Werbung

Nachricht vom 12.01.2021    

Sternsinger in Messen von St. Matthias, Heilig Kreuz und Liebfrauen

In diesen distanzierten Zeiten der Corona-Pandemie war es leider den Sternsingern in der innerstädtischen katholischen Pfarreiengemeinschaft Neuwied nicht möglich persönlich in die Häuser und Wohnungen zu gehen, um ihren Segenswunsch auszusprechen und mittels eines Klebebandes an den Türen anzubringen.

Fotos: Jürgen Grab

Neuwied. Doch sowohl in St. Matthias, in Heilig Kreuz als auch in der Liebfrauenkirche waren Gottesdienste am vergangenen Wochenende angesagt, in denen Sternsinger zugegen waren, die den traditionellen Segensspruch „C+M+B“ (Christus Mansionem Benedicat - Gott segne dieses Haus) auch an den Kirchentüren mit einem Selbstklebeband anbrachten.

Vor der Heilig-Kreuz-Kirche hatten einige Gemeindemitglieder, unter anderem auch Seelsorger Oliver Seis und Gemeindereferentin Ulrike Pyra, diesen Segenspruch mit bunter Kreide in großen Buchstaben vor der Kirche aufgemalt und damit auch auf die traditionelle Sternsingeraktion des Kindermissionswerkes „Die Sternsinger“ hingewiesen. In rund 100 Ländern der Welt helfen die Sternsinger in Deutschland mit den von ihnen gesammelten Spenden (in diesem Jahr ist die Ukraine das Beispielland) der weltweit größten Gemeinschaftsaktion dieser Art und wollen im 63. Jahr des Bestehens der Hilfsaktion Kindern in aller Welt ein Leben in Würde ermöglichen. Dabei können die Spender davon ausgehen, dass die Hilfsprojekte nachhaltig wirken und immer mit lokalen Partnern umgesetzt werden. Sie kommen jeweils allen Kindern zugute – unabhängig von deren Hautfarbe, Herkunft und Religion.

Aufgrund der verordneten amtlichen Verordnungen konnten die traditionellen Besuche in den Häusern diesmal nicht stattfinden, so dass alternative Lösungen gesucht werden mussten. So konnte jeder, der Wert darauflegte, den Aufkleber mit dem Segenswunsch auf verschiedenen Wegen erhalten. So wurden in den Kirchen, nicht nur bei den Gottesdiensten, sondern zu jeder Zeit, nicht nur Aufkleber, sondern ebenso informierende Publikationen verteilt, die u.a. noch einmal auf die entsprechenden Bibelstellen hinweisen, die vom Besuch der „Heiligen Drei Könige“ (Weisen, Sterndeuter) im Stall von Bethlehem berichten, wo sie dem soeben geborenen Jesus Christus ihre Geschenke Gold, Weihrauch und Myrrhe übergeben haben.

In Anwesenheit der „Drei Könige“, die im Rahmen des Ökumenischen Austauschs von der Herrnhuter Brüdergemeine kamen, erläuterte Prediger Oliver Seis den zahlreich versammelten Gläubigen, dass die Drei wahrscheinlich keine Könige waren. Die Evangelisten Lukas und Matthias wollten wohl mit ihren Beschreibungen darauf hinweisen, dass neben den armen Menschen aus Israel, zum Beispiel die Hirten, auch Menschen zur Krippe kamen, die außerhalb des Landes Israel wohnten und dort möglicherweise von hohem Rang waren. Damit haben die Evangelisten deutlich machen wollen, dass der Heiland eben nicht nur zu den Menschen in Israel gekommen ist, die das Kind in der Krippe angebetet haben. Vielmehr sind die Sterndeuter Symbole für alle Menschen dieser Erde und dienen als Beispiel für die allumfassende Güte des lebendigen Gottes für die Menschen aller Länder und Hautfarben.

„Denn bei Gott sind alle Menschen gleich, weil Gott in Jesus Mensch geworden ist und nicht nur für die Menschen mit weißer Hautfarbe. Denn jeder Mensch ist ein von Gott geliebtes Kind“, betonte Oliver Seis in seiner beachtenswerten Predigt. Und so zeigt uns das Bild von der Krippe und mit ihr das der anbetenden Menschen, dass alle Menschen bei Gott vereint sind. „Und wenn jemand anders ist, dann brauchen wir keine Angst vor ihm zu haben. Denn ein Mensch mit anderer Sprache, einer anderen Hautfarbe kann durchaus ein belebendes Element in unserem Land sein, denn auf jeden Fall sind alle Menschen Gottes geliebte Kinder“, erläuterte Seis.

