Werbung

Nachricht vom 13.09.2020    

Sozialausschusssitzung befasst sich mit Konsequenzen der Istanbul-Konvention

Unter etwas anderen Bedingungen als üblich, tagte der Sozialausschuss des Landkreises Neuwied in den Räumlichkeiten der VHS Neuwied. Zur erste Sitzung seit Beginn der Corona-Pandemie konnte der 1. Kreisbeigeordnete Michael Mahlert Dr. Heike Jung (Leiterin der Abteilung Frauen) und Sarah Rahe (Referatsleiterin für Gewaltprävention, Gewalt in engen sozialen Beziehungen) vom Landesministerium für Familien, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz begrüßen.

Neuwied. Die sogenannte Istanbul-Konvention ist ein, auch von Deutschland unterzeichnetes Übereinkommen des Europarates zur Verhütung und Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt. Die Vertreterinnen des Ministeriums erläuterten die sich aus der Konvention ergebenden Konsequenzen und Herausforderungen für Rheinland-Pfalz.

Der in der Konvention verwendete Gewaltbegriff umfasst alle Formen physischer, sexualisierter, psychischer, sozio-ökonomischer und emotionaler Gewalt. Untersuchungen belegen, dass trotz bereits vieler existierender Initiativen und Projekte das Thema Gewalt in engen sozialen Beziehungen für viele Frauen und ihre Kindern noch immer mit großer Scham belegt ist. „Man schätzt, dass nur einer von neun Fällen tatsächlich bekannt wird“, erläutert Sarah Rahe auf Rückfrage eines Sozialausschussmitgliedes.

Zur Unterstützung von Frauen werden im Rahmen des rheinland-pfälzischen Interventionsprojektes gegen Gewalt in engen sozialen Beziehungen (RIGG) Frauennotrufe, Interventionsstellen, Frauenhäuser und Frauenhausberatungsstellen gefördert und unterstützt. Um den Forderungen der Konvention gerecht zu werden, hat, so die Ausführungen von Dr. Heike Jung, das Land seit April 2020 eine Koordinierungsstelle eingerichtet, mit dem Ziel die bereits laufenden Maßnahmen und Projekte zu ermitteln und gegebenenfalls Verbesserungen anzuregen.

„Die Planungen des Ministeriums hinsichtlich einer systematischen Erfassung der Strukturen im Bereich der Frauenprojekte, Beratungsstellen und Schutzeinrichtungen in Rheinland-Pfalz kann als sehr positiv bewertet werden. Auch wir als Landkreis Neuwied werden gerne unsere Eindrücke in die Studie einbringen, da wir im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten sowohl Frauenhäuser, als auch Frauenprojekte unterstützen“, so der 1. Kreisbeigeordnete Mahlert.

Darüber hinaus wird gerade auch für den Einzugsbereich des Landkreises Neuwied in Andernach ein weiteres Frauenhaus eröffnen. Die improvisierten, präventiv geschaffenen 34 zusätzlichen Frauenhausplätze, als Antwort auf den befürchteten Anstieg häuslicher Gewalt infolge des Lockdowns, mussten glücklicher Weise nicht in Anspruch genommen werden, berichtete Sarah Rahe dem Ausschuss.

Die weiteren Themen in der Sozialausschusssitzung behandelten Projekte, die vom Landkreis unterstützt werden und auch zukünftig, wenn es nach dem Willen des Sozialausschusses geht unterstützt werden sollen. Diese wären das MAP-Projekt, eine mobile Beratungsstelle an öffentlichen Plätzen, das Mehrgenerationenhaus Neuwied. Die Ausschussmitglieder wurden über den aktuellen Stand der Fortführung des Projektes Gemeindeschwesterplus informiert und stimmten über die Anpassung der Satzungen zur Wahrnehmung von Sozialhilfeaufgaben im Landkreis Neuwied sowie die Wahrnehmung von Aufgaben nach dem Gesetz zur Neuregelung der Leistungen an Asylbewerber ab. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Im Kreis Neuwied ist die Summe aller Fälle am Wochenende weiter auf 810 angestiegen. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung des Landesuntersuchungsamtes Rheinland-Pfalz nun bei 83,7. Damit liegt der Kreis Neuwied weiterhin in der Warnstufe „rot“ und gilt als Risikogebiet.


