Werbung

Nachricht vom 21.11.2020    

CDU: Wechselunterricht ermöglichen und Schulen mehr Verantwortung geben

Pascal Badziong kennt als Gymnasiallehrer die aktuelle Situation in den Schulen aus der täglichen Arbeit und unterstützt die Forderung der CDU-Landtagsfraktion Rheinland-Pfalz, den fakultativen Wechselunterricht ab der 7. Klasse zu ermöglichen. Bei den Schulen im Kreis Neuwied werden täglich neue Quarantäneverfügungen erlassen und Teile oder ganze Klassen befinden sich zu Hause.

Symbolfoto

Neuwied. Häufig fehle es neben der Aufrechterhaltung des Regelunterrichts an Konzepten und auch Lehrern, um die Schülerinnen und Schüler adäquat mit Unterrichtsinhalten zu versorgen. Eine Lösung könne dabei die Einführung von intelligenten Wechselkonzepten sein, denn „dann lässt sich der Fernunterricht bei der Unterrichtsplanung gleich mitdenken“, so der Gymnasiallehrer Pascal Badziong.

„An den Schulen vor Ort sitzen die Experten für den Schulalltag. Wir müssen den Lehrerinnen und Lehrern sowie Schulleitungen mehr Verantwortung geben, damit sie zügig auf aktuelle Infektionsgeschehen reagieren können“, fordert Badziong und ergänzt: „Die Blockadehaltung der Bildungsministerin muss ein Ende haben, denn bei der Bekämpfung einer Pandemie ist langes Abwarten die schlechteste Lösung.“

Es sei eine Illusion zu glauben, dass steigende Infektionen dauerhaft vor den Schulen Halt machen würden. „Wenn also breite Übereinstimmung darüber besteht, dass Präsenzunterricht die beste aller Lösungen für unsere Kinder ist, müssen wir alles daransetzen, ihn Corona-angepasst möglichst lange zu gewährleisten. Erreicht werden kann dies allerdings nicht mit dem alleinigen Verweis von Frau Hubig auf regelmäßiges Lüften“, so der Lehrer mit Blick auf die Realität in der Schule.

Intelligente Wechselmodelle im Hybridunterricht müssen die Regel werden und „ab der 7. Klasse steigert es die Eigenverantwortung der Schülerinnen und Schüler, die natürlich nicht alleine gelassen werden dürfen. Ein Chaos, wie es beim ersten kurzfristigen Schul-Lockdown gab, darf sich nicht wiederholen“, sieht Badziong die Landesregierung gefordert, um auch die passenden Strukturen zu schaffen.



Wechselunterricht reduziere nicht nur das Infektionsrisiko in den Schulen, sondern auch bei der Schülerbeförderung. Die Schulen sollten dabei die Freiheit haben, selbst lageangepasst den Wechselrhythmus festzulegen. „Das kann ein täglicher, mehrtägiger oder auch ein wöchentlicher Wechsel sein. Es ist flächendeckend eine Notbetreuung für alle Kinder mit Betreuungsbedarf seitens des Landes einzurichten. Dafür müssen entsprechende Mittel vom Land zur Verfügung gestellt werden“, erklärt Badziong mit Blick auf die Betreuungssituation im Elternhaus.

Nicht nur für die Schüler und Eltern sei die aktuelle Lage eine große Herausforderung, sondern „auch die Lehrerinnen und Lehrer leisten seit Wochen und Monaten Mehrarbeit sowie großen Einsatz, damit ein Stück Normalität im Schulalltag aufrechterhalten werden kann“, dankt Pascal Badziong seinen Kolleginnen und Kollegen.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Wie wirkt sich die bundeseinheitliche Notbremse auf den Kreis Neuwied aus?

Das Infektionsgeschehen im Landkreis Neuwied ist leider weiterhin hoch. Auch wenn nach starkem Anstieg glücklicherweise an den vergangenen drei Tagen vergleichsweise moderate Neuansteckungszahlen zu verzeichnen waren, liegt die Sieben-Tages-Inzidenz immer noch bei 163.


