Werbung

Nachricht vom 16.11.2020    

SBN: Umwelt und Klimafragen werden bedeutender

Verwaltungsrat und Stadtrat haben den Jahresabschluss 2019 der Servicebetriebe Neuwied (SBN) gebilligt. Die Bilanzsumme liegt bei gut 103 Millionen Euro. Mehr und mehr bestimmen Umwelt- und Klimafragen die Arbeit.

Neuwied. Die SBN sind eine Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR). Eine AöR wird mit Personal und Sachmitteln (Fuhrpark, Geräte) ausgestattet. Träger der Servicebetriebe ist die Stadt Neuwied, die ihnen in einem sogenannten Betrauungsakt Aufgaben übertragen hat: Die Stadt kostet das 8,4 Millionen Euro in Form einer Kapitaleinlage. „In diesem Betrag sind die Öffentlichen Dienstleistungen und die Gelder für das Deichamt enthalten“, erklärt SBN-Vorstand Stefan Herschbach. Unter dem Strich konnte das Eigenkapital der SBN gegenüber dem Vorjahr um 483.000 Euro gesteigert werden, im Wesentlichen durch die Erlöse aus der Abwasserbeseitigung.

Rasen mähen, Blümchen pflanzen, Kanäle bauen. So einfach, wie sich manche die Arbeit der SBN vorstellen, ist sie schon lange nicht mehr. „Vieles ist schon durch die alljährlich anfallenden Aufgaben eng getaktet“, so Herschbach. Die vergangenen Jahre waren jedoch besonders durch klimatische Veränderungen beeinflusst. „Das zieht sich wie ein roter Faden durch alle Bereiche der Öffentlichen Dienstleistungen bis zum Abwassermanagement.“ Beispiel Grünpflege: Mehr und mehr müssen sich die SBN mit den Folgen des Klimawandels befassen. Die extremen Sommer der letzten Jahre schädigen Bäume so sehr, dass immer häufiger gefällt werden und Ersatz gepflanzt werden muss: „Das ist ein schwieriges Feld, weil Erfahrungswerte fehlen, welche Bäume auf Dauer geeignet sind.“

„Umwelt und Klima haben nicht nur in der allgemeinen öffentlichen Diskussion, sondern auch in Neuwied einen anderen Stellenwert bekommen. Und das ist richtig“, sagt Herschbach. Stichwort Biodiversität: Blumenwiesen werden bereits seit mehr als zehn Jahren angelegt. Der Beschluss des Stadtrats, dass der Anteil an Blühflächen 20 Prozent der Grünflächen ausmachen soll, ist aber nicht einfach damit umzusetzen, indem mehr Saatgut für Blumenwiesen bestellt oder Wiesen nicht mehr gemäht werden: „Entscheidend ist auch die Beschaffenheit des Bodens. Und der lässt sich nicht vom einen auf den anderen Tag verändern.“

Zwischenzeitlich haben sich die SBN dem Projekt „Mehr als nur Grün“ angeschlossen, in dem der Landkreis Mayen-Koblenz, die Stadt Koblenz, die Uni Koblenz und weitere Kommunen Erfahrungen ihrer Arbeit austauschen. Wie oft wird gemäht und mit welcher Technik? Wie wird das Schnittgut aufgenommen? Die SBN und ihre Partner haben daher Testflächen angelegt, die Ergebnisse werden wissenschaftlich ausgewertet.

Laut Herschbach müssen die Herausforderungen so bewältigt werden, dass die Kosten nicht aus dem Ruder laufen: „Die Leistungen der SBN werden durch Gebühren nach dem Kostendeckungsprinzip finanziert. Effizienz ist das Gebot: Alles Maßnahmen müssen wirksam, aber auch wirtschaftlich sein, um die Haushalte der Bürger im wahrsten Sinne des Wortes nicht über Gebühr zu belasten.“

Besonders deutlich wird das am Abwassersystem. Auch zukünftig müssen Kläranlagen fortlaufend baulich und verfahrenstechnisch optimiert werden, um beispielsweise die Phosphatbelastung der Fließgewässer zu reduzieren. Ebenso rücken Maßnahmen für mehr Energieeffizienz in den Fokus. Andererseits muss das Kanalsystem den technischen Vorgaben entsprechen, was bereits hohe jährliche Investitionen erfordert. Man kann das System aber schon aus technischen Gründen nicht auf alle Eventualitäten bei Starkregen dimensionier: „Darüber hinaus würden die Kosten hierfür aus dem Ruder laufen.“ (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Drei vermisste Kinder aus Asbach gefunden und in Obhut genommen

Seit Sonntag, den 22. November 2020, 17:30 Uhr, wurden in Asbach drei Kinder im Alter von 15, 10 und 2 Jahren vermisst. Die Kinder waren nach einem Spaziergang mit zwei kleinen Hunden nicht zurückgekehrt. Den bisherigen Erkenntnissen nach dürften sie geplant von zu Hause ausgerissen sein.


