Werbung

Nachricht vom 26.10.2020    

Lokomotive Montabaur mit 11:0 Kantersieg gegen TuS Gladbach

Wieder einmal bewahrheitete sich der legendäre Spruch vom Weltmeister-Bundestrainer Sepp Herberger, der nach einem verlorenen Spiel sagte: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel.“ Das heißt nichts anderes, als eine Niederlage aus den Köpfen zu verbannen, die Lehren aus der Niederlage zu ziehen, und sich auf das nächste Spiel zu fokussieren. So werden wohl Trainer und Spieler von Lokomotive Montabaur gedacht haben, als sie nach einer desolaten Leistung im Pokalspiel gegen FV Rheinbrohl mit 1:6 unterlagen.

Lokomotive Montabaur gegen TuS Gladbach. Fotos: Lokomotive Montabaur

Montabaur. Denn was den Zuschauern auf dem Sportplatz in Eschelbach im Meisterschaftsspiel der D-Klasse Südost gegen TuS Gladbach geboten wurde, das war Fußball vom allerfeinsten. Mit sage und schreibe 11:0 (4:0) wurde die Elf aus Gladbach vom Platz gefegt. Dabei ging TuS Gladbach eigentlich als Favorit in diese Begegnung, standen sie doch in der Tabelle der D-Klasse mit 9 Punkten aus vier Spielen an dritter Stelle, während die Lokomotive nach einem Stotter-Start lediglich 6 Punkte aus sechs Spielen auf dem Konto hatte, und damit mit am Tabellenende lag.

Klasse Leistung gegen einen Gegner, der höhere Ambitionen hat
Bereits beim Warmmachen vor dem Spiel war zu erkennen, dass sich Lok etwas vorgenommen hatte, die Kabinenansprache von Trainer Victor Bichert schien gefruchtet zu haben. Lokomotive begann hochkonzentriert von Beginn an, suchte konsequent die Zweikämpfe, die meist erfolgreich bestritten wurden und kaufte so der Elf aus Gladbach den Schneid ab. Daraus entwickelte sich eine Feldüberlegenheit, die sich auch schnell in Toren auszahlte. Bereits zur Halbzeit konnte Lokomotive eine 4:0 Führung mit in die Kabine nehmen. Die Tore erzielten Dimitri Gergert, Viktor Zeh, Reinhold Kühl, und Robert Friedrich. Zur kämpferischen Einstellung gesellte sich an diesem Tag auch eine hervorragende spielerische und taktische Leistung. Die Spieler waren dauernd in Bewegung und liefen sich immer wieder frei, so konnte auch ein variables Kurzpassspiel aufgezogen werden. Die generische Abwehr wurde aber auch durch steile Anspiele in die Spitze zermürbt.

Nach dem Pausentee, den sich alle Spieler redlich verdient hatten, machte Lok genau da weiter, wo sie vor der Halbzeit aufgehört hatte. Mit Spielfreude und Spielwitz nahm sie die Elf aus Gladbach regelrecht auseinander, die Folge war am Ergebnis abzulesen, denn die Tore fielen wie reife Früchte von den Bäumen. Reinhold Grichanov hatte in der Halbzeitpause wohl sehr viel Zielwasser getrunken, denn er trug sich alleine in der zweiten Halbzeit viermal in die Torschützenliste ein, die restlichen Treffer erzielten Reinhold Kühl und Alexander Zerkalji. So kam das unerwartete Endergebnis von 11:0 für Lokomotive Montabaur zustande, ein Ergebnis mit dem vor dem Spiel niemand rechnen konnte. Die geschlossene Mannschaftsleistung, eine gute Kondition und der unbändige Siegeswillen waren die herausragenden Merkmale für diesen Kantersieg.

Zufriedene Vereinsfunktionäre
Die Statements von Viktor Kurz, dem Vorsitzenden von FC Lokomotive Montabaur sowie Trainer Victor Birchert fielen entsprechend der Leistung zufrieden aus. Kurz: „Ich glaube immer an meine Mannschaft, aber was ich heute gesehen habe, das hat selbst mich überrascht, darauf können wir aufbauen. Vielleicht ist endlich der Knoten geplatzt.“ Birchert: „Ich sehe im Training, welches Potential in meiner Mannschaft steckt, leider wurde das bisher zu selten abgerufen. Ich bin sonst sehr kritisch mit dem Team, aber heute gibt es keinerlei Anlass, irgendetwas zu kritisieren, auch die Auswechselspieler haben sich nahtlos dem Niveau angepasst. Die Spieler waren hungrig, und haben selbst bei der klaren Führung weiter Vollgasfußball gespielt.“

Mannschaftsaufstellung FC Lokomotive Montabaur: Daniel Kühl, Viktor Zeh, Dimitri Gergert, Alexander Zerkalji, Nikita Bitner, Reinhold Grichanow, Eugen Stumpf, Robert Friedrich, Andrej Kühl, Michale Panasenko, Reinhold Kühl. Auswechselspieler: Sttephan Dregert, Alexander Samonin, Igor Fuchs, Daniel Jahnke. Trainer: Victor Bichert. wear


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Region, Artikel vom 30.11.2020

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

52-Jähriger aus VG Puderbach stirbt an Corona

Im Kreis Neuwied wurden 23 neue Positivfälle sowie ein weiterer Todesfall (männlich, geboren 1968) aus der VG Puderbach am Montag, den 30. November registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.965 an. Aktuell sind 333 infizierte Personen in Quarantäne.


