Werbung

Nachricht vom 15.09.2020    

Der Orscheider Tierschutzhof braucht noch Geld

Die Tierschützer vom Tier-, Natur- und Artenschutz werden in ein paar Monaten die Tierauffangstation „Orscheider Tierschutzhof“ eröffnen. Der Verein hat den ehemaligen Bauernhof in der Orscheider Straße 7 in Bad Honnef-Orscheid im Jahr 2018 gekauft. Zu dem Gehöft gehören drei Wohnungen, Stallgebäude, eine Scheune sowie ein Grundstück von 3.000 Quadratmetern.

Der Orscheider Tierschutzhof. Foto: privat

Bad Honnef. Die Umbauarbeiten laufen schon seit einigen Monaten auf Hochtouren. Eine Wohnung des Hofes wurde vollständig für Katzen eingerichtet. Es gibt mehrere liebevoll ausgestattete Indoor-Gehege, teilweise mit Ausgang auf einen abgesicherten Balkon. Die Stallgebäude des Hofes wurden entkernt und zu fünf geräumigen Hundezimmern umgebaut, die jeweils einen Freilauf nach draußen haben. Der Hof und das Gelände wurden komplett eingezäunt und zwei große, sichere Freiläufe für Hunde sind entstanden. Die Artenschutz-Gruppe des Vereins kümmert sich um die Bepflanzung mit Bienen-freundlichen, heimischen Gewächsen um den Hof herum und ist dabei, einen Teich anzulegen. Auf dem Hof sollen später einmal Kindergruppen für die Belange des Artenschutzes sensibilisiert und begeistert werden. Außerdem ist Platz für einen Seminarraum, in dem Fortbildungen, Seminare und kleine Informationsveranstaltungen zum Tier-, Natur- und Artenschutz stattfinden können.

Ozan Stoll, 1.Vorsitzender des Vereins: “Ich möchte mich schon jetzt bei den vielen Helfern bedanken, die beim Umbau des Hofes mithelfen, ihr Fachwissen oder ihre Arbeitskraft einfließen lassen. Ohne dieses Engagement wären wir nicht so weit gekommen wie wir heute sind. Aber wir haben noch ein paar wichtige Bauabschnitte vor uns.“ So fehlt dem „Orscheider Tierschutzhof“ noch eine Quarantänestation, wo Neuankömmlinge zunächst einmal untergebracht werden, um sicherzustellen, dass sie die anderen Tiere im Haus nicht anstecken.

Ohne Quarantänestation gibt es keine Genehmigung vom Veterinäramt, den Hof in Betrieb zu nehmen. Für den Ausbau der Quarantäne sind 30.000 Euro veranschlagt. Eine hohe Summe, die die Tierschützer nur schwer stemmen können. Daher bitten sie um Spenden, um diesen wichtigen Meilenstein des Projektes zu realisieren.

Wer den Verein hier unterstützten möchte, richtet seine Spende unter dem Stichwort: “Orscheider Tierschutzhof“, an die Kreissparkasse Köln, IBAN DE70 3705 0299 0000 191 601. Bitte den eigenen Namen und die eigene Adresse neben dem Stichwort ‚Orscheider Tierschutzhof‘ auf der Überweisung vermerken für die Spendenbescheinigung. Nähere Informationen zum Hof erhält man auch telefonisch unter 02224 / 9803216.

Wer den Tierschutz Siebengebirge näher kennenlernen möchte, Fragen zum Tier-, Natur- und Artenschutz hat, Hilfe oder einen Rat braucht, kann auf der Vereinsseite im Internet schon viele Infos bekommen oder bei www.facebook.com/TierschutzSiebengebirge.



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Corona: 57 neue Fälle und drei weitere Todesopfer

Am Freitag, den 22. Januar wurden im Kreis Neuwied wurden 57 neue Positivfälle sowie drei weitere Todesfälle registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.409 an. Aktuell sind 273 infizierte Personen in Quarantäne.


