Werbung

Nachricht vom 05.11.2020    

Nachwuchs in Bendorf-Stromberg bringt sich ein

Was wünschen sich die Kinder und Jugendlichen in Stromberg und was würde ihren Ort für sie attraktiver machen? Bei einem zweiteiligen Treffen im Rahmen der Dorfmoderation im Bendorfer Höhenstadtteil kam jetzt der Nachwuchs zu Wort.

Die Stromberger Jugendlichen bringen sich mit guten Ideen bei der Dorfmoderation ein. Foto: Stadt Bendorf

Bendorf-Stromberg. Die Moderatoren Gerald Pfaff und Steffi Pung vom Planungsbüro Stadt-Land-plus GmbH und Stefan Groß von der Stadtverwaltung Bendorf konnten zunächst drei Kinder im Alter von 9 bis 12 Jahren und im Anschluss 15 Jugendliche von 13 bis 17 Jahren in der Dieter-Trennheuser-Halle begrüßen.

Im Kinderarbeitskreis wurden das Jugendorchester des Musikvereins, die Garde Grün-Weiß und der neu gestaltete Schulhof der Grundschule als positive Faktoren genannt. Weniger zufrieden sind die Kinder mit dem Spielplatz, der durch die Kindergartenerweiterung verkleinert wurde, und den Busverbindungen. Die Kinder wünschen sich weitere Freizeitangebote vor Ort, wie zum Beispiel Kreativkurse und befürworten eine Dorf-App. Vor allem fehlt ein Ort für Kinder und Jugendliche, wo sie sich mit mehreren Freunden treffen könnten.

Das wurde auch im Arbeitskreis Jugend sehr deutlich. Hier fiel das Urteil zum Thema „Treffpunkte in Stromberg“ durchgehend schlecht aus. Auch wenn die Jugendlichen die Natur, Ruhe und schöne Aussicht ihres Heimatortes zu schätzen wissen und gerne an Veranstaltungen wie Kirmes und Karneval teilnehmen, fehlt ihnen in ihrem Stadtteil ein witterungsunabhängiger Ort zum Treffen und Wohlfühlen.

Der Sportplatz sei wenig attraktiv und in die Jahre gekommen. Daher wurde gemeinsam überlegt, ihn gemäß den Bedürfnissen der Stromberger generationenübergreifend umzugestalten: Ideen sind zum Beispiel Felder für Beachvolleyball, Cage-Soccer, Trainingsgeräte oder Parcours-Elemente.



Wie in vielen anderen Orten auch, ist in Stromberg ein Jugendraum der größte Wunsch der Jugendlichen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zeigten sich sehr engagiert, diese Idee umzusetzen. Zur Unterstützung wollen sie Kontakt zur Jugendpflege der Stadt Bendorf mit Ines Lindemann-Günther und Anita Bonk aufnehmen, um gemeinsam Realisierungsmöglichkeiten auszuloten.

Auch ein Antrag an den Stadtrat wäre möglich. Dafür werden noch Argumente und erste Vorschläge gesammelt. Dabei dürfen die Jugendlichen auf organisatorische Hilfe von Stadtplaner Stefan Groß zählen.

Da es derzeit keine geeigneten Räumlichkeiten in Stromberg gibt, sollen auch Alternativen, wie zum Beispiel die Umnutzung eines Bauwagens oder eines Wohncontainers in Betracht gezogen werden.

Wie groß das Engagement ist, zeigte sich bei der Frage der Moderatoren, wer sich von den Anwesenden um die konkrete Planung und Umsetzung des Vorhabens kümmern möchte: alle 15 Jugendlichen meldeten sich. Noch während des Treffens gründeten sie eine WhatsApp-Gruppe und sprachen sich für weitere Treffen aus.

Die Moderatoren zeigten sich positiv überrascht von dem sehr gut besuchten Arbeitskreis und den Ergebnissen der Jugendlichen.



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Politik


Kreistag Altenkirchen: Ehemalige AfD-Mitglieder bilden neue Fraktion

Region. Wie der Landesvorsitzende der Unabhängigen in Rheinland-Pfalz, Norbert Schmitt, mitteilt, wird seine Partei an der ...

Erwin Rüddel weist Kommunen auf Bundesprogramm hin

Kreis Neuwied/Kreis Altenkirchen. Wie der CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel in seiner Information an die Presse mitteilt, ...

Heimische Energiegenossenschaften profitieren von neuer EEG-Novelle der Ampelregierung

Region. Gute Nachrichten aus Berlin übermittelt der Bundestagsabgeordnete Martin Diedenhofen: “Mit der kürzlich beschlossenen, ...

CDU Rengsdorf wählt neuen Vorstand

Rengsdorf. "Für uns ist der persönliche Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen sowie den Unternehmen aus ...

Neuwieder SPD-Stadtratsfraktion lädt zu Infoabend ein

Neuwied. Starkregen- und Unwetterereignisse mehren sich spürbar. Die verheerende Flutkatastrophe im Ahrtal letztes Jahr oder ...

Neuwieder Sozialdemokraten trafen sich zur Klausurtagung

Neuwied. Der Vorstand des SPD Ortsvereins Neuwied-Stadtmitte/Irlich diskutierte ausführlich über die derzeit in Neuwied anstehenden ...

Weitere Artikel


DLGR und DRK erhalten Spenden aus EVM-Ehrensache

Rengsdorf-Waldbreitbach. Über insgesamt 3.000 Euro aus der „EVM-Ehrensache“ freuen sich DLRG-Ortsgruppen und DRK-Ortsvereine ...

Abholung und Lieferservice in der Gastronomie in VG Rengsdorf-Waldbreitbach

Rengsdorf. Normalerweise wären bei dem tollen Herbstwetter viele Wanderer und Spaziergänger in der Region unterwegs. Der ...

Asbach erhält Waldsofas am Alten Kahnweiher

Asbach. Wie Ortsbürgermeister Franz-Peter Dahl betonte, ist es das Ziel der Gemeinde die örtliche Natur noch intensiver erlebbar ...

Kuriere bekommen Heimatsiegel „Made in Westerwald“ verliehen

Region. Der Verbraucher kann die ausgewählten Spitzenprodukte an dem augenfälligen Logo der Gemeinschaftsinitiative der drei ...

Landesamt öffnet für Besuchsverkehr nur nach Terminabsprache

Koblenz. Bitte prüfen Sie vorher, ob ein Besuch zwingend notwendig ist oder ob Ihr Anliegen auch per Telefon, per Post oder ...

Corona: 45 neue Fälle – zwei Kitas in Neuwied geschlossen

Neuwied. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz bei 117,1. Damit ...

Werbung