Werbung

Nachricht vom 11.10.2020    

Buchtipp: „Wilde Welten der Urzeit“ herausgegeben vom Naturhistorischen Museum Mainz

Von Helmi Tischler-Venter

Das Autoren-Team Nicole Fischer, Manuela Aiglstorfer und Bernd Herkner hat ein anschauliches Buch gestaltet, anhand dessen sich ein Besuch – zum Beispiel jetzt in den Herbstferien - in der 2019 neu eröffneten Dauerausstellung des Museums in unserer Landeshauptstadt mit der ganzen Familie wunderbar vor- oder nachbereiten lässt.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf/Oppenheim. Auf 144 Seiten mit 256 Abbildungen wird der Leser durch urzeitliche Welten geleitet und erkennt dabei, dass „Rheinland-Pfalz auf vergleichsweise engem Raum einen ungeheuren Reichtum an Fossilien bietet.“ (Herkner). Mehr als 2.000 Originalfossilien sind ausgestellt und vermitteln einen lebendigen Eindruck der wechselhaften Geschichte, die sich einst hier abspielte.

Jede Epoche wird mit einem doppelseitigen Bild eingeleitet. Für Kinder sind vielfältige Mitmachseiten eingestreut, vom Ausmalbild über Suchbild, Würfelspiel und Memory-Bogen bis zum Bastelbogen. „Es war an einem Tag im…“ beginnt zu jedem Erdzeit-Alter eine kurze, lebendige Geschichte.

Nebenbei wird gezeigt, dass der Hunsrückschiefer außerordentlich gut erhaltene Fossilien birgt, die durch geduldige Feinarbeit der Präparatoren in wochen- und monatelanger Arbeit herausgearbeitet und gesichert werden.

Urtümliches Leben entstand in tropischer Tiefe bereits vor rund 400 Millionen Jahren, als Rheinland-Pfalz südlich des Äquators lag und fast vollständig von einem tropischen Meer bedeckt war. Einer der vielen skurrilen Bewohner war der bis 2,50 Meter lange Riesen-Seeskorpion.

Das Meerwasser verdunstete weitgehend, in der dadurch entstandenen roten Wüste lebten Riesenlurche. Das älteste Reptil der Region ist der räuberische Cryptovenator. Im Uferbereich wuchsen zum Beispiel Farnpflanzen, Schachtelhalm- und Bärlappgewächse.

Vor 44 Millionen Jahren lebten im tropischen Urwald der heutigen Eifel bis 40 Zentimeter kleine Urpferdchen, Tapire, Riesenhörnchen und Äffchen und an den Vulkanseen lauerten Krokodile. Bedeutende Fundstätte für Fossilien aus dem Eozän ist das Eckfelder Maar. Das Highlight ist eine Vogellaus, die „Eckfeld-Laus“.

Vor 30 Millionen Jahren war das Mainzer Becken von einem artenreichen subtropischen Binnenmeer geflutet, dessen warmes Wasser von Schildkröten, Rochen, riesigen Haien, Muscheln, Schnecken, Korallen, Krebsen und Seekühen besiedelt war.

Im Miozän vor etwa 10 Millionen Jahren floss der Ur-Rhein in einem breiten Tal durch Rheinhessen. Im Gegensatz zur Pflanzenwelt, die bereits der heutigen ähnelte, war die Tierwelt exotisch: Nashörner, Tapire, Hirschferkel, Waldantilopen, Säbelzahnkatze, Bärenhund und der bis 4,40 Meter hohe, beeindruckende Hauerelefant „Deinotherium giganteum“, der den Buchtitel ziert, genossen das warme Wetter, das sich allmählich abkühlte.

Das Pleistozän wies Kalt- und Warmzeiten auf. In den Kaltzeiten zogen Wollnashörner und Mammute zusammen mit großen Rinder- und Pferdeherden durch krautige Kältesteppen. Das Eiszeitalter hielt ausreichend Nahrung für die Pflanzenfresser bereit, in dessen Warmzeiten lebten Wasserbüffel und Flusspferde im Rheintal. Fleischfresser wie Höhlenhyänen fanden also genügend Beutetiere.

Die großen wehrhaften Wollnashörner und Mammute hatten Angst vor einem gefährlicheren Jäger, dem Menschen.

Die Vorgeschichte unserer Region ist spannend und von Wandel gekennzeichnet. „Veränderungen gehören in unserer modernen Zeit zum Alltag. Technischer Fortschritt und gesellschaftlicher Wandel begleiten uns stetig. Manchmal verlieren wir den Blick für die großen Zusammenhänge und die Welt, in der wir leben. Genau diesem Thema widmet sich die 2019 eröffnete neue Dauerausstellung im Naturhistorischen Museum der Landeshauptstadt Mainz“, wirbt Marianne Grosse, Bau- und Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Mainz, in ihrem Vorwort.