Region, Artikel vom 21.01.2021

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Garagenbrand in Linz griff auf Haus über

Am Donnerstagnachmittag gingen mehrere Notrufe bei der Polizei Linz über eine brennende Garage im St. Floriansweg Linz ein.


Corona: 36 neue Fälle und Verschiebung bei Impfungen

Im Kreis Neuwied wurden 36 neue Positivfälle sowie zwei weitere Todesfälle aus der Stadt Neuwied am Donnerstag, den 21. Januar registriert. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 4.352 an. Bei den Impfungen gibt es Verschiebungen.


SG Puderbach sieht sich gut aufgestellt, trotz Corona

Allerorten wird von den Auswirkungen des Lockdowns während der Pandemie auf alle Bereiche des Lebens berichtet. Kultur, Frisöre, Kitas und Schulen und der Einzelhandel sind durch massive Beschränkungen betroffen.


Region, Artikel vom 22.01.2021

Winter kommt am Wochenende zurück

Winter kommt am Wochenende zurück

Nachdem es im Laufe dieser Woche zum Teil frühlingshafte Temperaturen gegeben hat, kehrt am Wochenende der Winter zurück. Am Sonntag gibt es Schnee bis in tiefere Lagen.




Aktuelle Artikel aus der Region


Winter kommt am Wochenende zurück

Region. Die kommende Nacht zum Samstag, den 23. Januar bleibt im Westerwald bei geringer Bewölkung niederschlagsfrei. Im ...

Ministerpräsidentin Malu Dreyer zeichnet Jugendprojekte aus

Region. „Die 34 ausgezeichneten Projekte zeigen auf vielfältige Weise, dass man mit Kreativität, Mut und Unterstützung wirklich ...

Tarnen und Täuschen im Zoo Neuwied: Suchspiel der Echsen

Neuwied. Wer das nicht kann, dem bleibt nur eine Strategie, um nicht zur leichten Beute zu werden: Sich gar nicht erst entdecken ...

Blutspenden im Februar 2021

Neuwied. Unter ärztlicher Aufsicht wird Ihnen 500 ml Blut entnommen. Nach wenigen Tagen hat Ihr Körper den Blutverlust wieder ...

Zusammenarbeit im Tourismus wird weiter intensiviert

Puderbach. Erstes, großes, virtuelles Auftakttreffen der fünf Kommunen, Kreisverwaltung Neuwied, Kreiswirtschaftsförderung ...

Lefkowitz: Auch ambulante Pflege ist impfberechtigt

Neuwied. Wer im Rahmen der ambulanten Pflege regelmäßig Kontakt mit älteren oder pflegebedürftigen Menschen hat, gehört nach ...

Weitere Artikel


Film und Vortrag über die Concordiahütte

Bendorf. Mehrere Monate lang tauchten in der Concordiahütte an verschiedenen Stellen des Werkes Männer mit Scheinwerfern ...

Schuldezernent Mahlert begrüßt die Bildungsinitiative

Neuwied. „Der „Förderwettbewerb MINT-Regionen“ der Ministerien für Bildung, Wissenschaft und Wirtschaft bietet dem Landkreis ...

Historische Ansichten Linz: Bildkalender 2021 erschienen

Linz. Auf der Zeitreise wird diesmal Station gemacht am alten Gaswerk, auf dem Marktplatz und dem Buttermarkt, in der Neustraße ...

Mehr Geld für Dachdecker gefordert

Neuwied. „Die Auftragsbücher im Dachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten muss ...

Wählergruppe Demokratie vor Ort Erpel (DvOE) spendet 1.000 Euro

Erpel. Die Ratsmitglieder erhalten für die Teilnahme an den Ratssitzungen eine Aufwandsentschädigung in Form eines Sitzungsgeldes ...

Zu Unfallfluchten und Sachbeschädigung werden Zeugen gesucht

Neuwied. Gegen 7:45 Uhr befuhr ein Rennradfahrer die Scharnhorststraße in Richtung Engerser Landstraße. An der Kreuzung Scharnhorststraße ...

Werbung