Werbung

Nachricht vom 11.10.2020    

Nicole nörgelt – über Wutbürger

GLOSSE | Manchmal frage ich mich wirklich, woher all diese Wut kommt. Steigt der Wille, sich zu ärgern, mit dem Maß an Wohlstand, in dem man lebt? Wird die Angst, jemand könnte einem die Butter vom Brot nehmen, proportional größer mit dem Angebot auf der Frühstückstafel? Verleitet das Leben in Sicherheit dazu, laut gegen alles zu schreien, was sie gewährleistet?

Symbolfoto

Region. Ich will an dieser Stelle nicht philosophisch werden, ich bin nur ein Landkind, das sich um Leib und Leben nie viele Sorgen machen musste. Umso mehr wundert es mich, wie immer größere Teile einer Gesellschaft immer lauter gegen genau diese schreit, sobald sie einfordert, wovon alle über Jahrzehnte gut gelebt haben.

Damit wir uns nicht falsch verstehen: Natürlich gibt es dieser Tage viele, die Grund hätten frustriert und wütend zu sein oder sich betrogen zu fühlen. Die Gastwirte und Hoteliers, die nach Monaten der Schließung vor den Trümmern ihrer Existenz stehen. Die Schausteller, Künstler und Kulturtreibenden, die seit dem Frühjahr ohne Einnahmen über die Runden kommen müssen. Die Pflegekräfte, die auf dem Zahnfleisch gehen und für ihre Arbeit außer wohlmeinendem Klatschen keine Zulage von irgendwas gesehen haben. Die Liste ließe sich endlos fortsetzen.

Aber von denen sehe ich die wenigsten krakelen. Wie viele Frisöre stehen vor ihren Läden und brüllen „Lügenpresse!“? Wie viele Lehrer empfehlen ihren Klassen, die Masken wegzuschmeißen, weil man sich an aufgebauschtem Blödsinn nicht anstecken kann? Und welcher Arzt nimmt seinem Patienten die Atemmaske weg mit dem freundlichen Hinweis, sich wegen ein bisschen Husten gefälligst nicht so anzustellen?

Hey, lasst uns doch gleich die Airbags aus dem Autos reißen, meiner ist noch nie aufgesprungen, wofür ist das Ding dann gut? Und raus mit den Rauchmeldern aus der Wohnung, bei mir hat es eh noch nie gebrannt, diese Kästen sehen doch nur hässlich an meiner schönen Decke aus. Einbruchsichere Fenster und Sicherheitsschlösser an der Tür? Blödsinn! Wird schon kein Einbrecher kommen. Und wenn doch, dann war es der Staat schuld, der sich nicht rechtzeitig darum gekümmert hat. Oder zu viel. Oder was weiß ich.

Am Wütendsten kommen mir die vor, die eigentlich noch ganz gut zurechtkommen. Die, die genug Zeit haben, sich über Maskenpflicht aufzuregen und in nur schwer definierbaren Quellen nach genau den Pseudo-Infos zu suchen, die grade in ihr Weltbild passen. Die Sache mit der Gesellschaft ist da plötzlich nicht mehr wichtig. Es spielt keine Rolle mehr, dass wir jedes Mal, wenn wir keine Maske tragen oder uns entscheiden, Kontaktverbote zu ignorieren, für etliche andere mitentscheiden. Ich bin jung und gesund, was kümmert es mich, wenn ich mich infiziere und die alte Dame, die beim Bäcker neben mir steht, anstecke? Das Nachbarskind, das morgens in der Schule fröhlich Viren schleudert, die die halbe Klasse dann zu ihren Familien mit nach Hause nimmt? Wird schon keiner dran sterben. Zumindest keiner, den ich kenne. Also, was soll’s?



So zu denken wäre nur dann angebracht, wenn man tatsächlich auf einer einsamen Insel lebt, auf der man allein in seiner Blätterhütte unter der Palme sitzt. Vielleicht sollten sich die vielen Wütenden ein schönes Stück Wüste kaufen, irgendwo im Niemandsland, und sich dort ihren utopischen Staat der Freiheit, Wahrheit und uneingeschränkten Entscheidungen aufzubauen. Den ganzen doofen Wohlstand, die blöden Vorschriften und die Infrastruktur, die uns hier ein angenehmes Leben ermöglichen – zumindest solange man nichts dafür tun muss, um sie zu erhalten –, die lasst dann einfach hier, ist doch alles unnötiger Firlefanz.

Nur den Wendler – den nehmt bitte, bitte mit!
In diesem Sinne, bleiben Sie gesund.
Ihre Nicole


