Werbung

Nachricht vom 27.10.2020    

MBG lernte unverzichtbaren Seiten von Plastik kennen

In der Abschlusswoche des von der EU Kommission geförderten Erasmus+ Projekts „Life in Plastic – Is it fantastic?“ öffnete HB Protective Wear in Thalhausen Ende September trotz coronabedingter Kurzarbeit und Besuchsbeschränkungen für eine Schülergruppe des Martin-Butzer-Gymnasium (MBG) Dierdorf seine Pforten und gewährte ihnen spannende Blicke auf die von HB eingesetzten Kunststoffe und -fasern.

Beflammungsprobe mit flammhemmendem Gewebe: Die Flamme erstickt. HB Protective Wear

Thalhausen. Nach einer Begrüßung und Unternehmensvorstellung beschäftigten sich die Teilnehmer/innen in vier Workshops auf vielfältige Weise mit den Themen Kunststoff und Schutzbekleidung. Von den Expertinnen aus dem HB-Textilmanagement erfuhren sie, ob sie pflanzliche oder Chemiefasern tragen und welche Eigenschaften damit einhergehen. So eignen sich beispielsweise nur Chemiefasern, insbesondere Polyester oder Aramid, dazu, die Schutzkleidung unserer Straßenmeistereien im Dunkeln zum Leuchten zu bringen oder Arbeiter am Hochofen vor Hitze und Flammen zu schützen. Der Einsatz von Kunststoffen ist dabei auch aufgrund geltender Normen zum Arbeitsschutz unumgänglich.

In einem anderen Workshop erfuhren die MBGler den Unterschied zwischen „Workwear“ und der bei HB hergestellten Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) hautnah: Eine Flammprobe zeigte, wie schnell Jeansmaterial brennt, während ein flammhemmendes Gewebe die Flamme zum Erlöschen bringt und den Träger schützt.

Wie Plastik dort eingespart werden kann, wo es verzichtbar ist, zeigte ein Projekt der Auszubildenden bei HB: Sie haben ein System aus Verpackungsbeuteln entwickelt, die im Hause aus Stoffresten hergestellt werden und so doppelt nachhaltig sind: Plastik wird vermieden und Restmaterial sinnvoll genutzt. Ganz auf Plastikverpackungen zu verzichten ist nicht möglich, da Gewebe beispielsweise aus Para-Aramid oder fluoreszierende Materialien lichtempfindlich sind und einige Kunden weiterhin einzeln verpackte Kleidungsstücke benötigen. Im eigenen Warenlager und für den Transport der Fertigware aus den Produktionsbetrieben hingegen verwendet HB schon lange Polypropylen-Boxen, die bis zu 40 Umläufe aushalten und weitere Verpackungen überflüssig machen.

Eine Führung durch das Unternehmen rundete den Besuch ab: Hierbei konnten die Projekteilnehmer viele Details, von denen sie zuvor erfahren hatten, mit direkten Einblicken in die Produktion verknüpfen. Die MBGler waren begeistert von der Offenheit und dem Engagement für den Besuch in schwierigen Zeiten sowie von der Unternehmensphilosophie: „Sie können in ihren Produkten nicht auf Plastik verzichten, versuchen aber an anderen Stellen nachhaltig zu sein“, äußerte eine Schülerin in der Reflexionsrunde. Ein Mitschüler ergänzte: „Und das oft aus eigenem Antrieb, ohne direkten Zwang durch ein Gesetz.“

Sabine Weis, die den Besuch auf Seiten HB organisiert hat, freute sich sehr über den regen Austausch: „Eine energie- und umweltschonende Produktion von PSA wird immer wichtiger werden und damit verbunden der schonende Umgang mit Ressourcen aller Art. Es war uns daher ein Anliegen, den Projektteilnehmer mit den Workshops unsere textile PSA-Welt gezielt näher zu bringen und ein Verständnis zu generieren, warum Kunststoffe wie Synthesefasern für den Schutz des Menschen nicht nur nützlich, sondern unverzichtbar sind und lebensrettend sein können.“

Zum Projektabschluss soll die projekteigene App „Smartplastic“ mit Ergebnissen und konkreten Tipps, zum Beispiel zum Waschen von Kleidungsstücken mit einem hohen Polyesteranteil, der Öffentlichkeit vorgestellt werden. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 30.11.2020

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

Im Kreis Neuwied wurden 23 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall (männlich, geboren 1968) aus der VG Puderbach am Montag, den 30. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.965 an. Aktuell sind 333 infizierte Personen in Quarantäne.