Erschienen ist das Buch bei Nünnerich-Asmus Verlag & Media, Oppenheim am Rhein, ISBN: 978-3-96176-122-7. htv


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Unbekannter hebt Geld ab - Öffentlichkeitsfahndung

Am 2. Juli 2020 entwendete ein bislang unbekannter Täter zwei EC-Karten einer 87-jähringen Geschädigten. Im Zeitraum vom 2. bis 8. Juli 2020 wurden beide zuvor entwendeten EC-Karten achtmal zur Nutzung an Geldautomaten im Bereich der Stadt Neuwied/Stadtteil Heimbach-Weis sowie zum Einkauf in einem Baufachmarkt eingesetzt.


Region, Artikel vom 25.11.2020

31 neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

31 neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

Die Kreisverwaltung meldet am heutigen Mittwoch, den 25. November 38 neue positive Coronafälle im gesamten Kreis. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.795 an. Aktuell sind 321 infizierte Personen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 111,0.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


PKW und Linienbus stoßen auf Kreuzung in Bendorf zusammen

Am Dienstag, den 24. November 2020 kam es gegen 8:30Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Linienbus an der Kreuzung Hauptstraße/ Luisenstraße/ Siegburger Straße in Bendorf.


Neues Poster: Neuwieder Architekturschätze entdeckt

Uwe Langnickel, Maler und Grafiker aus Dierdorf, war wieder mit dem Skizzenbuch unterwegs und hat eine neue Serie Neuwieder Motive gezeichnet und gemalt, die er in einem Poster zusammengefügt hat. Sein Hauptaugenmerk lag dabei auf den architektonischen Schätzen der Deichstadt.




Aktuelle Artikel aus der Kultur


Kulturstadt Unkel ist Drehort für „Das Weiße Haus am Rhein“

Unkel. „Das Weiße Haus am Rhein“ ist die Geschichte des jungen Emil Dreesen und erzählt vom Überlebenskampf seiner Hoteliers-Familie ...

Neues Poster: Neuwieder Architekturschätze entdeckt

Neuwied. Langnickel hatte bereits vor einigen Jahren ein Neuwied-Poster speziell zum Rheinland-Pfalz-Tag entworfen, das in ...

Buchtipp: „Winzerschuld“ von Andreas Wagner

Dierdorf / Köln. Der Schauplatz des Kriminalromans ist das kleine Dorf Essenheim an der Selz in Rheinhessen, in dem jeder ...

Digitale Jahreskunstausstellung mittelrheinischer Künstler

Neuwied. Unter Corona-Bedingungen wurden über 120 Kunstwerke eingereicht, von denen eine Fachjury 60 Werke auswählte, die ...

Neuwied hat einen der besten Escape Räume der Welt

Neuwied. Trotz Corona gibt es bei 66 Minuten Theater Adventures derzeit Grund zur Freude. Mit ihrem technisch aufwendigen ...

Kommt Nico Traut bei "The Voice of Germany" weiter?

Rennerod. Der 22-jährige Renneroder begann erst vor zwei Jahren mit dem Singen, nachdem er sich vor vier Jahren selbst das ...

Weitere Artikel


Diverse Sachbeschädigungen in Bendorf

Bendorf. Durch bislang unbekannte Täter wurde in der Nacht vom 9. auf den 10. Oktober wiederholt eine Fensterscheibe des ...

Förderkreis Abtei Sayn e.V. Preisträger beim Ideenwettbewerb „Ehrenamt 4.0"

Bendorf. „Die Digitalisierung verändert unsere Gesellschaft grundlegend und bietet auch dem Ehrenamt viele neue Chancen, ...

Käpt'n-Book-Lesung für Kinder der Löwenburgschule

Bad Honnef. Im Rahmen einer Käpt'n-Book-Lesung, dem großen rheinischen Lesefest in Bonn und der Region, waren die vierten ...

„WohnPunkt“ meets Internet

Mainz/Region. Unter dem Motto „WohnPunkt RLP meets Internet“ stellt die LZG in drei digitalen Veranstaltungen innovative ...

Deichstadtvolleys gewinnen in Altdorf

Neuwied. Trainer Dirk Groß hatte in Satz 1 und 2 der gewohnten Aufstellung aus den letzten drei Spielen - Hannah Dücking ...

Integrationskonzept: Umsetzung rückt näher

Neuwied. Vor rund zwei Monaten hat der Stadtrat die Umsetzung dieses Konzepts beschlossen. Einen ersten wichtigen Schritt ...

Werbung