Werbung

Nachricht vom 22.11.2020    

Buchtipp: „Winzerschuld“ von Andreas Wagner

Von Helmi Tischler-Venter

Andreas Wagner ist Winzer, Historiker und Autor. Nach dem Studium der Geschichte, Politikwissenschaft und Bohemistik in Leipzig und an der Karls-Universität in Prag hat er 2003 zusammen mit seinen beiden Brüdern das Familienweingut seiner Vorfahren in der Nähe von Mainz übernommen. Seine Kompetenz ist in allen Belangen des Kriminalromans erkennbar und macht ihn zum Genuss wie einen perfekt ausgebauten Riesling.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf / Köln. Der Schauplatz des Kriminalromans ist das kleine Dorf Essenheim an der Selz in Rheinhessen, in dem jeder jeden kennt, die Verwandtschaftsverhältnisse und Animositäten. Das Dorf, in dem Traditionen gepflegt werden, in dem jeder Winzer viel leckeren Rebensaft aber mancher auch eine Leiche im Keller hat, bislang seit Jahrzehnten. Wo man sonntags in die Kirche geht, um den neuesten Dorftratsch auzutauschen und wo Posthalters Sigrun, die Käfergässer Gerda und die Chaussee-Helga die bissigen Büttenreden des örtlichen Starredners „Till“ Georg Winternheimer bei süßem Sekt kommentieren, in denen er seine Mitmenschen durch den Kakao zieht und beleidigt. „Einige hassten Winternheimer dafür und kamen daher nicht mehr zur Sitzung. Die anderen liebten und verehrten ihn. Nicht wenige der Frauen im Publikum zeigten ihm das im Laufe der langen Nacht, die sich an die Sitzung anschloss.“

Diese Fassenacht im Saal ist der gesellschaftliche Höhepunkt im Jahr. In diesem Jahr läuft die Feier jedoch total aus dem Ruder. Im Morgengrauen danach findet der berüchtigt neugierige Winzer Kurt-Otto Hattemer nach einer peinlichen, alkoholschwangeren, langen Nacht, in der Georg Winternheimer dem Kollegen Eugen Werum ein blaues Auge haut und der Kollege Hans Menges seinen ganzen Zorn auf Winternheimer bei Kurt-Otto auskotzt, die Leiche einer jungen Frau im Müllcontainer. Die war Bedienung gewesen und zuletzt mit Boris Baumann gesehen worden. Die Polizei ermittelt, Kurt-Otto ebenfalls, auf seine eigene Weise. Erst recht, als der Starredner Winternheimer nicht mehr aufzufinden ist. Auf seine Hofmauer hat jemand in großen braunen Buchstaben „SCHULD UND SÜHNE“ gesprüht und Winternheimers betrogene und misshandelte Ehefrau Marion ist in derselben Nacht zu ihrem Freund Torsten ausgezogen. Verdächtigungen gibt es zuhauf.

Dann gibt es noch die akribisch recherchierte Krankenakte der Eleonore Schultheis von Essenheim, die am 21. November 1944 in eine Hessische Landesheil- und Pflegeanstalt aufgenommen wurde und am 14. Februar 1945 in Hadamar verstarb. Diese Papiere könnten einen Traum Wirklichkeit werden lassen.



Mit viel Empathie schildert Wagner die Winzer von Essenheim, tolle Typen, die alle die Verbundenheit mit Rheinhessen, die Leidenschaft für guten Wein und die Gier nach mehr Rebfläche eint, getreu dem Motto: „Drum prüfe, was sich ewig bindet, dass Hektar zu Hektar findet.“

Die Winzer sind gestandene, selbstbewusste Männer, die ihr Handwerk verstehen und keine Obrigkeit fürchten, nur die Dominanz ihrer Frauen. Daher erscheinen alle gegen ihren Willen beim gemeinsamen Montagshobby „Winzer-Yoga“ mit Guru Gundolf Roth. Die Beschreibung der Herren setzt vergnügliches Kopf-Kino in Gang: „Überrumpelt hatte sie ihn, und er war still und leise in die beim Hochziehen knisternde synthetische Trainingshose gestiegen. Die Hautpartien, die mit der Hose, dem T-Shirt im gleichen Himmelblau und der Jacke darüber in Kontakt kamen, juckten. Umständlich rieb er seinen Rücken am Autositz. Renate betätigte den Blinker und bog gleich darauf nach links zur Sporthalle ab. Er hatte das Gefühl, durch die doppelte Reibefläche mittlerweile elektrostatisch so aufgeladen zu sein, dass er seine Weinpresse von nun an ohne Stromanschluss betreiben könnte. Die dünnen Haare in seinem Nacken hatten sich spürbar verselbständigt und standen wirr in die Höhe. Ob schon Funken zwischen ihnen übersprangen, vermochte er nicht zu sagen. Würde sich die Kunststoffkleidung, in der er steckte, bei Hitze wie eine Schrumpfkapsel zusammenziehen und sich eng an seine üppigen Rundungen anschmiegen, wenn er ins Schwitzen geriet?“

Mit einem Glas fruchtigen rheinhessischen Weins lässt sich der spannende Kriminalroman doppelt genießen. Erschienen ist das Buch beim Emons Verlag, ISBN 978-3-7408-0924-9. htv

Hier finden Sie weitere Buchtipps.