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt wieder stark an

Im Kreis Neuwied wurden am Sonntag, den 22. November 35 neue Positivfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.733 an. Aktuell sind 338 infizierte Personen in Quarantäne. Auf die Stadt Neuwied entfällt über die Hälfte der neuen Fälle.


Region, Artikel vom 22.11.2020

In Gaststätte in Linz gefeiert

In Gaststätte in Linz gefeiert

Im Rahmen von Kontrollen nach der 12. Corona-Bekämpfungsverordnung des Landes Rheinland-Pfalz wurden in einer Gaststätte in Linz feiernde Personen angetroffen. Darunter waren etliche der Polizei bekannte Gesichter.


Region, Artikel vom 22.11.2020

Polizei Linz am Wochenende erfolgreich

Polizei Linz am Wochenende erfolgreich

Die Polizei in Linz hat am Wochenende (20. – 22. November) sehr erfolgreich agiert. Zwei gesuchte Straftäter gingen ihr ins Netz. Ein 19-Jähriger aus München wurde unter Drogen aus dem Verkehr gezogen. Eine Frau nahm im Supermarkt ein Bier aus dem Regal, trank es auf Ex und wollte dann noch Pfand kassieren.


Region, Artikel vom 22.11.2020

Polizei Neuwied berichtet

Polizei Neuwied berichtet

Zum wiederholten Male gab es in der Nacht zum Sonntag (22. November) einen Anschlag auf ein Parteibüro in Feldkirchen. Ferner musste ein betrunkener Radfahrer bei der Polizei ein wenig ausnüchtern. Eine Verkehrskontrolle in Niederbieber führte zu diversen Anzeigen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Bis zu 2.000 Euro für Lieblingsverein bei „Wäller-VereinsVoting 2020“: Noch bis 6. Dezember abstimmen

Region. „Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank fördern wir seit jeher die Arbeit der Vereine in unserem Geschäftsgebiet, ...

evm bietet jetzt auch Videoberatung an

Koblenz. Insgesamt stehen sieben erfahrene Berater zur Verfügung. „Durch die Erweiterung des Service-Angebots, das sich ...

Wäller Markt eG erste Mitglieder und Sponsoren sind schon dabei

Bad Marienberg. Das Projekt soll mit erheblichen Mitteln öffentlich gefördert werden. Bedingung für die Bereitstellung der ...

Mehr Geld für 300 Maler und Lackierer im Kreis Neuwied gefordert

Neuwied. „Die Bauwirtschaft brummt selbst in der Krise. Davon profitieren auch die Malerbetriebe. Jetzt sollen die Handwerker ...

IHK-Akademie Koblenz erhält Award für Online-Lehrgang

Koblenz. Einmal im Jahr zeichnet die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e. V. mit dem Comenius-Award herausragende ...

Stadtwerke Neuwied warnen vor Telefonbetrug

Neuwied. „Mit den Daten ist es leicht, Kunden in neue Verträge bei einem anderen Anbieter zu locken“, erklärt Vertriebsleiterin ...

Weitere Artikel


Gottschalk und Klaws in Hachenburg: Deswegen waren die beiden Promis im Westerwald

Hachenburg. Ein Foto hat vor Kurzem ausgereicht, um rege Diskussionen im Westerwald zu befeuern. Der bekannte Sänger und ...

Ellen Demuth: Vertretungslehrer müssen fest angestellt werden

Neuwied. Zum Stichtag 6. Oktober 2020 waren allein im Kreis Neuwied 82 Vertretungslehrerinnen und -lehrer mit befristeten ...

Fahrer der SBN nahmen an Sicherheitstraining teil

Neuwied. Wer einen LKW oder Unimog fährt, braucht den passenden Führerschein. Reicht das nicht? „Die Theorie ist das eine, ...

So feierte Irlich St. Martin

Irlich. Am Vorabend und Abend des Martinstages stellten die Kinder des Ortes ihre Laternen in die Fenster und Vorgärten. ...

Sanierung der Holzbachtalbahnstrecke hat begonnen

Westerwald. Da ist ganz schön Dampf drin: Die Holzbachtal-Eisenbahnstrecke, schon mal in die Nähe einer Stilllegung gerückt, ...

Deichstadtvolleys begeistern gegen Bad Soden

Neuwied. Eine ereignisreiche Woche liegt hinter Vereinsführung, Trainer und Team der Deichstadtvolleys: Der Vorstand des ...

Werbung