Werbung

Nachricht vom 24.09.2020    

Bargeldlos den Rhein überqueren

Mehr bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten sind kaum denkbar: Die Rheinfähre Linz-Kripp bietet ihren Fahrgästen ab sofort nicht weniger als 16 unterschiedliche Möglichkeiten, ihr Ticket ohne Bargeld zu begleichen. Damit reagiert das Unternehmen auf den Wunsch vieler Kunden, kontaktlos zu zahlen.

Udo Scholl, Geschäftsführer der Rheinfähre Linz-Kripp GmbH, (rechts) freut sich, dass die Kunden von den kontaktlosen Zahlungsmöglichkeiten Gebrauch machen. Foto: Thomas Frey/evm

Linz/Remagen. Bereits im März hatte sich die Rheinfähre auf die Corona-Pandemie eingestellt und Guthabenkarten als bargeldlose Zahlungsalternative empfohlen. Jetzt wurde das Angebot weiter ausgebaut, sodass eine große Vielzahl kontaktloser Zahlungsmittel akzeptiert wird.

Nach einer intensiven Testphase wurden jetzt weitere bargeldlose Zahlungsmöglichkeiten eingeführt. Neben der kontaktlosen Kartenzahlung mit EC-, Master- oder VISA-Karte stehen nun auch weitere mobile Zahlungssysteme wie Apple Pay, Google Pay und Alipay zur Verfügung. Die kontaktlosen Alternativen kommen gut an: Schon jetzt erfolgen zehn Prozent der Zahlungen digital. Udo Scholl, Geschäftsführer der Rheinfähre Linz-Kripp GmbH, freut sich über die Erweiterung des Leistungsspektrums: „Digitale Zahlungsvorgänge sind die Zukunft. Auch jenseits der Corona-Prävention ist jetzt der richtige Zeitpunkt, diese praktischen und gern genutzten Bezahlungsmöglichkeiten einzuführen.“

Um Fahrgäste und Fährpersonal vor einer Corona-Infektion zu schützen, soll der Bargeldverkehr auf ein Minimum reduziert werden. Besonders vorteilhaft ist hier der Erwerb von Guthabenkarten, die mit glatten Beträgen ab 10 Euro aufgeladen werden können. Der Kauf einer solchen Karte direkt auf der Fähre sollte möglichst digital erfolgen, um Wechselvorgänge zu vermeiden. Ein weiterer Vorteil für die Kunden: Einzelne Fahrscheine werden bei der Bezahlung per Guthabenkarte rabattiert. Alternativ können Monats- und Jahreskarten erworben werden.

Eine einfache Fahrt kostet für Einzelpersonen ein Euro. Rad-, Mofa und Mopedfahrer zahlen 1,50 Euro und ein gewöhnlicher PKW wird für 3,50 Euro über den Rhein befördert. Die vollständige Preisübersicht kann unter www.rheinfaehre.com eingesehen werden.

Neben der Einführung kontaktloser Zahlungsmethoden wurden weitere Maßnahmen getroffen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verhindern. An Bord müssen Abstände eingehalten und Schutzmasken getragen werden. (PM)




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Linz am Rhein auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Unfälle, Drogen und freundschaftliche Schlägerei

Die Polizei Neuwied berichtet in ihrer Pressemitteilung vom Wochenende über Unfälle, Drogendelikte, einen brennenden Bauzaun und einer freundschaftlichen Schlägerei. Zu einer Unfallflucht werden Zeugen gesucht.


Randalierer in Rheinbrohl ermittelt - Warnung vor falschen Polizisten

Der Wochenendpressebericht der Polizeiinspektion Linz schildert mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten in Erpel und Dattenberg. Weiter wird von einer Unfallflucht und einem Randalierer in Rheinbrohl berichtet. Dieser hinterließ Sachbeschädigungen und konnte von der Polizei geschnappt werden.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.


Junge Fahrerin überschlug sich mit PKW und wird verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Honnef-Aegidienberg wurde am Sonntag, den 25. Oktober eine 23-jährige Autofahrerin verletzt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die junge Frau war von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug.




Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


ABOM geht in diesem Jahr digital an den Start

Altenkirchen. Über die externe Plattform „Talentefinder“ können Schüler/innen, Jugendliche, Studierende an der Messe teilnehmen. ...

Coronahilfe der SWN für Vereine wird ausgezahlt

Neuwied. Gut 60 Vereine beantragten eine Förderung aus der Coronahilfe der Stadtwerke Neuwied (SWN), die ein Hilfspaket in ...

Elektro-Autohersteller Tesla übernimmt ATW Neuwied

Neuwied. Die Nachricht schlug am 9. September ein wie eine Bombe: Der Standort der ATW (Assembly & Test Europe GmbH) in Neuwied ...

Vorsicht am Telefon: falsche evm-Mitarbeiter

Koblenz. „Informationen zu Preisanpassungen teilen wir nie am Telefon mit, sondern senden diese immer schriftlich zu“, erklärt ...

Kleine Jobbörse in der Nelson-Mandela-Schule Dierdorf

Dierdorf. Auf der kleinen Jobbörse kann sich jeder Betrieb als potentieller Ausbildungsbetrieb präsentieren. Neben der Möglichkeit, ...

Spende zur Anschaffung Beatmungsgerät für die Kinder- und Jugendklinik

Neuwied. Das Geld war Ende September bei der bundesweiten Aktion „Helfer Herzen“ zusammengekommen, bei der fünf Prozent seines ...

Weitere Artikel


Borkenkäfer sorgen für enormen Wandel im Bad Honnefer Stadtwald

Bad Honnef. Die Nachfrage nach den Führungen war derart groß, dass die jeweils 30 Plätze je Führung binnen kürzester Zeit ...

Sandra Postel will der Pflege eine starke Stimme geben

Waldbreitbach. Dem Errichtungsausschuss gehören insgesamt 19 Mitglieder und ihre Stellvertreter an, die sich aus dem Kreis ...

Abschluss der Aktion „Saubere Landschaft“ 2020

Bendorf. Die Stadtverwaltung Bendorf dankt allen freiwilligen Helferinnen und Helfern und den Mitarbeitern des Bauhofs für ...

Kino für Kinder am 7. Oktober

Neuwied. Zum Inhalt: Der neunjährige Max zieht in ein Altenheim auf einer Burg, weil seine Mutter dort als Pflegerin arbeitet. ...

SPD AG60plus nimmt Radwege unter die Lupe

Neuwied. Auf dem Hinweg wurde über die Engerser Landstraße gefahren. Weitaus besser war der Rückweg über den neuen Radweg ...

Jungen und ihre Betreuer verbrachten drei Tage unter freiem Himmel

Hümmerich. Nach einer kurzen Einweisung in das Gelände und die Materialien, bauten die Teilnehmer weitestgehend selbständig ...

Werbung