Mehr zum Thema:    Buchtipps   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Helfer sollen am Samstag (24. Juli) nicht ins Katastrophengebiet Ahrweiler anreisen

Völlig überlastet sind die Zufahrtsstraßen zum Ahrtal und die Straßen im Katastrophengebiet selbst. Grund sind die vielen Helfer, die sich am Samstag, den 24. Juli, aufgemacht haben. Der Krisenstab und die Polizei appellieren deshalb dringend, die Anreise zu verschieben. Hilfe werde noch über einen langen Zeitraum benötigt.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Diebstahl von Fahrzeugen in Oberhonnefeld-Gierend

Nach Fahrzeugdiebstählen im Zeitraum Mittwochabend bis Donnertagnachmittag im Löwenzahnweg in Oberhonnefeld-Gierend werden ein Quad und zwei E-Bikes sowie Werkzeug vermisst. Die Polizei sucht Zeugenhinweise, die zur Ergreifung des oder der Diebe führen können.


Große Hilfsbereitschaft für Flutopfer in der VG Puderbach

Starke Unwetter haben gerade ganze Orte und Existenzen, vor allem in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen und Bayern zerstört. Durch die noch langanhaltenden Folgen dieser Flutkatastrophe werden die Notlagen vieler Menschen von Tag zu Tag größer. Wir sind schockiert und gleichzeitig auch dankbar für alle, die vor Ort helfen.


Region, Artikel vom 23.07.2021

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Corona: Inzidenzwert wieder auf 12,0 gestiegen

Leider musste die Kreisverwaltung 19 Neuinfektionen registrieren und der vom RKI errechnete Inzidenzwert (der die heutigen Zahlen nicht einbezieht) ist wieder im zweistelligen Bereich: 12,0.


Birgit Musubahu und Marion Krießler in den Ruhestand entlassen

Sichtlich bewegt verabschiedete Schulleiter Ralf Waldgenbach am letzten Schultag vor den Ferien die Kolleginnen Marion Krießler und Birgit Musubahu in den wohlverdienten Ruhestand. In seiner Rede wurde deutlich, dass beide einen sehr unterschiedlichen Werdegang hatten, bevor sie in Puderbach als Lehrerinnen anfingen.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Erotisches in der Villa Weingärtner am 31. Juli

Unkel. Stammgäste der Villa Weingärtner (Scheurener Str. 25 in Unkel) kennen Larissa Lae als verschmitzte Botschafterin Ringelnatzscher ...

Neuwieder Band „Gudrun & Die Ballotellies“ in „Konzertmuschel“ Koblenz

Neuwied/Koblenz. Die aktuelle Band (Grudrun & Die Ballotellies) ist eher durch einen Zufall entstanden, als für einen Auftritt ...

Ausstellung "August Friedrich Siegert – Die kleine Welt in der großen"

Neuwied. Christian Siegert, der Vater des Malers August Friedrich Siegert, war ein wohlhabender Seifenfabrikant aus Neuwied, ...

„Neuwied blüht auf!“ lädt ein zum Staunen und Mitmachen

Neuwied. In Reih und Glied marschieren sie rhythmisch und geräuschvoll durch das unbekannte Revier der Neuwieder Innenstadt. ...

Maxim & Takeover! Ensemble im Schloss Engers (Open Air)

Neuwied. An seiner Seite das Takeover! Ensemble, das klassische Instrumentalensemble um Gründer Miki Kekenj, das die Popkultur ...

Öffentliche Führung auf der Sayner Hütte

Bendorf. Parallel dazu findet der bereits ausgebuchte Mitmach-Workshop in der Sonderausstellung „Bunte Güsse – Die Sammlung ...

Weitere Artikel


Die beliebtesten Passwörter des Jahres

Region. Die Liste der Passwörter wurde von einem Unternehmen, das sich auf die Forschung im Bereich Datensicherheit spezialisiert ...

Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt wieder stark an

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das das Landesuntersuchungsamt (LUA) Rheinland-Pfalz bei ...

Polizei Neuwied berichtet

Betrunken auf dem Fahrrad unterwegs
Der 52-jährige Beschuldigte befuhr am Freitag gegen 15:45 Uhr mit seinem Fahrrad verkehrswidrig ...

Aktion Weihnachtswunschbaum in Bad Honnef

Bad Honnef. Bürgermeister Otto Neuhoff eröffnete die diesjährige Aktion im Rathausfoyer und sagte: „Nie war es nötiger, als ...

Mund-Nasenschutz in Vereinsfarben der Dorfgemeinschaft Stockhausen

Stockhausen. Die besinnliche Stunde in der Adventszeit, ausgetragen in der Stockhausener Kapelle, muss aufgrund der beengten ...

Unkel leuchtet am ersten Advent

Unkel. Weitere Leuchtpunkte sind auf einer Karte hier zu finden. Doch da geht bestimmt noch mehr.... Wer noch bei „UNKEL ...

Werbung