Werbung

Nachricht vom 31.10.2020    

Leserbrief zur geplanten Grundsteuererhöhung in Neuwied

LESERMEINUNG | Die von CDU, Grünen und FWG gewollte massive Erhöhung der Grundsteuer B um 45 Prozent auf den absoluten rheinland-pfälzischen Spitzenwert von 610 Hebesatzpunkten führt zu Diskussionen in der Stadt Neuwied. Nachstehend ein Leserbrief zu dem Thema.

Neuwied. „Die Demaskierung der PAPAYA Koaliton kommt noch schneller und drastischer wie erwartet. Erst Kosten produzieren mit unnötigen Abwahl Verfahren von Bobig und Mang und der angesetzten Neuwahl eines/einer CDU Bürgermeister/in und dann sich hinstellen und sagen: oh, das kostet ja Geld.

Was solls, dann greifen wir halt allen Eigenheimbesitzern und Mietern in den Geldbeutel um zu kaschieren das wir sonst keine Ideen haben. Von einem "Matratzenhändler bzw. Bettwarenhersteller" der in den letzten 10 Jahren nichts anders gemacht hat als dem Staat Steuern nachweislich in Millionenhöhe vorzuenthalten, ist nichts anderes zu erwarten. Von einem Versicherungsmakler, einer Sozialarbeiterin einem pensionierten Sozialarbeiter einer kirchlichen Einrichtung und im Hintergrund einem Beamten der Bundeswehr, allesamt ohne jegliche Erfahrung als erfolgreiche Unternehmer oder kompetente Verwaltungsmanager einer öffentlichen Verwaltung, wird ebenfalls nicht die Lösung kommen die diese Stadt heute braucht. Sonst gäbe es andere Vorschläge als diese Steuererhöhung!!

Will diese PAPAYA Koalition noch die Spur einer Glaubwürdigkeit beweisen, müssen sie als erstes die angesetzte Neubesetzung der Stelle des Bürgermeisters canceln. Dann müssen endlich Leute mit Sachverstand und Fähigkeiten die unternehmerisches Denken und Handeln verstehen an einem Tisch die Lage schonungslos analysieren und Alternativen zu den Steuererhöhungen auf Tisch legen.

Es ist jedenfalls nicht akzeptabel und ein Unding, dass neben der ruinösen Entwicklung durch eine jahrelange falsche Stadtpolitik nun noch die Bürger geplündert werden sollen mit der maximalen Erhöhung der Grundsteuer um die Unfähigkeit des Stadtrates und der Verwaltungsspitze zu finanzieren. Als Unternehmer weiß man, dass man nur durch gewinnbringende Investitionen mit eigens erwirtschaftendem Geld neue Projekte finanzieren kann, die ihrerseits auf mittlere Sicht wieder öffentliche Einnahmen generieren. Die gegenwärtige Koalition hat davon nichts verstanden, dass zeigen die Schließungen und Abwanderungen der vielen Geschäfte und Betriebe in der Stadt ohne irgendeine Antwort darauf wahrzunehmen. Corona hat dieses Desaster nur verschärft.



Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Neuwied sich das länger bieten lassen werden!!"
Dietmar Rieth


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Neue Freiheiten ab Freitag

Die Kreisverwaltung Neuwied meldet am Donnerstag, den 17. Juni nur eine neue Corona-Infektionen. Die Zahl der infizierten Menschen, die sich aktuell in Quarantäne befinden müssen, beläuft sich auf 81. Ab Freitag, den 18. Juni gibt es weitere Lockerungen.


Leserbrief zu: Freibad im Aubachtal öffnet wieder als Biergarten

LESERMEINUNG | Das Familien-Freibad im idyllischen Aubachtal im Neuwieder Stadtteil Oberbieber schaltet nach dem erfolgreichen Versuch im vergangenen Jahr erneut um und wird ein weiteres Jahr zum Biergarten. Dazu erreicht uns ein Leserbrief.