Zentrales Impfzentrum wird in Oberhonnefeld eingerichtet

Bis zum 15. Dezember sollen in Rheinland-Pfalz regionale Impfzentren für eine Impfung gegen COVID-19 eingerichtet werden. Jeder Landkreis wurde vom Land beauftragt an einem zentralen Standort ein Impfzentrum aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich sollen mobile Impfteams aufgestellt werden.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Vollbrand vernichtet Wochenendhaus in Neustadt/Wied

Am Montagnachmittag (30. November) gegen 15 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Gebäudebrand mit Menschenrettung in den Neustädter Ortsteil Steinshof alarmiert. Von weitem war eine Rauchsäule zu sehen, sodass die ersten Einsatzkräfte den Brand bereits auf der Anfahrt bestätigen konnten.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Skylotec erhält Fördermittel zum Aufbau Produktion von Schutzmasken

Neuwied. Für den Aufbau eines hochmodernen Maschinenparks erhält das deutsche Familienunternehmen eine Förderung des Bundesministeriums ...

Rheinbreitbacher Unternehmer übernimmt TZO-Immobilie

Rheinbreitbach. Nachdem in den letzten Wochen die Gremien der TZO-Gesellschafter die Weichen für den Verkauf der Immobilie ...

Dierdorfer Straße leuchtet weihnachtlich

Neuwied. Aus dem vorgenannten Grund hatten, neben der Mittel-, Engerser-, Markt- und Schlossstraße auch Händler und Geschäftsleute ...

„Muli“ aus Oberwambach plant Weihnachtsfreuden für Alle

Oberwambach. Aber der Unternehmer aus Oberwambach war nicht untätig und so entwickelte sich das Corona-Jahr 2020 zum Jahr ...

HwK-Vollversammlung: Traditionsveranstaltung in neuem, modernem Format

Koblenz. Nicht nur der Austausch untereinander wurde so digital sichergestellt, sondern auch das Abstimmen zu wichtigen Tagesordnungspunkten. ...

Corona: Planungsunsicherheit belastet Unternehmen weiterhin

Koblenz. „Wir gehen davon aus, dass sich Gastronomie und Hotellerie auf behördliche Schließungen bis mindestens Jahresende ...

Weitere Artikel


Zeugenaufruf - Polizeifahrzeug im Einsatz ausgebremst

Neuwied. In Höhe des Ortsausgangs NR-Feldkirchen, in der dortigen langgezogenen Linkskurve, fuhren zwei PKW vor den Einsatzfahrzeugen. ...

Adventsfenster in Urbach in diesem Jahr anders

Urbach. Genau aus diesem Grund wollen die Urbacher auch in 2020 die Tradition der Adventfenster weiterführen. Da sich die ...

LEGO®-Welten in der Stadt-Galerie Neuwied zu sehen

Neuwied. Seit mehr als 60 Jahren inspirieren die bunten Kunststoffsteine mit den charakteristischen acht Noppen Kinder und ...

Fußballverband Rheinland unterbricht bis auf Weiteres den Spielbetrieb

Region. Die Unterbrechung betrifft sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen, Jugend und des Ü-Fußballs ...

Mehr Digitalisierung für die Betriebe in der Hafenstraße

Neuwied. „Digitale Systeme können die Mitarbeiter bei der Arbeit unterstützen, sind aber kein Ersatz“, macht SWN-Geschäftsführer ...

Schlosstheater zeigt: Gut gegen Nordwind

Neuwied. Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und ...

Werbung