Werbung

Nachricht vom 13.09.2020    

Der Turmbau zu Kurtscheid erfolgreich beendet

Von Wolfgang Tischler

Vor 21 Jahren erreichte den damaligen Gemeinderat Kurtscheid ein Schreiben des Bürgers Willi Theis, man solle doch auf dem alten Wasserturm aus den 60er Jahren, der nun wegen seiner eigentlichen Aufgaben nicht mehr gebraucht werde, wegen der hervorragenden Rundumsicht eine Aussichtsplattform errichten.

Ortsbürgermeister Ferdinand Wittlich hisst die Kurtscheider Fahne auf dem Turm. Fotos: Helmi Tischler-Venter und Wolfgang Tischler

Kurtscheid. Zunächst wurde das Projekt nicht weiter verfolgt, bis im Jahre 2016 Berthold Geisen privat seinen Hubsteiger zum Wasserturm brachte und lud mutige aus dem Rat dazu ein, mal über das Dach des Wasserturmes zu schauen. In der zweiten Jahreshälfte des Jahres 2016 wurde im Gemeinderat nach einer Infoveranstaltung, die über Leaderprojekte und Anträge informierte, genau über eine solche Förderung aus dem LEADER – Topf zum möglichen Bau einer Aussichtsplattform diskutiert. Nun nahm das Projekt seinen Lauf, aber nicht ohne Hindernisse.

Der Turm war nicht mehr im Besitz der Gemeinde, sondern im Besitz der VG-Werke. Eine Ausschuss namens TAW (Team Aussichtsplattform Wasserturm) wurde gegründet. Es folgten diverse Gespräche mit Marion Gutberlet vom Ing. Beratungsbüro Sweco. Architektenleistungen wurden ausgeschrieben, Pläne gemacht, Pläne geändert, Kostenrahmen definiert. Überraschungen bei den Kosten erlebt. Wieder Pläne geändert. Krisensitzungen abgehalten. Zweiter Leaderantrag gestellt und einiges mehr. Dies alles schildete Ortsbürgermeister Ferdi Wittlich bei der Begrüßung der Gäste im kleinen Kreis bei der offiziellen Eröffnung der Aussichtsplattform am Samstagvormittag (12. September) im Detail.

Schließlich lag die Projektsumme für den Antrag bei 179.958,94 Euro und die neu genehmigte Fördersummer durch die ADD bei 134.969,20 Euro.

Landrat Hallerbach meinte in seinem Grußwort: „Kurtscheid liegt ja in der Mitte des Naturparks und der Aussichtsturm ist ein Highlight für die Region mit Strahlkraft. Der Klosterweg läuft ja direkt hier vorbei und die Wanderer können sich am köstlichen Wasser von Kurtscheid laben.“ Der Vorsitzende der Leader Region, Bürgermeister Volker Mendel (Puderbach): „Ihr habt hier ein altes Bauwerk mit neuem Leben erfüllt. Das Premiumprojekt hat die 75prozentige Förderung verdient.“ Die Pfarrer Burg und Stinder nahmen die ökumenische Einsegnung des Bauwerkes vor.



Dann ging es in kleinen Gruppen die 126 Stufen auf den Turm hinauf. Ferdinand Wittlich hisste oben die Kurtscheider Fahne. Von den Gästen, die oben waren, waren ausschließlich begeisternde Worte zu hören. Den Ausblick haben wir in den nachfolgenden Fotos einmal festgehalten.

„Wir stehen hier nun vor dem vollendeten Werk, der Aussichtsplattform auf dem alten Wasserturm. Der Bauablauf konnte rechtzeitig fertiggestellt werden, was in einem sehr hohen Maße der ausführenden Firma für den Stahlbau, der Fa. Indukran aus Andernach, unserer Familie Geisen aus Kurtscheid zu verdanken ist“, sagte Ferdi Wittlich abschließend. Weiterer Dank ging an alle Beteiligten. Die lange Liste der Namen zeugte davon, dass der Turmbau zu Kurtscheid viele Beteiligte hatte, die Hand in Hand gearbeitet und ein tolles Projekt geschaffen haben. Der Turm kann jederzeit bestiegen werden.
woti



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Rengsdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Rengsdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Region


Puderbach: Reifendiebstahl aus einem PKW

Puderbach. Zeugen werden gebeten, mögliche Hinweise der Polizei Straßenhaus unter der Tel. 02634/9520 oder per E-Mail: pistrassenhaus@polizei.rlp.de ...

Bei Verkehrskontrollen stellt Neuwieder Polizei mehrere Verstöße fest

Neuwied - Die Beamten richteten die stationären Verkehrskontrollen am Donnerstag zwischen 9 und 17 Uhr ein. Ziel sei gewesen, ...

Den Fokus auf die Stärken richten: Arbeitsagentur unterstützt bei Inklusionsvorhaben

Region. Einer davon ist Florian Brendebach. Seit fast sechs Monaten arbeitet der 46-Jährige im Arbeitgeberservice. Er hat ...

Neuwieder Stiftung Palliativ Zuhause erhält 5000 Euro-Spende

Neuwied. Die Kranken- und Altenpflege ist seit Jahren in aller Munde. Steigende Kosten, zu wenig Personal und teils eingeschränkte ...

Wirtschaftsforum und Stadt Neuwied wollen stärker kooperieren

Neuwied. Der OB begrüßte es ausdrücklich, mit der Wirtschaft stärker an gemeinsamen Lösungen für die Entwicklung des Standortes ...

Weihnachtlich verzaubern lassen auf der Sayner Hütte

Bendorf. Von Freitagabend (9. Dezember) bis einschließlich Sonntag (11. Dezember) haben Besucher die Möglichkeit, dort wo ...

Weitere Artikel


Kapazitäten der Fieberambulanz Neuwied erhöht

Neuwied. „Wenn Gemeinschaftseinrichtungen oder Schulen betroffen sind, müssen in kurzer Zeit sehr viele Kontaktpersonen getestet ...

Dickste Fichte und dickster Nadelbaum im Kreis Neuwied - Zwischenstand

Anhausen. An dieser Suche kann sich jeder beteiligen. Einfach mit einem Maßband den Umfang des dicken Baumes in einer Höhe ...

Landesfeuerwehrverband Rheinland-Pfalz ist auf Tour

Vettelschoß. Am 15. September, ab 10 Uhr, macht die Tour auch halt auf der Linzer Höhe im neuen Gewerbegebiet „Am Renneberg“ ...

Nicole nörgelt… über Tretminen auf Bürgersteigen

Region. Aber bei einer Sache werde ich komplett zum Ordnungsamt-Fan: Tretminen auf dem Bürgersteig! Die „häufen“ sich – ja, ...

Buchtipp: „Feuervogel“ von Karin Klasen

Dierdorf/Wirscheid. Die erste Geschichte mit dem Titel „Feuervogel“ ist eine Liebesgeschichte mit Komplikationen. Aus einer ...

Kuratorin Gisela Götz führt durch die Paradies-Ausstellung

Neuwied. Neben poetischen und verzaubernden Arbeiten werden noch bis zum 11. Oktober mahnende und aufrüttelnde Gemälde und ...

Werbung