Er bedankte sich bei der Organistin Frieda Kollak, bei dem Sänger Sebastian Krings, bei der Lektorin sowie bei der Gemeindereferentin und den übrigen Menschen, die für einen ansprechenden Gottesdienstverlauf gesorgt haben. Nicht zuletzt bedankte er sich bei den Jugendlichen Frederike, Rasmus und Florentine und deren Mutter, die als die Heiligen Drei Könige auftraten und diesem Gottesdienst in der sehr schönen, modernen, mit einem riesigen farbenfrohen Kirchenfenster versehenen Kirche ein würdiges Gepräge gaben. Die Gottesdienstbesucher in der Heilig-Kreuz-Kirche dankten allen mitwirkenden Personen mit anerkennendem Beifall für ihr großes Engagement bei der Gestaltung dieser besonders schönen Messe.
Jürgen Grab


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 15.01.2021

Einbruchsversuch und Kennzeichendiebstahl

Einbruchsversuch und Kennzeichendiebstahl

Flüchtige Täter nach einem vermutlichen Einbruchsversuch bei einer Firma im Industriegebiet Urbach löste einen größeren Polizeieinsatz aus. Daneben sucht die Polizei noch Zeugen zu einem Kennzeichen-Diebstahl in Oberhonnefeld-Gierend.


Wirtschaft, Artikel vom 15.01.2021

Lohmann unterstützt nachhaltig den Zoo Neuwied

Lohmann unterstützt nachhaltig den Zoo Neuwied

Dass der Zoo Neuwied vorerst vor dem Aus gerettet werden konnte, verdankt er sicherlich seinen engagierten Mitarbeitern und den unterstützenden Menschen aus der Region.


Region, Artikel vom 15.01.2021

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt weiter

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt weiter

Im Kreis Neuwied wurden 25 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.208 an. Aktuell sind 311 infizierte Personen in Quarantäne.


Food-Akademie Neuwied investiert zwölf Millionen Euro in Neubau

In Neuwied entsteht derzeit ein bundesweit einmaliges Kompetenzzentrum Supermarkt, in dem Auszubildende sowie angehende Fach- und Führungskräfte die aktuellen technischen und laden-baulichen Innovationen erleben, begreifen. Lehrgangsteilnehmer werden hier praxisnah ausgebildet.


Region, Artikel vom 16.01.2021

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.




Aktuelle Artikel aus der Region


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

Anmeldetermine Siebengebirgsgymnasium telefonisch vereinbaren

Bad Honnef. Die Anmeldetermine werden im Zeitraum von Montag, 1. Februar 2021, bis einschließlich Donnerstag, 18. Februar ...

RWG-Infotag in Zeiten der Pandemie

Neuwied. Interessierte Eltern konnten sich im Vorfeld zur Veranstaltung anmelden und sich mit einem Zugangslink, der ihnen ...

Zoo Neuwied ist wichtig für Neuwieder Schulleben

Neuwied. Am WHG ist der Besuch des Neuwieder Zoos ein wichtiger Bestandteil des Schullebens. Christine Osenberg, Ständige ...

VHS. wissen live - wissenschaftliche Vortragsreihe der KVHS Neuwied

Neuwied. In Kooperation mit renommierten Einrichtungen, wie zum Beispiel dem Max-Planck-Institut, der Deutschen Akademie ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Weitere Artikel


Westerwälder Rezepte: Klassische Erbsensuppe mit Mettwurst

Eintöpfe sind schmackhafte Wintergerichte. Die dicken Suppen lassen sich prima einfrieren und schmecken aufgewärmt noch intensiver. ...

In Gegenverkehrt gerutscht

Anhausen. Am Dienstagmorgen befuhr eine 43-jährige PKW Fahrerin bei schlechten Sicht- und Wetterverhältnissen die Landesstraße ...

Corona: Eilantrag zweier Märkte gegen teilweises Verkaufsverbot erfolgreich

Koblenz. Die Antragstellerin betreibt zwei Einkaufsmärkte mit einem gemischten Warensortiment. Hierzu gehören neben Lebensmitteln, ...

Ortsgemeinde Neustadt sagt danke

Neustadt. Zusätzlich zu der schon hohen Arbeitsauslastung führen die Mitarbeiter des Altenheims regelmäßig Corona-Schnelltests ...

Ellen Demuth: Land muss Beschaffung digitaler Endgeräte vereinfachen

Linz. Ellen Demuth berichtet: „Im Rahmen der Umsetzung des Sofortausstattungsprogramms des Bundes wurden von den Schulträgern ...

Neuer Temperaturrekord für Rheinland-Pfalz: 2020 wärmstes Jahr

Region. „Die hohe Anzahl an abgestorbenen Bäumen und der Rückgang der Grundwasserneubildung sind Alarmzeichen und zeigen: ...

Werbung