Werbung

Nachricht vom 13.12.2020    

Buchtipp: „Inspektor Swanson und die Bibliothek des Todes“

Von Helmi Tischler-Venter

Der viktorianische Krimi von Robert C. Marley entführt die Leser in das Jahr 1895 in London zu dem berühmten Ästheten, Dichter und Stückeschreiber Oscar Wilde und seinen Freundeskreis, dem der wohlhabende Lebemann Frederick Greenland, dessen Ziehsohn Billy Bob Badger und Miss Louisa Balshaw, ehemaliges Medium und Verlobte Fredericks ebenso angehören wie Chief Inspector Donald Sutherland Swanson von Scotland Yard.

Buchtitel. Foto: Dryas Verlag

Dierdorf/Hamburg. Oscar Wilde, der gern provoziert nach dem Motto „Moral wird überbewertet“, ist in Sorge, denn er hat sich gegen jede Vernunft zu einer Anzeige gegen Lord Sholto Douglas, Marquess of Queensberry, den Vater seines Geliebten Lord Alfred „Bosie“ Douglas hinreißen lassen.

Chief Inspector Swanson und sein Sergeant Peter Phelps führt der Dienst nach Oxford zur Unterstützung des örtlichen Police Inspectors Mortar. In der dortigen „Bibliothek des Todes“, der altehrwürdigen Bodleian Library der Universitäten von Oxford, ist Mr. Bernard Wilkes seit fast zwanzig Jahren gewissenhafter Verwalter und Archivar. „Mr. Wilkes kannte keine Eile. Eile war etwas, das nicht in diese Umgebung passte.“

Wilkes ist heimlich und tief in seine hübsche rotlockige Mitarbeiterin Miss Siobhan Hill verliebt. Auch Sergeant Phelps entwickelt schnell Zuneigung zu der freundlichen Dame.

Während ihrer Sommerfrische in Oxford besuchen Frederick Greenland, Badger und Miss Louisa die berühmte Bibliothek und entdecken gleich nach ihrem Eintreffen dort einen Toten. Es ist Professor Hargrave, der – wie sich herausstellt – offenbar ein Ekel war und genauso offensichtlich mit einer Statuette erschlagen wurde. „Von einem sehr wütenden Mann“, wie Chief Inspector Swanson feststellt.



Wer hegte solchen Groll gegen den Professor für alte Literatur? Wo befindet sich das schwarze Buch, das Hargrave bei sich hatte? Wer befand sich zum Tatzeitpunkt in der Bibliothek? Warum haben sich einige Besucher nicht beim Weggehen ausgetragen? Warum widersprechen sich die Aussagen der Zeugen? Wieso ist die Tatwaffe, eine Statuette, aus der Pathologie verschwunden? Welche Bedeutung hat die Statuette mit dem Elefantenkopf? Wohin entschwand ein silberner Federhalter? Warum wurden die Fenster von Badger’s Zimmer eingeworfen? Was geschah mit Miss Hill in der Küche?

Die Polizei hat mit den ihr zur Verfügung stehenden Mitteln eine Menge Fragen zu klären. Auch die nach dem immerwährenden mystischen Verschwinden von Sergeant Clarence Penwood‘s Sandwiches.

Der gefühlvolle Chief Inspector ist niemandem außer seinem Gewissen Treue und Rechenschaft schuldig und Sergeant Phelps muss erkennen, dass Recht und Gerechtigkeit nicht dasselbe sind.

Der spannende Kriminalroman ist als Taschenbuch beim Dryas Verlag erschienen, ISBN 978-3-948483-06-7, als E-Book ISBN 978-3-948483-07-4. htv

Hier finden Sie weitere Buchtipps.


Mehr zum Thema:    Buchtipps   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Klappe zu - Balg tot“ von Regina Schleheck

Dierdorf/Karlsruhe. Der Kindsvater will das ungeborene „Balg“ nicht haben. Der Begriff setzt sich in Marias Kopf fest und ...

Der vorerst letzte Vorverkaufsstart der Landesbühne Rheinland-Pfalz

Neuwied. Dort steht zum Beispiel das bewegende Schauspiel Sophie Scholl – „Die letzten Tage“, die Knallerkomödie „Die Extrawurst“, ...

Buchtipp: „Backen wie gemalt - Pfälzische Weihnachtsplätzchen“ von Karola Fuhr

Dierdorf/Karlsruhe. Zur Rezeptauswahl gehören Klassiker wie Anisplätzchen, Haselnussringe, Haselnussmakronen und Kokosmakronen, ...

Werke des bekannten Künstlers Horst Janssen in der "StadtGalerie" Neuwied

Neuwied. Mit seinen Zeichnungen, Aquarellen, Gouachen, Radierungen, Holzschnitten und Lithographien gilt der am 14. November ...

Jahreskunstausstellung im Roentgen-Museum kann besichtigt werden

Neuwied. In diesem Jahr wurden von 86 Künstlern aus der Region 276 Arbeiten eingereicht. Eine Fachjury wählte davon 63 Arbeiten ...

Adventskonzert im Roentgen-Museum Neuwied abgesagt

Neuwied. Ob die Begleitveranstaltung am 13. Januar 2022 – Vortrag „ein Spaziergang durch die Kunstgeschichte anhand des Themas ...

Weitere Artikel


Unruhiges Adventswochenende für die Polizei Neuwied

Neuwied. Am Morgen des Freitages kam es im Hofgründchen gegen 7.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Hierbei übersah ein PKW-Fahrer ...

Corona-Shutdown ab Mittwoch – auch in Rheinland-Pfalz

Region. Am heutigen Sonntagmorgen, den 13. Dezember haben die Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten mit der Bundeskanzlerin ...

Amnesty International erinnert an Tag der Menschenrechtserklärung

Andernach/Neuwied. Die Generalversammlung der Vereinten Nation bezeichnete am 10. Dezember 1948 ihre Menschenrechtserklärung ...

Nicole nörgelt – über Hundemörder

Region. Es will einfach nicht in meinen Kopf, wie jemand es nötig finden kann, mit Rattengift und Rasierklingen gespickte ...

99 Corona-Neuinfektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 216.1

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 216,1. Damit liegt der ...

Wird Nico Traut in das Finale von „The Voice“ einziehen?

Rennerod. Denn für Nico geht es um viel, er hat sogar seinen Job als Verfahrensmechaniker gekündigt, um sich ganz auf die ...

Werbung