Werbung

Nachricht vom 27.10.2020    

Mehr Digitalisierung für die Betriebe in der Hafenstraße

Die Energiewelt wird komplexer: Datenmengen, die Prozesse und ihre Kontrolle nehmen rasant zu. Die Stadtwerke Neuwied (SWN) wollen die Digitalisierung vorantreiben. Nicht zuletzt auch für die Wettbewerbsfähigkeit.

Frank Will hat mit hunderten Seiten gedruckter Handbücher und Prozessabläufe aufgeräumt: Das Integrierte Managementhandbuch macht sie digital, von jedem Ort und vor allem immer in der aktuellen Version verfügbar. Foto: SWN

Neuwied. „Digitale Systeme können die Mitarbeiter bei der Arbeit unterstützen, sind aber kein Ersatz“, macht SWN-Geschäftsführer Stefan Herschbach deutlich. Die vergangenen Monate mit der Pandemie hätten gezeigt, dass man in der Hafenstraße über eine gute technische Infrastruktur verfüge: „Andere mussten diese Strukturen erst mühsam aufbauen.“

Der Zugriff auf Prozesse, Daten und Verzeichnisse sei fortgeschritten. Tablets und Laptops sind längst zu Werkzeugen geworden. Auch unterwegs. Das Potential sei aber nicht ausgeschöpft. Dass auch kleine Schritte große Wirkung zeigen, zeigt die Einführung eines Integrierten Managementhandbuchs (IMH), mit dem wichtige Dokumentationen an einer Stelle digital verfügbar gemacht werden.

Wo finde ich die Vordrucke für eine Unfallanzeige? Was ist bei der Beschaffung von Gefahrstoffen zu beachten? Welche Genehmigungen sind einzuholen? „Das sind Fragen, die Betriebshandbüchern niedergelegt sind“, sagt Frank Will vom Bereich Arbeitssicherheit. Diese Handbücher, aber auch Prozesse, für die die SWN zertifiziert wurden, sind umfangreich: „Da wurden früher hunderte von Seiten ausgedruckt, und wenn man suchte, wusste man nie: Ist das die aktuelle Version?“ Die Corona-Zeit, in der die Teams streng getrennt wurden, um die Versorgungssicherheit zu gewährleisten, zeigte auch: „Im Homeoffice nützt das Handbuch wenig, wenn es im Büroaktenschrank steht.“

Das IMH macht Schluss mit der langen Suche. Es wird zentral als Wiki bereitgestellt. Auf der Startseite gibt es eine Übersicht der Handbücher zur betrieblichen Organisation von SWN, SBN und Deichwelle. Mit einem Klick auf eines der Handbücher öffnet sich das Dokument sowie das passende Inhaltsverzeichnis. Wer hier nicht auf Anhieb findet, was benötigt wird, geht über die Volltextsuche.

Weiterer Vorteil an der digitalen Version: Es können Listen, grafisch dargestellte Prozesse, PDFs, Exceldateien oder externe Internetlinks im laufenden Dokument eingebunden werden und sind mit einem Klick verfügbar. Hinterlegt sind bereits Betriebshandbücher, Dokumentationen zum Arbeits- oder Umweltschutz, zu zertifizierten Prozessen des Energiemanagements oder der Informationssicherheit: „Damit können wir bei allen Zertifizierungen oder Auditierungen, die griffbereite Dokumentationen verlangen, auf einen zentralen Speicherort verweisen.“

So einfach das IMH auch aufgebaut ist: Gerade das ist ein Vorteil. Die Berufsgenossenschaft zeigte sich schon begeistert und will das anderen Betrieben weiterempfehlen und andere Stadtwerke haben nach dem Blick auf die ersten Entwürfe bereits signalisiert: Das wollen wir auch.