Region, Artikel vom 21.04.2021

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt auf 163

Inzidenzwert im Kreis Neuwied sinkt auf 163

Im Kreis Neuwied wurden 39 neue Coronafälle sowie ein weiterer Todesfall am Mittwoch, den 21. April registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.136 an.


Region, Artikel vom 22.04.2021

Sattelzug kippt im Wald um

Sattelzug kippt im Wald um

Ersthelfer befreiten den Fahrer aus der Fahrerkabine. Der Unfallverursacher und der Ersthelfer wurden leicht verletzt und vom Rettungsdienst versorgt.


Region, Artikel vom 21.04.2021

Neubau der Aubachbrücke Oberbieber nimmt Form an

Neubau der Aubachbrücke Oberbieber nimmt Form an

Die Arbeiten an der Aubachbrücke in Oberbieber machen große Fortschritte. Nach dem Niederbringen von zwölf Bohrpfählen, die der neuen Brücke als Gründung dienen, wurde die alte Brücke zurückgebaut.


Sofortmaßnahmen nach Brand ASAS fast abgeschlossen

Nach dem Großbrand auf dem ehemaligen Neuwieder Rasselsteingelände stehen die von der Firma ASAS eingeleiteten Sofortsicherungsmaßnahmen kurz vor ihrem Abschluss.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Streit um Immobilienverkauf in Vettelschoß

Vettelschoß. Danach hat sich die FWG/FDP-Fraktion mehr als ein Jahr lang immer wieder nach dem Sachstand erkundigt und auf ...

Schutz der menschlichen Ernährung und des Klimas in das Grundgesetz

Koblenz. Hierin wird eine starke heimische Landwirtschaft, Ernährungssicherung und Nachhaltigkeit gefordert.

Horper: ...

Barrierekataster VG Unkel - Abschluss der Datenerfassung

Unkel. Die Erfassung der konkreten Beeinträchtigungen durch ortskundige, ehrenamtliche Bürger ist ein entscheidender Baustein ...

Junge Union verteidigt Erwin Rüddel gegen Kritik der Jusos

Neuwied. In den letzten Wochen haben die Jusos im Kreis Neuwied immer wieder versucht, durch verschiedenen Pressemitteilungen, ...

SPD-Reparaturcafe: Annahmestopp - Aktion ist überlaufen

Engers. "Wir bitten bis zum 1. Juni vorerst keine Eingaben von Geräten zu machen, da wir noch mehr als ein Dutzend Geräte ...

Grundsteuererhöhung Neuwied beschäftigt weiter die Leser

Neuwied. „Vor ein paar Tagen habe ich einen neuen Grundsteuerbescheid mit dieser exorbitanten Erhöhung von über 45 Prozent ...

Weitere Artikel


Weihnachtswunschbäume stehen in Neuwied und Unkel

Neuwied. Der Kinderschutzbund erhält von zahlreichen Kindergärten, Schulen und Jugendhilfeeinrichtungen die Wünsche der Kinder ...

Bad Honnef investiert in den Radverkehr

Bad Honnef. „Zusammen mit dem Radverkehrskonzept und der „Radwende“-Förderbewilligung vom Juni dieses Jahres hat Bad Honnef ...

Mehr Geld für 300 Maler und Lackierer im Kreis Neuwied gefordert

Neuwied. „Die Bauwirtschaft brummt selbst in der Krise. Davon profitieren auch die Malerbetriebe. Jetzt sollen die Handwerker ...

Digitale Jahreskunstausstellung mittelrheinischer Künstler

Neuwied. Unter Corona-Bedingungen wurden über 120 Kunstwerke eingereicht, von denen eine Fachjury 60 Werke auswählte, die ...

Diedenhofen: Positives Zeichen für Busverkehr in VG Unkel

Unkel. Ab dem 1. Januar 2021 wird die RSVG damit den Status Quo der bisherigen Linien samt leichten Verbesserungen sichern, ...

Vorlesetag - gemeinsamer Vorlesespaß auch in Zeiten von Corona

Neuwied. Dieses Jahr ist der Aktionstag stark eingeschränkt und der Besuch in den Kindertagesstätten und Grundschulen ist ...

Werbung