b>Bisherige Glossen von Nicole
Nicole nörgelt… über bornierte Corona-Leugner
Nicole nörgelt - über ätzende Bemerkungen zur Figur
Nicole nörgelt – über lästige Wespen
Nicole nörgelt… über Tretminen auf Bürgersteigen
Nicole nörgelt… über volle Notaufnahme im Krankenhaus
Nicole nörgelt …über Ohrwürmer
Nicole nörgelt… über Spieleabende mit folgender Ehekrise und mehr
Nicole nörgelt … über Wasserverschwender
Nicole nörgelt… über egoistische Urlaubsrückkehrer
Nicole nörgelt …über feierwütige Corona-Ignoranten
Nicole nörgelt… über ihre verpasste Rockstarkarriere
Nicole nörgelt…über übellaunige Nachbarn
Nicole nörgelt… über ihren Jugendschwarm
Nicole nörgelt… über blutige Übergriffe
Nicole nörgelt… über wackelige Kohlengrills und verbrannte Finger
Nicole nörgelt … über schrumpfende Mode
Nicole nörgelt über ihre Nachbarn
Nicole nörgelt …denn Sport ist Mord
Nicole nörgelt….über die süßen Versuchungen
Nicole nörgelt… über den Sperrmüll gegenüber
Nicole nörgelt… Nachbar der Verschwörungstheoretiker
Nicole nörgelt… der Bau eines Schuhregals
Im Supermarkt - Nicole nörgelt…
Nicole nörgelt… Teil 3
Nicole nörgelt… Teil 2
Nicole nörgelt… Teil 1



Mehr zum Thema:    Nicole   
Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Im Kreis Neuwied wurden am 7. Mai insgesamt 29 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.771 an. Aktuell befinden sich 782 Personen in Quarantäne.


Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert bleibt unter 150

Im Kreis Neuwied wurden am 6. Mai insgesamt 38 neue Coronafälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 7.742 an. Aktuell befinden sich 789 Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 07.05.2021

Vermisste Lea Emmerich ist wieder da

Vermisste Lea Emmerich ist wieder da

Die Öffentlichkeitsfahndung vom 6. Mai nach der 15-jährigen Lea Emmerich, die in Neuwied als vermisst galt, kann eingestellt werden, da Lea heute Nachmittag (7. Mai 17.30 Uhr) wieder aufgetaucht ist und wohlbehalten in die Obhut ihrer Eltern übergeben werden konnte.


Impfzentrum hat mittlerweile 50.000 Impfungen verabreicht

Das Impfzentrum in Oberhonnefeld arbeitet seit sieben Wochen sieben Tage in der Woche. Die Impfkapazität noch nicht ausgeschöpft. Die Reserveliste ist nur begrenzt einsehbar. Bitte nicht im Zentrum anrufen.


Politik, Artikel vom 06.05.2021

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

Wald weg, Waldbesitzer arm, Bauholz teuer und knapp

In ihrer Reihe „Impulse digital“ erörterte die CDU-Kreistagsfraktion am Mittwoch, 5. Mai das für Kommunen, Handwerker und Bauherren virulente Thema: „Bauholzpreise steigen kräftig - und die Waldbesitzer gehen leer aus?“




Aktuelle Artikel aus der Region


Kinderrechte: Stadt und Land fördern Projekte

Neuwied. Im Mittelpunkt der diesjährigen Woche der Kinderrechte steht der griffige Slogan „Kinderrechte - nicht ohne uns!“. ...

Bad Honnef: Freizeitbad Grafenwerth für Saisonstart gerüstet

Bad Honnef. Das Team des Freizeitbades hat die Reinigungsarbeiten in den Außenanlagen bereits abgeschlossen. Auch der Einbau ...

HAI Kurtscheid ist gerettet

Kurtscheid. Die HAI Kurtscheid GmbH mit Sitz in Kurtscheid ist gerettet. Nach intensiven und konstruktiven Verhandlungen ...

Sommer am Muttertag

Region. Das Sturmtief Eugen liegt hinter uns. Es hat zum Glück im Westerwald nur geringe Schäden angerichtet. Das Hauptsturmfeld ...

Erneuerung der Wasserleitung zwischen Roßbach und Hähnen

Neuwied. In der Vergangenheit kam es in dem rund 3.400 Meter langen Abschnitt immer wieder zu Versorgungsunterbrechungen. ...

Corona im Kreis Neuwied: Inzidenzwert fällt weiter

Neuwied. Der vom RKI berechnete Inzidenzwert liegt bei 125,3.

Im Impfzentrum Oberhonnefeld wurden gestern 152 Erst- und ...

Weitere Artikel


Ruhestörer wollten nicht das Feld räumen

Drogenfahrten
Linz. Am Wochenende konnten die Beamten der Polizeiinspektion Linz am Rhein im Rahmen von allgemeinen Verkehrskontrollen ...

Hoffnungsvoll sein - farbige Stelen tragen nun dazu bei

Neuwied. Durch ihr Vorhandensein laden die Stelen Vorübergehende ein in Kontakt mit den Nachbarn zu kommen. Sich möglicherweise ...

Pascal Badziong startet auf Listenplatz 28 in Landtagswahl

Neuwied/Dierdorf/Puderbach. Ohne Gegenkandidaturen und in großer Einigkeit bestimmten die Delegierten ein starkes Team. Direktkandidat ...

VG Dierdorf: Nachtragshaushalt 2020 dreht ins Minus

Dierdorf. Der geplante Gewinn im laufenden Haushaltsjahr in der Verbandsgemeinde ist - durch die Pandemie mit veranlasst ...

SPD: Merkwürdiges Gebaren der CDU Neuwied

Neuwied. Die Pressemitteilung der CDU kann hier nachgelesen werden. So kritisieren die CDUler insbesondere SPD und Grüne ...

Dorfmoderation in Stromberg geht weiter

Bendorf-Stromberg. Durch Corona kam es zu einer monatelangen Unterbrechung, aber nun laden die Stadt Bendorf und das Planungsbüro ...

Werbung