Werbung

Nachricht vom 13.09.2020    

Günther Salz veröffentlicht 2. Auflage seines Buches „Der Blaustift“

Dieses Buch mit dem ungewöhnlichen Titel „Der Blaustift“ erschien erstmalig bereits im Jahre 2004 und ist kürzlich ein weiteres Mal aufgelegt worden. Der Autor Günther Salz, ehemaliger Sozialarbeiter und Diplom-Sozialpädagoge, engagiert sich ehrenamtlich seit vielen Jahren bei der Katholischen Arbeitnehmerbewegung in Engers.

Der Autor dankt Rolf Wüst und Pfarrer Werner Zupp für die Bereitschaft des Deutsch-Israelischen Freundeskreises sich an den Produktionskosten zu beteiligen. Foto: Jürgen Grab

Neuwied. Günther Salz erläutert den Titel wie folgt: „Sie hätten an einem Blaustift geleckt und sich auf diese Weise vergiftet“, so erklärte man den Kindern in der Schule, die nach dem Verbleib der verschwundenen jüdischen Schul- und Spielkameraden fragten. Insofern steht der „Blaustift“ symbolisch für die Art und Weise wie man in Engers und durchaus auch anderswo, mit der Nazi-Vergangenheit umging und dies teilweise auch heute noch erzählt wird“.

Bei einer Zusammenkunft, bei der Buchautor Günther Salz den beiden Repräsentanten des Deutsch-Israelischen Freundeskreises , Rolf Wüst und Pfarrer Werner Zupp für deren finanzielle Unterstützung bei der Veröffentlichung dankte, zeigten sich Autor und Unterstützer bestürzt darüber, dass es immer noch Widerstände, Verharmlosungen und Umdeutungen gegenüber den ausgewiesenen Fakten einer Wieder-Erinnerung des Geschehens in der NS-Schreckensherrschaft gibt. Nicht zuletzt mit diesem Buch wollen Salz und mit ihm der DIF dem Vergessen entgegen wirken und dazu beitragen, dass sich dieses Willkür-Geschehen niemals mehr wiederholt.



Nach langjähriger Recherche schildert Günther Salz detailliert die Chronologie der Verdrängung der Geschehnisse der Zeit von 1933 bis 1945 in der rheinischen Kleinstadt Engers/Neuwied. Diese beängstigende regionalgeschichtliche Studie, die so manchen Mythos zerstört, ist zweifellos auch für einen überregionalen Leserkreis interessant.

Werner Zupp erläuterte zur zweiten Buchveröffentlichung vom „Blaustift“: „Wir freuen uns, dass mit der Hilfe des Deutsch-Israelischen Freundeskreises diese Publikation wieder erscheinen kann, die den wachsenden neonazistischen, rassistischen und antisemitischen Tendenzen entgegenwirken will“. Als ehemaliger Gymnasiallehrer lobte Rolf Wüst, dass dieses Buch in jedem Fall für den Einsatz in Schulen verwendet werden kann und hofft dort auf einen entsprechenden Gebrauch dieses Berichtes aus den Zeiten der Diktatur, des Krieges, der Gewalt und der Massenmorde.

Das Buch ist zum Preis von 8,90 Euro im Buchhandel oder beim Autor (gsalz@posteo.de) unter der ISBN-Bezeichnung 3-932246.42-X zu erhalten. (PM JG)




Lokales: Neuwied & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


Musikalischer Hochgenuss für den guten Zweck in Unkel

Unkel. Am Freitag, 8. März, veranstaltet BR Hochzeitsplanung ein Benefizkonzert im Center Forum Unkel zugunsten der Kindergärten ...

Die Osterkirmes in Neuwied 2024 lockt mit buntem Programm und Riesenrad

Neuwied. Auch in diesem Jahr ist der Kirmes-Saisonstart für die Neuwieder Schausteller und Schausteller aus der Umgebung ...

Kunstverein Linz am Rhein: Erste Ausstellung 2024 zeigt Werke von Bettina van Haaren

Linz am Rhein. Was erwartet die Besucher dieser Ausstellung? Auf sehr eindrückliche Weise charakterisiert Dr. Kai Hohenfeld, ...

"Westerwald RockerZ" rocken am 2. März Oberhonnefeld-Gierend mit neuem Programm

Oberhonnefeld-Gierend. Die acht versierten Musiker der Westerwald RockerZ werden am Samstagabend, den 2. März dem Publikum ...

Mit Humor und Musik gegen Älterwerden: Kabarettistin Süss bringt Waldbreitbach zum Lachen

Waldbreitbach. Birgit Süss beschrieb in ihrem Programm "Das Graue vom Himmel" Veränderungen von Körper und Geist, die allesamt ...

Von Noten und Nervenkitzel: "Mord mit Musik" verbindet Literatur und Gesang am 8. März in Oberhonnefeld

Oberhonnefeld. Ohne Krimi geht die Mimi nie ins Bett – und hoffentlich die Besucher der Lesung "Mord mit Musik" am 8. März ...

Weitere Artikel


Sozialausschusssitzung befasst sich mit Konsequenzen der Istanbul-Konvention

Neuwied. Die sogenannte Istanbul-Konvention ist ein, auch von Deutschland unterzeichnetes Übereinkommen des Europarates zur ...

Die Waldorfschule Neuwied stellt sich vor

Neuwied. Was macht Waldorfpädagogik eigentlich aus? Diese und andere Fragen werden im Mittelpunkt stehen und ermöglichen ...

Fünf VfL-Yogakurse starten im Oktober wieder

Waldbreitbach. Yoga hilft bei Entspannung und neue Kraft wird aufgeladen. Es ist eine harmonische Verbindung von Atmung, ...

Christian Wirmer spielt Jon Fosse: Morgen und Abend

Puderbach. Jon Fosse, 1959 in der norwegischen Küstenstadt Haugesund geboren und am Hardangerfjord aufgewachsen, veröffentlichte ...

Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz ist auf Tour

Vettelschoß. Am 15. September, ab 10 Uhr, macht die Tour auch halt auf der Linzer Höhe im neuen Gewerbegebiet „Am Renneberg“ ...

Dickste Fichte und dickster Nadelbaum im Kreis Neuwied - Zwischenstand

Anhausen. An dieser Suche kann sich jeder beteiligen. Einfach mit einem Maßband den Umfang des dicken Baumes in einer Höhe ...

Werbung