Bürgermeisterwahlen in Bad Hönningen und Stebach brachten klare Ergebnisse

Am Sonntag, den 25. Oktober waren die Bürgerinnen und Bürger in der Verbandsgemeine Bad Hönningen, in Bad Hönningen und in Stebach aufgerufen einen neuen Orts- beziehungsweise Verbandsbürgermeister zu wählen. In der VG Bad Hönningen und in Stebach gab es jeweils drei Bewerber. In Bad Hönningen kandidierte nur Reiner W. Schmitz.


Unfälle, Drogen und freundschaftliche Schlägerei

Die Polizei Neuwied berichtet in ihrer Pressemitteilung vom Wochenende über Unfälle, Drogendelikte, einen brennenden Bauzaun und einer freundschaftlichen Schlägerei. Zu einer Unfallflucht werden Zeugen gesucht.


Junge Fahrerin überschlug sich mit PKW und wird verletzt

Bei einem Verkehrsunfall in Bad Honnef-Aegidienberg wurde am Sonntag, den 25. Oktober eine 23-jährige Autofahrerin verletzt. Sie musste ins Krankenhaus gebracht werden. Die junge Frau war von der Fahrbahn abgekommen und überschlug sich mit ihrem Fahrzeug.


Randalierer in Rheinbrohl ermittelt - Warnung vor falschen Polizisten

Der Wochenendpressebericht der Polizeiinspektion Linz schildert mehrere Anrufe von falschen Polizeibeamten in Erpel und Dattenberg. Weiter wird von einer Unfallflucht und einem Randalierer in Rheinbrohl berichtet. Dieser hinterließ Sachbeschädigungen und konnte von der Polizei geschnappt werden.




Aktuelle Artikel aus der Region


Kirchspiel Urbach investiert in seinen Friedhof

Urbach. Der gemeinsame Friedhof der fünf Mitgliedsgemeinden an der jetzigen Stelle wurde 1838 eingerichtet.1958 wurde hier ...

A 3 – Fahrbahnsanierungsarbeiten an Wiedtalbrücke

Neustadt/Wied. Bei der aktuellen Verkehrsbelastung in diesem Streckenabschnitt ist während der Hauptverkehrszeiten mit Staubildung ...

Kollision einer Kuh mit geparktem Fahrzeug – wer haftet?

Zum Sachverhalt:
Der Ehemann der Klägerin stellte sein Fahrzeug neben einer Baustelle im Westerwald auf einer mit Schotter ...

Junge Fahrerin überschlug sich mit PKW und wird verletzt

Bad Honnef. Nach dem derzeitigen Sachstand war die Frau gegen 17:30 Uhr auf der Rottbitzer Straße von Asbach in Richtung ...

Randalierer in Rheinbrohl ermittelt - Warnung vor falschen Polizisten

Wiederholte Betrugsversuche durch "Falsche Polizeibeamte"
Linz. Am Freitag, den 23. Oktober 2020, im Zeitraum zwischen ...

Inzidenzwert im Kreis Neuwied steigt weiter - jetzt bei 83,7

Neuwied. Die Pandemie hat eine gewisse Dynamik entwickelt, die es gilt zu bremsen. Wenn man nur auf die Warnkarte des Landes ...

Weitere Artikel


Die Waldorfschule Neuwied stellt sich vor

Neuwied. Was macht Waldorfpädagogik eigentlich aus? Diese und andere Fragen werden im Mittelpunkt stehen und ermöglichen ...

Fünf VfL-Yogakurse starten im Oktober wieder

Waldbreitbach. Yoga hilft bei Entspannung und neue Kraft wird aufgeladen. Es ist eine harmonische Verbindung von Atmung, ...

Erfolgloses Wochenende für die Ellingerjungs

Straßenhaus. Die Zwote machte auf dem Linzer Kaiserberg ein gutes Spiel gegen die Reserve des VfB Linz, musste sich nachdem ...

Günther Salz veröffentlicht 2. Auflage seines Buches „Der Blaustift“

Neuwied. Günther Salz erläutert den Titel wie folgt: „Sie hätten an einem Blaustift geleckt und sich auf diese Weise vergiftet“, ...

Christian Wirmer spielt Jon Fosse: Morgen und Abend

Puderbach. Jon Fosse, 1959 in der norwegischen Küstenstadt Haugesund geboren und am Hardangerfjord aufgewachsen, veröffentlichte ...

Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz ist auf Tour

Vettelschoß. Am 15. September, ab 10 Uhr, macht die Tour auch halt auf der Linzer Höhe im neuen Gewerbegebiet „Am Renneberg“ ...

Werbung