Zentrales Impfzentrum wird in Oberhonnefeld eingerichtet

Bis zum 15. Dezember sollen in Rheinland-Pfalz regionale Impfzentren für eine Impfung gegen COVID-19 eingerichtet werden. Jeder Landkreis wurde vom Land beauftragt an einem zentralen Standort ein Impfzentrum aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Zusätzlich sollen mobile Impfteams aufgestellt werden.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Der Anstieg der Neuinfektionen sind mit den Beschränkungen gebremst worden. Eine Trendwende wurde aber nicht erzielt. Die Zahl der tödlichen Krankheitsverläufe steigt. Deshalb wurde der Teil-Lockdown verlängert und zusätzliche Maßnahmen ergriffen. Um eine Überlastung des Gesundheitssysteme abzuwenden, muss der Inzidenz im Regelfall von maximal 50 Infektionen pro 100.000 Einwohner erreichen.


Vollbrand vernichtet Wochenendhaus in Neustadt/Wied

Am Montagnachmittag (30. November) gegen 15 Uhr wurden die Feuerwehren zu einem Gebäudebrand mit Menschenrettung in den Neustädter Ortsteil Steinshof alarmiert. Von weitem war eine Rauchsäule zu sehen, sodass die ersten Einsatzkräfte den Brand bereits auf der Anfahrt bestätigen konnten.


Region, Artikel vom 30.11.2020

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Im Westerwald drohen Glatteis und Schnee

Zunächst ist noch schwacher Hochdruckeinfluss mit teils feuchter und kalter Luft im Westerwald wetterbestimmend. In der Nacht zum Dienstag (1. Dezember) erfasst ein Tiefausläufer von Nordwesten her unsere Region und bringt vorübergehend winterliche Bedingungen.




Aktuelle Artikel aus der Sport


Deichstadtvolleys unterstreichen Ambitionen auf die erste Bundesliga

Neuwied. Trainer Dirk Groß vertraute in seiner Startaufstellung bei kompletter Spielerinnenbank auf der Außen- / Annahmeposition ...

Deichstadtvolleys bitten am Sonntag zum Tanztee

Neuwied. Die Gegnerinnen aus der Münchner Vorstadt bereichern jetzt im dritten Jahr das Geschehen im Profi-Unterhaus, firmieren ...

Deichstadtvolleys im Saarland erfolgreich

Neuwied. Aber der Reihe nach: Trainer Dirk Groß eröffnete die Partie mit der erfolgreichen Aufstellung der letzten Wochen, ...

Deichstadtvolleys vor wichtiger Aufgabe in Holz

Neuwied. So belastend sei das Heimspiel gegen die TG Bad Soden nicht gewesen, konstatierte VCN-Trainer Dirk Groß am Sonntag ...

Celina Medinger und Marie Böckmann im LSB-Kader

Waldbreitbach. In den Landesverbänden bilden die Verbände in den einzelnen Disziplinen Kader für die leistungsstärksten Jugendlichen ...

FVR-Präsidium entscheidet: Kein Pflichtspielbetrieb mehr in 2020

Region. Die Entscheidung ist vor dem Hintergrund gefallen, dass eine Aufnahme des Trainingsbetriebes nach aktuellem Stand ...

Weitere Artikel


A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Urbach. Der gemeinsame Friedhof der fünf Mitgliedsgemeinden an der jetzigen Stelle wurde 1838 eingerichtet.1958 wurde hier ...

Ehepaare kommen in den Himmel – In der Hölle waren sie schon

Waldbreitbach. Stefan Bauer, der bereits zum sechsten Mal auf der Bühne im Hotel zur Post gastierte, ist immer ein Garant ...

Franziska Schneider ist Vize-Rheinlandmeisterin im Halbmarathon

Waldbreitbach. Franziska Schneider wurde Vize-Rheinlandmeisterin der Frauen insgesamt. Mit 1:31:28 Stunden wurde sie zweite ...

Kollision einer Kuh mit geparktem Fahrzeug – wer haftet?

Zum Sachverhalt:
Der Ehemann der Klägerin stellte sein Fahrzeug neben einer Baustelle im Westerwald auf einer mit Schotter ...

Luisenplatz: Planungsworkshop am 3. November abgesagt

Neuwied. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen hinsichtlich der Corona-Pandemie hat sich das Stadtbauamt nun schweren Herzens ...

Werbung