Werbung

Nachricht vom 05.01.2021    

Trotz Lockdown stabile Werte auf dem Arbeitsmarkt

Der harte Lockdown zeigt im Dezember vorerst nur geringe Auswirkungen auf die Statistik der Arbeitsagentur Neuwied. Ende Dezember waren im Agenturbezirk 9.131 Menschen arbeitslos, lediglich 10 Personen mehr als im November.

Die Agentur für Arbeit in Neuwied

Neuwied/Kreisgebiet. Die Arbeitslosenquote bleibt auf 5,3 Prozent. Im Vorjahr gab es 1.685 Arbeitslose weniger bei einer Quote von 4,4 Prozent (+0,9 Prozentpunkte). Positiv daran ist, dass der Abstand zu den Werten der Arbeitslosigkeit im Vorjahr bereits seit vier Monaten kontinuierlich kleiner wird. Das bedeutet: „Nach dem großen krisenbedingten Einbruch zur Jahresmitte hin hat sich der Arbeitsmarkt in den letzten Monaten langsam erholt“, so Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Arbeitsagentur Neuwied.

Allerdings sind die Folgen des verschärften Lockdowns ab 16. Dezember, der die Schließung zahlreicher Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe mit sich bringt, in den aktuellen Zahlen noch nicht erkennbar. „Wir erwarten, dass die Werte sich ab Januar wieder verschlechtern“, so Starfeld. Dafür sprechen die Zahlen der Kurzarbeit-Anzeigen. „Im Dezember sind 161 Erstanzeigen bei uns eingereicht worden, das ist der vierthöchste Wert seit Pandemiebeginn. Diese Zahl erfasst nur die Arbeitgeber, die bislang noch keine Kurzarbeit angezeigt haben“, erklärt Karl-Ernst Starfeld.

Weniger Personen sozialversicherungspflichtig beschäftigt
Auch in der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung schlägt sich die Krise nieder. Zum Stichtag 30. Juni 2020 (der Wert wird aufgrund von Nachmeldefristen stets mit 6 Monaten Verzögerung herausgegeben) waren 101.340 Männer und Frauen sozialversicherungspflichtig beschäftigt; das ist ein Minus von genau 900 Personen bzw. 0,9 Prozentpunkten gegenüber dem Vorjahresquartal. Es ist auch seit Jahren das erste Mal, dass der Wert gegenüber dem ersten Quartal nicht gestiegen, sondern zurückgegangen ist. Dennoch: „Dank Kurzarbeit haben wir immer noch einen der höchsten Beschäftigungsstände der letzten Dekade“, sagt Karl-Ernst Starfeld.

Ein weiterer Trend der letzten Monate bestätigt sich auch im Dezember: Im Vorjahresvergleich ist die Zahl der direkten Zugänge aus Erwerbstätigkeit in Arbeitslosigkeit rückläufig (-134), während die Abgänge in Erwerbstätigkeit steigen (+98). Die Zahl der arbeitslosen Personen, die von der Arbeitsagentur betreut werden und meist nicht länger als 1 Jahr ohne Job sind, ist in den letzten vier Wochen um 63 Personen auf 4.305 (47,1%) gesunken, während die Zahl der Personen, die beim Jobcenter geführt werden und ihren Lebensunterhalt aus der Grundsicherung bestreiten, um 73 Personen auf 4.826 (52,9%) gestiegen ist.

Hoffnungen auf dem Stellenmarkt
Und auch der Stellenmarkt lässt Hoffnungen zu. Dem Arbeitgeberservice wurden in den vergangenen vier Wochen 480 neue Stellen von den regionalen Betrieben gemeldet, immerhin 36 (8,1 Prozent) mehr als im Vorjahr. Damit liegt der Wert erstmals seit Februar 2020 wieder über dem Vorjahreswert. Der Bestand der Stellenangebote sinkt im Vorjahresvergleich um 623 auf 2.071 Stellen.

Und dies sind die Werte in den beiden Landkreisen des Agenturbezirks: Im Kreis Altenkirchen haben derzeit 3.813 Personen keine Beschäftigung, somit nur 2 mehr als im November, aber 741 mehr als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote bleibt bei 5,3 Prozent und liegt 1,0 Prozentpunkte über dem Vorjahreswert.

