Werbung

Nachricht vom 06.11.2020    

Die Büste der Mila Röder bezaubert auch heute

Ein 3D-Druck hat es möglich gemacht: Die Büste der schönen Mila Röder ist zum zweiten Mal entstanden und hat einen wunderbaren Standort im Haus von Autorin Catrin Möderler gefunden, in dem Musik und Literatur im Mittelpunkt stehen.

Catrin Möderler freut sich über den 3D-Druck der Büste der Mila Röder. Foto: pr

Bad Honnef. Mila Röder war zu Lebzeiten eine Sängerin gewesen. Sie starb 1887. Anspruchsvolle Opern- und Operettenpartien brachte sie zu Gehör und sogar Jacques Offenbach komponierte eigens für sie. Alle, die sie damals trafen, schwärmten von ihrer Schönheit. Ihre letzten Lebensjahre verbrachte Mila Röder in Honnef. Ihre Mutter ließ sowohl für den Stiefvater, den Theateragenten Ferdinand Röder, als auch für die Tochter Mila das weithin sichtbare Mausoleum auf dem Alten Friedhof in Bad Honnef errichten. Die Original-Büste der Mila Röder wurde in diesem Mausoleum gefunden und ins Rathaus gebracht, um sie vor dem Verfall zu schützen.

Autorin Catrin Möderler hat sich intensiv mit den Lebensläufen von Mila und Ferdinand Röder beschäftigt und viele interessante Fakten zu Tage gefördert. Catrin Möderler ist fasziniert von der Kunstszene im 19. Jahrhundert und sammelt im Rahmen dieses Themas Visitenkarten, Plakate oder auch Zeitungsausschnitte. Mila Röder ist Catrin Möderler im Lauf der Recherchearbeit und während des Schreibens an der Biographie ans Herz gewachsen und deshalb fasste sie den Plan, einen 3D-Druck der Büste, die im Rathaus steht, anfertigen zu lassen. Das Unternehmen 3DScanlab aus Köln nahm sich der Sache an, vermaß die Büste zuerst mittels Kamera. Das Unternehmen hat einen guten Ruf bei Restauratoren, aber auch in der Filmbranche, was Computeranimationen betrifft. Derzeit arbeitet es für den Film „Matrix 4“.

In Bezug auf die Büste der Mila Röder gab es noch ein paar Widerstände, unter anderem coronabedingt zu überwinden. Kopf und Hals der Büste sind schmal, die Brust ausladend, deshalb fürchtete das Hersteller-Unternehmen um die Standfestigkeit der Figur. Aber auch das wurde gelöst. Nun ist Mila Röder II aus einem Stück gefertigt, aber ein wenig kleiner als das Original. Die neue Büste besteht aus dem Kunststoff PA 2200, der wie Alabaster aussieht und sich auch so anfühlt. Verfüllt ist sie mit Harz. Die Daten, die seinerzeit mit der Kamera aufgezeichnet wurden, sind wohlverwahrt und würden helfen, wenn das Original mal beschädigt wäre, was hoffentlich nie passiert.

Catrin Möderler wird in Sachen Familie Röder weiterforschen und sucht nach einem verschollenen Porträt der Mila Röder, das von Franz von Lenbach gemalt wurde. In einem Ausstellungkatalog wird es erwähnt, aber das Gemälde selbst bleibt bis heute verschwunden. Das nächste Buch hat Catrin Möderler schon in Arbeit. Es wird von Karl Blasel, österreichischem Schauspieler und Theaterdirektor, handeln. Catrin Möderler wird wieder so manche spannende Geschichte zu Tage fördern. Karl Blasel war übrigens 1872 Partner von Mila Röder in der Operette „Schneeball“ von Jacques Offenbach, die im Carltheater in Wien aufgeführt wurde.

Mila Röder machte zu Lebzeiten eine gute Figur, bezauberte durch ihr Aussehen und ihre Stimme. Heute ist sie eine Legende. Für Catrin Möderler ist mit dem Nachdruck der Büste der Mila Röder ein Herzenswunsch in Erfüllung gegangen.

Im Buchhandel und im Internet erhältlich:
Catrin Möderler, Mila Röder - Ein bühnenreifes Leben, tredition GmbH, Halenreie 40-44, 22359 Hamburg, ISBN 978-3-7482-9394-1,
236 Seiten, 25 Euro

Catrin Möderler, Ferdinand Röder – Ein Leben dem Theater, tredition GmbH, Halenreie 40-44, 22359 Hamburg, ISBN 978-3-347-04102-8,
265 Seiten, 25 Euro.