Solche Optimierungen sparen Zeit, aber auch Ressourcen: Papierverbrauch, Druckerkosten, Archivierungsplatz. Mehr Digitalisierung kann jedoch auch die Attraktivität als Arbeitgeber steigern: „Gerade bei der Suche nach Auszubildenden gewinnen wir zweifellos an Attraktivität.“ Eine Arbeitsgruppe soll nun schauen, welche Abläufe weiter mit digitalen Bausteinen ergänzt werden können.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 30.11.2020

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

Im Kreis Neuwied wurden 23 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall (männlich, geboren 1968) aus der VG Puderbach am Montag, den 30. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.965 an. Aktuell sind 333 infizierte Personen in Quarantäne.


Zentrales Impfzentrum wird in Oberhonnefeld eingerichtet

Bis zum 15. Dezember sollen in Rheinland-Pfalz regionale Impfzentren für eine Impfung gegen COVID-19 eingerichtet werden. Jeder Landkreis wurde vom Land beauftragt an einem zentralen Standort ein Impfzentrum aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich sollen mobile Impfteams aufgestellt werden.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Vollbrand vernichtet Wochenendhaus in Neustadt/Wied

Am Montagnachmittag (30. November) gegen 15 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Gebäudebrand mit Menschenrettung in den Neustädter Ortsteil Steinshof alarmiert. Von weitem war eine Rauchsäule zu sehen, sodass die ersten Einsatzkräfte den Brand bereits auf der Anfahrt bestätigen konnten.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Skylotec erhält Fördermittel zum Aufbau Produktion von Schutzmasken

Neuwied. Für den Aufbau eines hochmodernen Maschinenparks erhält das deutsche Familienunternehmen eine Förderung des Bundesministeriums ...

Rheinbreitbacher Unternehmer übernimmt TZO-Immobilie

Rheinbreitbach. Nachdem in den letzten Wochen die Gremien der TZO-Gesellschafter die Weichen für den Verkauf der Immobilie ...

Dierdorfer Straße leuchtet weihnachtlich

Neuwied. Aus dem vorgenannten Grund hatten, neben der Mittel-, Engerser-, Markt- und Schlossstraße auch Händler und Geschäftsleute ...

„Muli“ aus Oberwambach plant Weihnachtsfreuden für Alle

Oberwambach. Aber der Unternehmer aus Oberwambach war nicht untätig und so entwickelte sich das Corona-Jahr 2020 zum Jahr ...

HwK-Vollversammlung: Traditionsveranstaltung in neuem, modernem Format

Koblenz. Nicht nur der Austausch untereinander wurde so digital sichergestellt, sondern auch das Abstimmen zu wichtigen Tagesordnungspunkten. ...

Corona: Planungsunsicherheit belastet Unternehmen weiterhin

Koblenz. „Wir gehen davon aus, dass sich Gastronomie und Hotellerie auf behördliche Schließungen bis mindestens Jahresende ...

Weitere Artikel


Fußballverband Rheinland unterbricht bis auf Weiteres den Spielbetrieb

Region. Die Unterbrechung betrifft sämtliche Spielklassen und Pokalwettbewerbe der Herren, Frauen, Jugend und des Ü-Fußballs ...

MBG lernte unverzichtbaren Seiten von Plastik kennen

Thalhausen. Nach einer Begrüßung und Unternehmensvorstellung beschäftigten sich die Teilnehmer/innen in vier Workshops auf ...

Zeugenaufruf - Polizeifahrzeug im Einsatz ausgebremst

Neuwied. In Höhe des Ortsausgangs NR-Feldkirchen, in der dortigen langgezogenen Linkskurve, fuhren zwei PKW vor den Einsatzfahrzeugen. ...

Schlosstheater zeigt: Gut gegen Nordwind

Neuwied. Bei Leo Leike landen irrtümlich E-Mails einer ihm unbekannten Emmi Rothner. Aus Höflichkeit antwortet er ihr. Und ...

Herbstferien: Trotz Corona war im Bürgerpark viel los

Unkel. In der letzten Herbstferienwoche bot „Gemeinsam für Vielfalt e.V. nachmittags ein buntes Programm für Groß und Klein ...

NABU: Fledermauswanderung und -balz in vollem Gange

Mainz/Holler. In der Zeit der Partnerwahl besetzen die Männchen der waldbewohnenden und fernwandernden Arten wie Abendsegler, ...

Werbung