Im Kreis Neuwied sind derzeit 5.318 Menschen arbeitslos und damit 8 mehr als vor einem Monat und 944 mehr als vor einem Jahr. Die Quote bleibt auch hier gleich bei 5,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein Anstieg um 0,9 Prozentpunkte. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: 56 neue Fälle - Inzidenzwert auf 83,7 gestiegen

Im Kreis Neuwied wurden seit Freitag, 5. März 56 neue Corona-Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle in Neuwied und Döttesfeld registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 5.325 an.


Raubüberfall auf Tankstelle Oberhonnefeld-Gierend

Am Freitag, den 5. März 2021, gegen 22 Uhr, kam es zu einem bewaffneten Überfall auf die Tankstelle Bell-Oil in Oberhonnefeld- Gierend. Die Polizei sucht Zeugen.


Ablenkung führte zu unfreiwilligem Stunt - Beifahrerin verletzt

Im Berichtszeitraum Freitag, 5. März, 12 Uhr, bis Sonntag, 7. März, 9 Uhr, wurden durch die Polizeiinspektion Neuwied insgesamt sechs Verkehrsunfälle aufgenommen, wobei es in zwei Fällen zu Verletzungen von Personen kam.


Feuerwehreinsatz: Schwerer Auffahrunfall auf der B 256

Am Montagvormittag alarmierte die Leitstelle Montabaur zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen und mindestens einer eingeklemmten Person auf die B256 Rengsdorf in Fahrtrichtung Weißenthurm.


Sperrung Bahnunterführung bei La Porte ließ Innenstadt aufatmen

Einige Tage lang war die Verbindung der B42 zur Innenstadt durch die Bahnunterführung bei La Porte wegen Reparaturarbeiten an der Langendorfer Straße gesperrt.




Aktuelle Artikel aus der Region


Stadt Bendorf sagt Bauern- und Gartenmarkt ab

Bendorf. Grund für die Absage sind die weiterhin hohen Corona-Infektionszahlen und die ungewisse Entwicklung der Pandemie ...

Rellensiefen: Wasseranschluss für 16 weitere Bauplätze im zweiten Bauabschnitt

Neuwied. Das Kreiswasserwerk Neuwied (KWW) übernimmt wie bereits im ersten Bauabschnitt die Anbindung an das Wassernetz. ...

Kulturstadt Unkel trauert um Ehrenbürger Fritz Bagel

Unkel/Düsseldorf. Fritz Bagel ist tot. Der Ehrenbürger der Kulturstadt Unkel und Enkel von Fritz Henkel jr., verstarb am ...

Feuerwehreinsatz: Schwerer Auffahrunfall auf der B 256

Neuwied. Am 8. März gegen 10.55 Uhr wurde der Polizei Neuwied ein schwerer Verkehrsunfall auf der B256 zwischen der Anschlussstelle ...

Corona: 56 neue Fälle - Inzidenzwert auf 83,7 gestiegen

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 83,7. Bisher gibt es ...

Raubüberfall auf Tankstelle Oberhonnefeld-Gierend

Oberhonnefeld-Gierend. Kurz nach Ladenschluss bedrohte eine männliche Person die Angestellten mit einer Schusswaffe. Der ...

Weitere Artikel


Sven Lefkowitz: Woche für pflegende Angehörige

Neuwied. „In diesem Fachgebiet gibt es weiterhin große Herausforderungen, die wir gemeinsam bewältigen müssen. Vor allem ...

IHK: Novelle Verpackungsgesetz ist Bürokratiemonster

Koblenz. Das sind Verpackungen wie zum Beispiel Brötchentüten, Tragetaschen, Coffee-to-Go-Becher oder Einweggeschirr. Bisher ...

Corona im Kreis Neuwied: 860 Personen bereits geimpft

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 165,7. Damit liegt der ...

Zoo Neuwied droht Konkurs

Neuwied. „Für unseren Zoo ist es fünf vor zwölf." In einem kurzfristig von der CDU-Fraktion im Neuwieder Stadtrat initiierten ...

Westerwald Bank fördert Digitalisierung von Schulen in der Region

Hachenburg. Doch "Homeschooling" läuft nicht immer digital ab, nicht selten erhalten Schüler für zu Hause Arbeitsblätter ...

Auf ein Wort mit Jan Einig weiterhin per Telefon

Neuwied. Das gilt für die „Auf ein Wort“-Veranstaltungen am Dienstag, 19. Januar, für den Stadtteil Oberbieber und am Dienstag, ...

Werbung