Werbung

Nachricht vom 02.10.2020    

Martinsumzüge fallen Corona zum Opfer

In diesem Jahr wird es im gesamten Kreisgebiet keine Martinsumzüge geben. Der Grund hierfür sind die gesetzlichen Bestimmungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie. Die Ordnungsämter haben sich auf gemeinsames Konzept geeinigt.

Symbolfoto

Neuwied. Die Behörden müssen sich somit der Rechtslage beugen und haben keine andere Wahl als die Umzüge in der bekannten Form zu untersagen. Dass es hiermit zur Absage einer Traditionsveranstaltung kommt, bedauern alle. Aber die Infektionsgefahren, die das Gesetz hier zu berücksichtigen hat, haben oberste Priorität. Die lokalen Ordnungsämter werden die Ausrichter von Martinsumzügen, wie Pfarrgemeinden, Vereine, etc. entsprechend informieren.

Zuvor wurde vom rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerium bestätigt, dass es sich bei Martinszügen nicht um Veranstaltungen im Sinne der Coronabekämpfungs-Verordnung des Landes Rheinland-Pfalz handele bei der das Hygienekonzept für Veranstaltungen im Außenbereich mit bis zu 500 gleichzeitig anwesenden Personen zu berücksichtigen wäre. Veranstaltungen sind danach immer in einem fest umrissenen Veranstaltungsgelände durchzuführen, bei denen zum Beispiel die Kontaktnachverfolgbarkeit durch einen zentralen Zugang zum Veranstaltungsgelände sichergestellt werden kann oder zum Beispiel beim Betreten der Veranstaltung die Hände zu desinfizieren sind.

Bei den klassischen Martinsumzügen existiert dieses festumrissene Veranstaltungsgelände nicht. Die Personen treffen sich üblicherweise an einem Aufstellungsort in der Gemeinde, ziehen dann mit dem Laternenzug zu einem Platz, an dem das Martinsfeuer entzündet wird. Bei dieser Art von Umzügen ist die Kontaktnachverfolgung nicht sicherzustellen. Personen, die sich nicht im Vorhinein angemeldet haben, den Zug begleiten oder am Rand als Zuschauer warten können nicht ausreichend dokumentiert werden. Darüber hinaus ist in der Dunkelheit und durch die Vielzahl kleiner Kinder die Durchsetzung und Einhaltung des Mindestabstandes und der Maskenpflicht kaum zu überprüfen.

Ein Martinsumzug stellt folglich eine Ansammlung von Menschen dar, die nach der Coronabekämpfungs-Verordnung untersagt ist.
PM Kreisverwaltung


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Anwohner fassungslos: Wird Heddesdorfer Berg zur Müllhalde?

Seit die ersten Pläne zur Oberen Mitte Heddesdorfer Berg bekannt geworden sind, ärgern sich die umliegenden Anwohner über dieses Projekt.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Die Pressemeldung der Polizeiinspektion Linz vom Wochenende 26. bis 28. Februar berichtet von Sachbeschädigungen, Diebstahl und Maskenverweigerer.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Corona-Pandemie weckt den Forschergeist

Corona-Pandemie weckt den Forschergeist

149 Schüler nahmen am Regionalwettbewerb von „Jugend forscht“ teil. Schulen aus dem Kreis Neuwied waren erfolgreich. Das Martin-Butzer-Gymnasium Dierdorf war mehrfach vertreten.


Wirtschaft, Artikel vom 28.02.2021

Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder

Friseure öffnen nach über zehn Wochen wieder

VIDEO | Seit Mitte Dezember befanden sind auch die Friseure und Hairstylisten im Lockdown. Diese dürfen nun nach über zehn Wochen ihren Betrieb wieder aufnehmen - unter strikten Hygienevorschriften.


Region, Artikel vom 28.02.2021

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer

Am Samstag, 27. Februar, kam es gegen 16:50 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit verletztem Kradfahrer in der Verbandsgemeinde Asbach.




Aktuelle Artikel aus der Region


Sicher und gesund im Wahllokal?

Andernach/Region. Damit die bei den Wahlen ehrenamtlich Tätigen und Beschäftigten ihre wichtigen Aufgaben für die Allgemeinheit ...

Dorf-App für Stromberg

Bendorf. Die Idee ist im Rahmen der Dorfmoderation Stromberg im Arbeitskreis „Das soziale Dorf“ entstanden. Auf der Suche ...

Corona-Pandemie weckt den Forschergeist

Kreis Neuwied. Lässt sich Folie aus Krabbenschalen herstellen? Kann Plastik auch umweltfreundlich aus Milch und Essig produziert ...

Das Wetter im Februar im Westerwald - Rückblick und Ausblick

Westerwald. Eine scharfe Luftmassengrenze löste Anfang Februar in einem Streifen quer über der Mitte Deutschlands auch im ...

Polizei Neuwied sucht Zeugen zu beschädigten Fahrzeugen

Neuwied. Am Freitag, den 26. Februar, in der Zeit zwischen 9 und 17 Uhr wurde in der Schmandstraße ein parkender PKW beim ...

Polizei Linz sucht zu drei Straftaten Zeugen

Sachbeschädigung an Wahlplakaten
Bad Hönningen. Am Freitag, den 26. Februar, kam es in Bad Hönningen gleich zwei Mal zu ...

Weitere Artikel


Spielplatzerweiterung der Kita Kunterbunt Steimel

Steimel. Mit viel Freude probieren die Kinder seit den letzten Wochen die neuen Spielgeräte aus, die auf dem von der Ortsgemeinde ...

Peter Moskopp ist CDU-Direktkandidat

Höhr-Grenzhausen/Bendorf. Peter Moskopp geht damit als Nachfolger von Josef Dötsch MdL ins Rennen um das Landtagsmandat. ...

30. Hachenburger Pils Cup im Januar 2021 wird wegen Covid-19 ausfallen

Hachenburg. Achim Hörter, Organisator auf Vereinsseite SG Müschenbach/Hachenburg ergänzt: „Wer den Hachenburger Pils Cup ...

Die neu gegründete Kreisgruppe „Ich tu’s“ will in Landtag

Neuwied. „Rechtlich gesehen ist es möglich, dass nicht nur große Parteien, sondern auch kleine Wählergruppen antreten dürfen“, ...

Herbstferien-Aktionstage und großer Backhaustag in Römer-Welt

Rheinbrohl. Jeweils von 11 bis 13.30 Uhr steht ein Kreativangebot auf dem Programm bei dem unter Anleitung ein römisches ...

Stirbt der Westerwald den Hitzetod?

Hachenburg. Das Forstliche Bildungszentrum mit Sitz in Hachenburg als Veranstalter hatte den Vortrag eigens in den großen ...

Werbung