Werbung

Nachricht vom 30.12.2020    

Gefiederte Erfolgsgeschichte: 2020 im Avimundo

Dass 2020 kein gutes Jahr war, darin sind sich wohl alle einig, auch und ganz besonders der Zoo Neuwied, der durch über drei Monate Zoo-Schließung im vergangenen Jahr enorme Schwierigkeiten hatte.

Fotos: Zoo Neuwied

Neuwied. „Aber es war nicht alles schlecht“, sagt Kurator Max Birkendorf, „für das Avimundo war es sogar das erfolgreichste Jahr aller Zeiten, was Haltungs- und Zuchterfolge angeht“.

Das Avimundo am westlichen Rand des Zoos widmet sich mit einer Reihe naturnah gestalteter Volieren der Vogelwelt, und zeigt dabei mit ganz verschiedenen Arten einen möglichst diversen Überblick über die Vögel Afrikas und Südamerikas. Darunter sind bunte und unauffällig gefärbte Vertreter, Bodenbrüter und Baumkronenbewohner, Insektenfresser und Vegetarier. Bei fast allen Arten gab es 2020 Nachwuchs, bei den Guirakuckucken sogar zweimal.

„Besonders gefreut haben wir uns über die Erstzuchten bei den Rothaubenturakos und den Grünarassaris“, erzählt der Vogelkurator. „Die wunderschönen Rothaubenturakos halten wir seit 2018, da hat es einfach zwei Jahre gedauert bis es „Klick“ gemacht hat“, lächelt Birkendorf. „Bei den Grünarassaris, deren großer Schnabel ihre Verwandtschaft mit den Tukanen erkennen lässt, hatten wir nach Haltungsbeginn 2017 zunächst richtig Pech mit den Tieren. Da haben wir mehrfach kranke Individuen bekommen. Das jetzige Paar ist seit 2019 zusammen, und dass es nun auch mit der Zucht geklappt hat, gerade in einem solchen Jahr, ist einfach toll.“

Das zoologische Highlight im Avimundo sind jedoch nach wie vor die Gelbwangenkakadus. Seit 2017 führt der Zoo Neuwied das Europäische Erhaltungszuchtprogramm für diese Tiere, welches von Max Birkendorf koordiniert wird. Die Art wird selten in Zoos gehalten, dafür leider umso häufiger in wenig sachkundigen Privathaushalten, wo die Tiere Verhaltensstörungen entwickeln, die es schwierig bis unmöglich machen, sie dann noch ins Zuchtprogramm zu integrieren und sie erfolgreich zu verpaaren. Dass es sechs Unterarten des Gelbwangenkakadus gibt, die erst durch aufwändige Vermessung und DNA-Proben ermittelt werden muss, bevor es an die Paarzusammenstellung geht, macht die Sache nicht einfacher.



„Aber auch in diesem Projekt sind wir 2020 ein gutes Stück weitergekommen“, freut sich Birkendorf. „Mittlerweile sind alle Vögel, die im Zuchtbuch erfasst sind, fertig vermessen. 2021 können wir dann mit den vorliegenden Daten hoffentlich mehrere Zuchtpaare zusammenstellen, vielleicht kommen dann auch unsere vier Single-Männchen unter die Haube“, schmunzelt er. Einer dieser Junggesellen ist der eigene Nachwuchs von 2020. Das Zuchtpaar Loreley und Christian, zwei besonders seltene Timor-Gelbwangenkakadus, hatten 2019 erstmals erfolgreich gebrütet, und 2020 gleich wieder.

Nun müssen sich nur die anderen Vögel im Europäischen Erhaltungszuchtprogramm EEP, einem Projekt zur Erhaltung vom Aussterben bedrohter Tierarten, an diesen beiden ein Beispiel nehmen, dann gilt auch im Hinblick auf die Gelbwangenkakadus: 2021 kann nur (noch) besser werden. (PM)


Mehr zum Thema:    Coronavirus   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Polizei Linz berichtet von ihrer Arbeit am Mittwoch

Einbruch in Wohnhaus
Rheinbreitbach. Am Mittwochnachmittag, in der Zeit zwischen 15:15 und 19:25 Uhr, verschafften sich ...

Viel zu früh im Jahr - Die ersten Katzenwelpen wurden geboren

Bad Honnef. Pflegestelle Jessica Stoll nahm die werdende Mutter sofort auf. Seit über 18 Jahren kann der Tierschutz Siebengebirge ...

Gewerbsmäßiger Betrug mit gefälschten Papieren

Linz. Hierzu brachte er ein Namensschild an dem Briefkasten eines offenbar willkürlich ausgewählten Anwesens in Linz an. ...

Mechatroniker für Kältetechnik freigesprochen

Neuwied. Ist doch Hauptanliegen die gewünschte Kälte bei vielen Geräten herzustellen durch entsprechende Programmierung und ...

Corona im Kreis Neuwied: 422 neue Fälle - so viele wie noch nie

Neuwied. Am heutigen Donnerstag meldet die Kreisverwaltung 422 Neuinfektionen, relativ gleichmäßig verteilt über das gesamte ...

Ein neues Zuhause für Känguru und Co

Neuwied. „Etwa ein Fünftel unserer Tierarten ist Teil von besonderen Artenschutzprogrammen, über die unter anderem auch die ...

Weitere Artikel


LG Rhein-Wied dominiert die Rheinland-Bestenlisten

Neuwied. Auch der verkürzten Saison 2020 haben die Läufer, Springer und Werfer aus Neuwied, Andernach und Oberlahnstein ihren ...

Verein für Vielfalt managt Bürgerpark Unkel ab 2021

Unkel. Per Umlaufbeschluss war zuvor die einstimmige Zustimmung des Stadtrats zum Vertragsentwurf erfolgt, nachdem zuvor ...

Holger Wolf überreicht Spende an die Stadttaubenhilfe Koblenz/Neuwied

Neuwied. Die Stadttaubenhilfe setzt sich seit mehreren Jahren in den Städten Neuwied und Koblenz für die Einführung betreuter ...

Silvesterabend: Einschränkungen von Feuerwerken in Bad Honnef

Bad Honnef. Eine entsprechende lokale Allgemeinverfügung zur Ergänzung der landesweit geltenden Coronaschutzverordnung hat ...

Bouleplatz im Ilse-Bagel-Park Unkel fertiggestellt

Unkel. Ehrenbürger Fritz Bagel ließ es sich nicht nehmen, die gelungene Freizeitsport-Anlage persönlich zu besuchen. Begleitet ...

DLRG Ortsgruppe Bad Honnef-Unkel bekommt drei neue Rettungswesten

Windhagen. Durch den Ausbau der Wasserrettung und örtlichen Gefahrenabwehr auf dem Rhein, mit der Anschaffung eines eigenen ...

Werbung