Werbung

Nachricht vom 13.09.2020    

Buchtipp: „Feuervogel“ von Karin Klasen

Von Helmi Tischler-Venter

Drei ungewöhnliche Geschichten erzählt die Westerwälder Autorin Karin Klasen in ihrem neuen Buch. Sie schreibt über das, was sie bewegt, mit viel Gefühl. Den Titel wählte sie, weil der Feuervogel seinem Fänger gleichermaßen Segen wie Unheil bringt, Glück und Leid gleichermaßen.

Buchtitel. Foto: Verlag

Dierdorf/Wirscheid. Die erste Geschichte mit dem Titel „Feuervogel“ ist eine Liebesgeschichte mit Komplikationen. Aus einer unschuldigen Kinderliebe entsteht eine tiefe Liebe zwischen einer jungen Frau, die zu Hause gequält und gedemütigt wird und ihrem rücksichtsvollen Freund. Durch Intrigen und Lügen werden die beiden Liebenden getrennt, schließlich heiratet jeder einen anderen Partner. Doch beide sind in ihren Ehen unglücklich. Daneben gibt es noch eine treue Männerfreundschaft, die sich für die beiden Unglücklichen als hilfreich erweist und einen alten Onkel mit Menschenkenntnis.

Man ahnt es: Am Ende einer tragischen Odyssee siegt die Liebe: „Ergriffen nickt Sarah. Auch Edwin ist still. Alle empfinden eine unbeschreibliche Lebensfreude. Weder Alkohol noch Zigaretten oder sonstige Suchtmittel, weder Krankheit mit Nahtoderlebnissen, noch physische und psychische Folter haben die Freunde letztendlich aufhalten können!“

Die zweite Geschichte „Währung der Liebe“ gibt sehr viel von der Autorin preis, denn es geht um die blinde Elaine, die in einer Bibliothek den Mann ihres Lebens trifft.

Karin Klasen ist selbst fast blind und lebt eine leidenschaftliche Liebe zu Büchern. Mit der Beschreibung ihrer Heldin Elaine beschreibt Klasen sich selbst und ihren Alltag mit Langstock und großer Sensibilität, die es ihr ermöglichen, ein eigenständiges Leben im ewigen Dunkel zu führen. Sie legt Wert auf „die Freiheit, anders zu sein“. Klasen schreibt einfühlsam und gewählt: „Mit Wonne genießen sie ihren emotionalen Reichtum. Das nichtssagende Geschwätz am Nebentisch registrieren sie nicht einmal. Nach einer weiteren Tasse Kaffee, am nahen Kirchturm schlägt es gerade 19 Uhr, brechen die beiden auf. Vorsorglich und überaus gern begleitet er sie bis zu einem alten Mietshaus, in dem sie, wie sie ihm verrät, auf der vierten Etage wohnt.“ Das Streben nach Harmonie verbindet die beiden ungleichen Menschen. Auch Klasen ist unverkennbar ein Mensch, der die Harmonie sucht.



Die Beziehung zwischen Elaine und Elias wird durch einen intriganten neidischen Mann torpediert und endet fast tödlich.

„Das Beste gegen den Tod ist das Leben!“ So lautet der Titel der dritten, sehr kurzen Geschichte, in der eine kaltherzige Mutter ihrem Sohn, den sie als Versager ansieht, keinen Raum zum Leben lässt. Das löst eine verhängnisvolle Kettenreaktion aus, an deren Ende das Böse vernichtet ist.

Wer romantische Geschichten mit Happy End liebt, wird das Buch genießen. Erschienen ist das Taschenbuch im Edition Paashaas Verlag, ISBN 978-3-96174-070-3. htv



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Neuwied mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank!



Lokales: Dierdorf & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Dierdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Kultur


CDH begeisterten Publikum im Neuwieder Bootshaus

Neuwied. Thomas Corzilius und Michael Dames wechselten zwischen diversen Instrumenten hin und her, während Wolfgang Hoff ...

Dierdorf feiert Advent am Schlosspark

Dierdorf. Viele Vereine aus der Stadt und den Stadtteilen beteiligen sich an dem Markt. Die Landfrauen, der DRK-Ortsverein, ...

Gesangverein Thalhausen gibt weihnachtliches Konzert in Kleinmaischeid

Thalhausen. Die Chöre unter der Leitung von Wolfgang Fink und das Streichquartett „Da Capo“ aus der jungen Philharmonie Neuwied ...

"Genie oder Wahnsinn?" - Marco Skura stellt in Bendorf seine Acryl-Fantasien aus

Bendorf. Der NR-Kurier nutzte die Gelegenheit, vor Beginn der Veranstaltung mit dem Künstler ein längeres Gespräch über sein ...

En schöne Ovend und Weihnachtsjeföhl mit Björn Heuser in Waldbreitbach

Waldbreitbach. Auf der Bühne standen bereits ein Klavier und drei Gitarren, die vierte brachte der Musiker aus der Garderobe ...

Jahresausstellung im Roentgen-Museum: Mittelrheinische Künstler zeigen ihr Können

Neuwied. Mit einem herzlichen Dank an die im gesamten Mittelrheingebiet kunstschaffenden Frauen und Männer eröffnete Landrat ...

Weitere Artikel


Nicole nörgelt… über Tretminen auf Bürgersteigen

Region. Aber bei einer Sache werde ich komplett zum Ordnungsamt-Fan: Tretminen auf dem Bürgersteig! Die „häufen“ sich – ja, ...

Der Turmbau zu Kurtscheid erfolgreich beendet

Kurtscheid. Zunächst wurde das Projekt nicht weiter verfolgt, bis im Jahre 2016 Berthold Geisen privat seinen Hubsteiger ...

Kapazitäten der Fieberambulanz Neuwied erhöht

Neuwied. „Wenn Gemeinschaftseinrichtungen oder Schulen betroffen sind, müssen in kurzer Zeit sehr viele Kontaktpersonen getestet ...

Kuratorin Gisela Götz führt durch die Paradies-Ausstellung

Neuwied. Neben poetischen und verzaubernden Arbeiten werden noch bis zum 11. Oktober mahnende und aufrüttelnde Gemälde und ...

Flächenbrand in Rodenbach

Rodenbach. Gegen 15.20 Uhr gingen die Melder bei den Feuerwehrkameraden. Von der Leitstelle Montabaur war ein Wiesenbrand ...

Drei berauschte Fahrer von Polizei Linz gestellt

Linz. Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurden am Freitag um die Mittagszeit bei einem Fahrzeugführer in Vettelschoß drogentypische ...

Werbung