb „startup innovativ“ beginnt

Mainz/Region. Bewerben können sich Startups mit innovativen Gründungsideen, die für ihr Geschäftsmodell verstärkt digitale ...

SPD Neuwied: Arbeitskreis Umweltschutz fordert Renaturierung Weiser Bach

Neuwied. Die Neuwieder Sozialdemokraten machten bereits im August letzten Jahres darauf aufmerksam, dass es für ein funktionierendes ...

Digitale Bürgersprechstunde zur Impfkoordination fällt aus

Update 14. Januar: Aufgrund von Namentlichen Abstimmungen im Deutschen Bundestag kann die Abgeordnete das Format leider nicht ...

Weitere Artikel


Fahrten zum Impfzentrum nach Oberhonnefeld-Gierend

Bad Hönningen. Die Fahrgäste werden zu Hause abgeholt und nach erfolgter Impfung wieder nach Hause gebracht. Es ist zu beachten, ...

MGH Neuwied bleibt im Januar mit Einschränkungen geöffnet

Neuwied. Wer etwa Hilfe beim Ausfüllen von Formularen oder Anträgen benötigt, ein Bewerbungsschreiben erstellen muss oder ...

Corona: Schon wieder zwei Todesfälle - Inzidenzwert leicht gesunken

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 151,5. Im Impfzentrum ...

CDU-Ortsverband Neuwied ehrte langjährige Mitglieder

Neuwied. Auf Anregung des Vorsitzenden Georg Schuhen beschlossen die Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes, Jenny ...

Corona: Eilantrag zweier Märkte gegen teilweises Verkaufsverbot erfolgreich

Koblenz. Die Antragstellerin betreibt zwei Einkaufsmärkte mit einem gemischten Warensortiment. Hierzu gehören neben Lebensmitteln, ...

In Gegenverkehrt gerutscht

Anhausen. Am Dienstagmorgen befuhr eine 43-jährige PKW Fahrerin bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen die Landesstraße ...

Werbung