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Zusammenführung fehlgeschlagen – Tigerin Kimberly erlag ihren Verletzungen

Bei der Zusammenführung der beiden Tiger im Zoo Neuwied kam es zu einem Angriff des Männchens Ivo auf Weibchen Kimberly. Trotz der vorbereiteten Sicherungsmaßnahmen dauerte es einigen Sekunden, ehe der aggressive Tiger von seiner potenziellen Partnerin abließ und sich umsperren ließ.


Region, Artikel vom 27.01.2021

Corona: Zwei Todesopfer und 40 neue Fälle

Corona: Zwei Todesopfer und 40 neue Fälle

Im Kreis Neuwied wurden 40 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.554 an. Aktuell sind 321 infizierte Personen in Quarantäne.


Corona: 31 Mitarbeiter der Kamillus Klinik in Asbach infiziert

Aus dem Umfeld der Kamillus-Klinik in Asbach gab es in den letzten Tagen immer wieder Informationen über Infektionen mit Covid 19 von Mitarbeitern und Patienten. Die Klinikleitung hat auf unsere Nachfrage hin Stellung bezogen.


Klimaschutz: Friedrichstraße in Neuwied wird umgebaut

53.000 Euro nimmt die Stadtverwaltung in die Hand, um den zwischen Engerser Straße und Kirchstraße gelegenen Teil der Friedrichstraße zu begrünen. Er bietet wegen ausreichend vorhandener Flächen die idealen Voraussetzungen dafür.


Kein Wechselunterricht an Grundschulen ab 1. Februar

Das Bildungsministerium in Mainz hat darüber informiert, dass der Beginn des Wechselunterrichts für Grundschulen zurückgestellt wird. Ursprünglich war er ab dem 1. Februar geplant.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Brandt-Sonderbriefmarke zum Kniefall von Warschau

Unkel. Neben dem Vorstandsvorsitzenden der Bürgerstiftung Unkel Willy-Brandt-Forum Christoph Charlier, durfte sich für die ...

Interview mit Mentaltrainer Michael von Kunhardt zum Thema Corona-Blues

Region. Psychische Erkrankungen nahmen exponentiell zu. (Wir berichteten.) Selbsthilfegruppen können sich nicht treffen, ...

Buchtipp: „Mentalgiganten. Was wahre Stärke wirklich ausmacht“ von Michael von Kunhardt

Dierdorf/Limburg. Michael von Kunhardt war erfolgreicher Hockey-Spieler und ist heutzutage ein ebenso erfolgreicher Mentaltrainer ...

Corona und Erwachsenwerden: Was der Jugend auch weggenommen wird

Region. Wieso unzählige Jugendliche eine Band gründen? Diese Passage aus dem aktuellen Buch des Sängers von Destination Anywhere ...

Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

„Puppets on strings“ - Geschichten und Musik

Rodenbach. Es sind Geschichten, die Mut und Hoffnung machen in einer Zeit von großer Veränderung und Neubeginn. Die Erzähler ...

Weitere Artikel


Geldbörse und Wickeltasche aus PKW geklaut

Neustadt. Der PKW Kia Sportage war im Tatzeitraum auf dem Parkplatz des Klosterguts Ehrenstein abgestellt. Als die Geschädigte ...

Leserbrief zur Revitalisierung der Deichkrone

Neuwied. „Endlich !! Nach Jahren bzw. Jahrzehnten des Niedergangs der Deichkrone besinnt man sich und nutzt endlich die Förderlandschaft ...

Verstopfte Abwasserrohre: Öle und Fette gehören nicht in den Abfluss

Neuwied. Fett verstopft immer wieder Teile des 330 Kilometer langen Kanalnetzes in Neuwied: „Das Netz und die 23 Abwasserpumpstationen ...

„Von jedem Menschen lässt sich ein tolles Foto machen“

Herr Karp, welche Stars haben Sie bisher schon fotografiert?
Mit der Liste könnten wir vermutlich zig Artikel auf den Kurieren ...

Winzermeisterin Katharina Mohr gehört zu den Besten des Jahrgangs

Leutesdorf. „Drei Dinge machen einen guten Meister: Wissen, Können und Wollen. Sie haben bewiesen, dass Sie diese drei Dinge ...

Neue Corona-Fälle weiter auf hohem Niveau

Neuwied. In der Fieberambulanz Neuwied wurden in dieser Woche bisher 897 Personen getestet.

Die aktuellen Fälle verteilen ...

Werbung