Werbung

Nachricht vom 13.09.2020    

Der Turmbau zu Kurtscheid erfolgreich beendet

Von Wolfgang Tischler

Vor 21 Jahren erreichte den damaligen Gemeinderat Kurtscheid ein Schreiben des Bürgers Willi Theis, man solle doch auf dem alten Wasserturm aus den 60er Jahren, der nun wegen seiner eigentlichen Aufgaben nicht mehr gebraucht werde, wegen der hervorragenden Rundumsicht eine Aussichtsplattform errichten.

Ortsbürgermeister Ferdinand Wittlich hisst die Kurtscheider Fahne auf dem Turm. Fotos: Helmi Tischler-Venter und Wolfgang Tischler

Kurtscheid. Zunächst wurde das Projekt nicht weiter verfolgt, bis im Jahre 2016 Berthold Geisen privat seinen Hubsteiger zum Wasserturm brachte und lud mutige aus dem Rat dazu ein, mal über das Dach des Wasserturmes zu schauen. In der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2016 wurde im Gemeinderat nach einer Infoveranstaltung, die über Leaderprojekte und Anträge informierte, genau über eine solche Förderung aus dem LEADER – Topf zum möglichen Bau einer Aussichtsplattform diskutiert. Nun nahm das Projekt seinen Lauf, aber nicht ohne Hindernisse.

Der Turm war nicht mehr im Besitz der Gemeinde, sondern im Besitz der VG-Werke. Eine Ausschuss namens TAW (Team Aussichtsplattform Wasserturm) wurde gegründet. Es folgten diverse Gespräche mit Marion Gutberlet vom Ing. Beratungsbüro Sweco. Architektenleistungen wurden ausgeschrieben, Pläne gemacht, Pläne geändert, Kostenrahmen definiert. Überraschungen bei den Kosten erlebt. Wieder Pläne geändert. Krisensitzungen abgehalten. Zweiter Leaderantrag gestellt und einiges mehr. Dies alles schildete Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich bei der Begrüßung der Gäste im kleinen Kreis bei der offiziellen Eröffnung der Aussichtsplattform am Samstagvormittag (12. September) im Detail.

Schließlich lag die Projektsumme für den Antrag bei 179.958,94 Euro und die neu genehmigte Fördersummer durch die ADD bei 134.969,20 Euro.

Landrat Hallerbach meinte in seinem Grußwort: „Kurtscheid liegt ja in der Mitte des Naturparks und der Aussichtsturm ist ein Highlight für die Region mit Strahlkraft. Der Klosterweg läuft ja direkt hier vorbei und die Wanderer können sich am köstlichen Wasser von Kurtscheid laben.“ Der Vorsitzende der Leader Region, Bürgermeister Volker Mendel (Puderbach): „Ihr habt hier ein altes Bauwerk mit neuem Leben erfüllt. Das Premiumprojekt hat die 75prozentige Förderung verdient.“ Die Pfarrer Burg und Stinder nahmen die ökumenische Einsegnung des Bauwerkes vor.

Dann ging es in kleinen Gruppen die 126 Stufen auf den Turm hinauf. Ferdinand Wittlich hisste oben die Kurtscheider Fahne. Von den Gästen, die oben waren, waren ausschließlich begeisternde Worte zu hören. Den Ausblick haben wir in den nachfolgenden Fotos einmal festgehalten.

„Wir stehen hier nun vor dem vollendeten Werk, der Aussichtsplattform auf dem alten Wasserturm. Der Bauablauf konnte rechtzeitig fertiggestellt werden, was in einem sehr hohen Maße der ausführenden Firma für den Stahlbau, der Fa. Indukran aus Andernach, unserer Familie Geisen aus Kurtscheid zu verdanken ist“, sagte Ferdi Wittlich abschließend. Weiterer Dank ging an alle Beteiligten. Die lange Liste der Namen zeugte davon, dass der Turmbau zu Kurtscheid viele Beteiligte hatte, die Hand in Hand gearbeitet und ein tolles Projekt geschaffen haben. Der Turm kann jederzeit bestiegen werden.
woti


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Unbekannter hebt Geld ab - Öffentlichkeitsfahndung

Am 2. Juli 2020 entwendete ein bislang unbekannter Täter zwei EC-Karten einer 87-jähringen Geschädigten. Im Zeitraum vom 2. bis 8. Juli 2020 wurden beide zuvor entwendeten EC-Karten achtmal zur Nutzung an Geldautomaten im Bereich der Stadt Neuwied/Stadtteil Heimbach-Weis sowie zum Einkauf in einem Baufachmarkt eingesetzt.