PKW-Brand auf der Autobahn und Folgeeinsatz in Bonefeld

Am Donnertag, den 17. Juni wurde die Feuerwehr Oberraden-Straßenhaus um 13:08 Uhr zu einem PKW-Brand auf die Autobahn A 3 alarmiert. Kurz vor dem Rastplatz Märkerwald wurde ein PKW auf dem Standstreifen vorgefunden.


Unbekannter entreißt 77-jähriger Frau Rucksack und Handtasche

Die Bonner Polizei fahndet nach einem bislang unbekannten Mann, der eine 77-jährige Frau am Mittwochnachmittag, 16. Juni in Rhöndorf beraubt hat.


Region, Artikel vom 17.06.2021

Unfall gebaut, kurz gewartet und dann abgehauen

Unfall gebaut, kurz gewartet und dann abgehauen

Am Donnerstag, 17. Juni ereignete sich gegen 14:10 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Rheinstraße in Vettelschoß. Ein schwarzer Mercedes Vito wollte vom Parkplatz des Penny-Marktes in den Fließverkehr einfahren. Dabei übersah er ein bevorrechtigtes Fahrzeug von rechts und es kam zur Kollision.




Aktuelle Artikel aus der Politik


Neue Beete fördern biologische Artenvielfalt

Neuwied. Stadtrat und Gremien hatten bereits 2019 verschiedene Beschlüsse zur Begrünung der Stadt gefasst. Zahlreiche Maßnahmen ...

Senioren bleiben im Gespräch mit der Stadtverwaltung

Neuwied. Der Seniorenbeirat hatte im Vorhinein zwei Schulungstermine angeboten, damit alle Interessierten sich über das Konferenzsystem ...

Wald in Waldbreitbach in verheerendem Zustand

Waldbreitbach. Kürzlich haben sich Ortsbürgermeister Martin Lerbs und Vertreter der CDU- sowie SPD/FDP-Fraktion mit Revierförster ...

Edgar Neustein feiert 75. Geburtstag

Erpel. Der Vorsitzende des CDU-Gemeindeverbandes Unkel würdigte den jahrzehntelangen Einsatz Neusteins im Verbandsgemeinderat, ...

Demuth zur stellvertretenden Vorsitzende im Medienausschuss gewählt

Mainz. „Ich freue mich über diese Wahl und auf die Zusammenarbeit im Ausschuss. Mit mir sind dort meine CDU-Fraktionskollegen ...

Zentraler Begegnungspunkt statt brachliegender Sportplatz

Kasbach-Ohlenberg. „Der Platz dient als zentraler Kommunikations- und Begegnungspunkt für die Dorfbewohner. Darüber hinaus ...

Weitere Artikel


Inzidenzwert im Kreis Neuwied wieder angestiegen

Neuwied. Seit Samstag befinden sich nunmehr alle Landkreise in Rheinland-Pfalz in der Warnstufe "rot". Seit heute ist die ...

Leserbrief: Ist der Lockdown von Fitnessstudios richtig?

Rheinbrohl. „Mit absolutem Unverständnis haben wir die Beschlüsse der Regierung aufgenommen, nach denen unsere gesundheitsorientierten ...

Titel-Quartett für die Langstreckler der LG Rhein-Wied

Neuwied. Alle vier Teilnehmer gewannen ihre Altersklassen, Sabine Neumann und Thierry van Riesen schafften es in der Gesamtwertung ...

Umweltausstellung der Theodor-Weinz-Grundschule in Aegidienberg

Bad Honnef. Für ihr Engagement zur Verankerung der Bildung für nachhaltige Entwicklung wurde die Schule gemeinsam mit den ...

Kreisausschuss Neuwied beschließt Corona-Soforthilfe

Neuwied. Landrat Achim Hallerbach legte dem Kreisausschuss eine Verwaltungsvorlage vor, welche sich in zwei Teilen gliedert. ...

Was tun, wenn das Nummernschild am Auto plötzlich weg ist?

Betzdorf. Mit welcher Absicht werden Nummernschilder gestohlen?
Außergewöhnliche Ziffern-Nummern-Kombinationen werden gerne ...

Werbung