Region, Artikel vom 25.11.2020

31 neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

31 neue Coronafälle in der Stadt Neuwied

Die Kreisverwaltung meldet am heutigen Mittwoch, den 25. November 38 neue positive Coronafälle im gesamten Kreis. Die Summe aller Positivfälle steigt auf 1.795 an. Aktuell sind 321 infizierte Personen in Quarantäne. Der Inzidenzwert liegt gemäß aktueller Berechnung durch das Landesuntersuchungsamt RLP bei 111,0.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Neues Poster: Neuwieder Architekturschätze entdeckt

Uwe Langnickel, Maler und Grafiker aus Dierdorf, war wieder mit dem Skizzenbuch unterwegs und hat eine neue Serie Neuwieder Motive gezeichnet und gemalt, die er in einem Poster zusammengefügt hat. Sein Hauptaugenmerk lag dabei auf den architektonischen Schätzen der Deichstadt.


Region, Artikel vom 25.11.2020

Christoph Heck ist neuer Leiter des Ordnungsamtes

Christoph Heck ist neuer Leiter des Ordnungsamtes

Das städtische Ordnungsamt steht unter neuer Leitung: Christoph Heck ist bei der Stadt Bad Honnef seit dem 1. November dieses Jahres beschäftigt und trägt die Führungsverantwortung für das aktuell zwölfköpfige Team. Der 41-Jährige folgt in dieser Funktion auf Gerrit Schöne-Warnefeld, der die Zentrale Vergabestelle in der städtischen Kämmerei übernommen hat.




Aktuelle Artikel aus der Region


Christoph Heck ist neuer Leiter des Ordnungsamtes

Bad Honnef. Seit vielen Jahren sitzt Christoph Heck fest im beruflichen Sattel und kann auf Berufserfahrung bei verschiedenen ...

Volkstrauertag im kleinen Kreis - Weihnachtsbaum ab 1. Advent

Rheinbrohl. Ewald Schneider und Dieter Erben vertraten die Vereinigung ehemaliger 29er und Förderer des Ehrenmals e.V., Peter ...

Sicher Zuhause leben: Der Hausnotruf des DRK hilft

Neuwied. Im DRK-Kreisverband Neuwied betreuen die Hausnotruf-Beauftragte Claudia Weinberg und ihr sechsköpfiges Team zurzeit ...

Deutsche Schienenhilfe: Es wird doch nicht leiser im Rheintal

Neuwied. "Jahrelang wurde den Bürgern im Rheintal versprochen, dass zum Fahrplanwechsel 2020 alles besser wird. Jahrelang ...

Ein wenig Normalität in schwierigen Zeiten

Ockenfels. Leiter Stephan Kurenbach: „Dieses Jahr bedeutet Weihnachten für alle vielen Einschränkungen machen zu müssen und ...

Zwei Einsatzfahrzeugen des Ordnungsamtes beschädigt

Bad Honnef. Bei der Kontrolle des Stadtgartens konnten am 20. November 2020 gegen 20:40 Uhr eine Gruppe von mindestens sieben ...

Weitere Artikel


Kapazitäten der Fieberambulanz Neuwied erhöht

Neuwied. „Wenn Gemeinschaftseinrichtungen oder Schulen betroffen sind, müssen in kurzer Zeit sehr viele Kontaktpersonen getestet ...

Dickste Fichte und dickster Nadelbaum im Kreis Neuwied - Zwischenstand

Anhausen. An dieser Suche kann sich jeder beteiligen. Einfach mit einem Maßband den Umfang des dicken Baumes in einer Höhe ...

Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz ist auf Tour

Vettelschoß. Am 15. September, ab 10 Uhr, macht die Tour auch halt auf der Linzer Höhe im neuen Gewerbegebiet „Am Renneberg“ ...

Nicole nörgelt… über Tretminen auf Bürgersteigen

Region. Aber bei einer Sache werde ich komplett zum Ordnungsamt-Fan: Tretminen auf dem Bürgersteig! Die „häufen“ sich – ja, ...

Buchtipp: „Feuervogel“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. Die erste Geschichte mit dem Titel „Feuervogel“ ist eine Liebesgeschichte mit Komplikationen. Aus einer ...

Kuratorin Gisela Götz führt durch die Paradies-Ausstellung

Neuwied. Neben poetischen und verzaubernden Arbeiten werden noch bis zum 11. Oktober mahnende und aufrüttelnde Gemälde und ...

Werbung