Werbung

Nachricht vom 11.09.2020    

Leichte Sprache ermöglicht Inklusion

Am 1. September hat die Informa gGmbH in Oberbieber das Büro für Leichte Sprache feierlich eröffnet. Das Büro übersetzt und schreibt ab sofort Texte in Leichte Sprache. Damit wird es Menschen mit Leseschwierigkeiten ermöglicht, schwere Texte zu verstehen.

Fotos: Marvin Walter

Neuwied. Die Informa gGmbH – Kommunikation, Bildung, Arbeit – hat mit einigen Gästen, unter denen auch Oberbürgermeister Jan Einig war, ihr Büro für Leichte Sprache feierlich eröffnet. Klaus Gleichauf (Geschäftsführer) begrüßte die Gäste und Andrea Wegner (Geschäftsführervertreterin, Leiterin des Büros) erklärte, warum Leichte Sprache wichtig ist und welche Regeln sie hat. Leichte Sprache enthält zum Beispiel keine Nebensätze, arbeitet mit Bildern und ersetzt schwere Worte in leichtere: „Erlauben“ statt „genehmigen“ oder „Bus und Bahn“ statt „Öffentlicher Nahverkehr“. So können Menschen mit Leseschwierigkeiten wie beeinträchtigte und ältere Menschen oder solche mit Migrationshintergrund Texte ohne fremde Hilfe verstehen.

Leichte Sprache ist ein wichtiger Teil von Inklusion und ermöglicht Betroffenen mehr Selbstständigkeit und Teilhabe an Kultur und Bildung. Immer öfter kann man sich schon Internetseiten von Ämtern, Behörden, öffentlichen Einrichtungen und auch Kulturangeboten in Leichter Sprache anzeigen lassen. Das Land Rhein-Land-Pfalz plant ein neues Inklusionsgesetz, indem das Recht auf Leichte Sprache verankert wird. Oberbürgermeister Einig sagte, dass auch die Stadt Neuwied ihre Informationen bald übersetzten lassen wird. Für die Erstellung solcher Texte benötigt es eine entsprechende Ausbildung und das Kontrollieren durch eine Prüfgruppe. Bei Informa besteht die Prüfgruppe aus Nicole Alles und Maria Fedorov – zwei selbst betroffenen Mitarbeiterinnen.

Nach der Vorstellung des Büros gab es noch eine Führung durch die Inklusionsfirma und Zeit für Austausch. Für das Mittagessen wurden durch einen Caterer rein regionale Produkte, zum Beispiel die Mirabellen aus den Streuobstwiesen in Oberbieber verarbeitet, die die Informa aufgeforstet hat und pflegt. Jeder, der Texte in Leichte Sprache schreiben oder übersetzen lassen möchte, kann sich bei Andrea Wegner unter awegner@informa.org melden. (PM)


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

Beliebte Artikel beim NR-Kurier


Coronafall an der Römerwall-Schule - 120 Personen in Quarantäne

Nachdem am gestrigen Mittwoch kein neuer Fall gemeldet wurde, gibt es am heutigen Donnerstag, den 17. September vier neue Fälle. Darunter ist auch ein Fall an der Römerwall-Schule in Rheinbrohl. Aktuell sind 120 Kontaktpersonen der Kategorie 1 ermittelt und in Quarantäne versetzt worden. Die Testungen erfolgen zeitnah.


Feuerwehren retten gehbehinderten PKW-Fahrer aus misslicher Lage

In dem Isenburger Ortsteil Siedlung kam es am Donnerstag, den 17. September zu einem Unfall, der einen Feuerwehreinsatz erforderlich machte. Ein PKW war von der Straße abgekommen und erst in einem steilen Hang zum Stehen gekommen. Da der Fahrer gehbehindert ist, konnte er sich nicht selbst befreien.


Kompletter Bretterverschlag oder Hütte im Wald entsorgt

Eine umfangreiche Menge Müll haben Unbekannte an der Kirchberghütte „entsorgt“. Dabei handelt es sich offenbar um Teile eines großen Bretterverschlags oder einer Hütte. Die Servicebetriebe Neuwied (SBN) mussten mit einem LKW anrücken, um die Teile einzusammeln und abzufahren.


Region, Artikel vom 17.09.2020

Kinderfahrräder vom Schulhof geklaut

Kinderfahrräder vom Schulhof geklaut

Dreister Diebstahl von zwei Kinderfahrrädern während des Verkehrsunterrichts auf dem Schulhof der Grundschule "Heddesdorfer Berg". Manche Sachverhalte machen auch Polizisten sprachlos.


Region, Artikel vom 18.09.2020

Museumsgärtner Philipp Messingfeld verstorben

Museumsgärtner Philipp Messingfeld verstorben

Mit großer Trauer hat der Vorstand des Heimatvereins Rheinbreitbach vom Tod seines ehemaligen Vorstandsmitglieds Philipp Messingfeld erfahren. Philipp Messingfeld packte stets hilfsbereit bei allen Vereinsveranstaltungen und Aktionen mit an.




Aktuelle Artikel aus der Region


Corona-Praxis der VG Bad Hönningen zieht um

Bad Hönningen/Neuwied. Die Corona-Praxis wird von in der Verbandsgemeinde niedergelassenen Ärzten betrieben. Termine sind ...

Mit Sicherheit gut versorgt

Dierdorf/Selters. Das Zertifizierungsverfahren erfolgte durch das mre-netz regio rhein-ahr mit seiner Koordinierungsstelle ...

Museumsgärtner Philipp Messingfeld verstorben

Rheinbreitbach. Ob als Fachmann am Grill, Reibekuchenbäcker, Glühweinkocher, Weinfassschröter und Handwerker am Heimathaus, ...

Kompletter Bretterverschlag oder Hütte im Wald entsorgt

Neuwied. Teamleiter Kai Poveleit kann angesichts solcher Aktionen nur mit dem Kopf schütteln: „Wir haben in Neuwied einen ...

Maßnahmenpaket zur Förderung der Bienen vom Naturpark

Region. Beim Kurzforum des Naturparks im Herbst letzten Jahres referierte Dr. Rabe über die Bedeutung der Bienenweiden und ...

Tierhäuser im Zoo Neuwied teilweise wieder geöffnet

Neuwied. Durch die nun gültige 11. Coronabekämpfungsverordnung ist es dem Zoo aber möglich, die Tierhäuser zumindest von ...

Weitere Artikel


Roos ist zufrieden, will aber noch weiter nach vorne

Neuwied. „Mit dem Ergebnis meiner ersten DM über diese Distanz bin ich sehr zufrieden, will aber noch weiter nach vorne", ...

40 Jahre lang Menschen in Arbeit gebracht

Neuwied. Aber die damals 16-Jährige merkte schnell: Die Hauptaufgabe, Menschen in Arbeit zu vermitteln und damit zu helfen ...

Prof. Dr. Klaus Fischer ist Vorsitzender des neu berufenen Naturschutzbeirates

Koblenz. Nach ihrer Berufung wählen die Mitglieder des Beirats aus ihrer Mitte ein vorsitzendes Mitglied. Der Beirat hat ...

In die Pedale treten und mit dem Fahrrad Neuwied erkunden

Neuwied. Die mittelschwere, rund dreistündige Tour beginnt an der Stadtgalerie in der Schlossstraße. Neben der Besichtigung ...

Tierschutz Siebengebirge lebt vom Mitmachen

Bad Honnef. Der Herzenswunsch, herrenlosen, verletzten oder misshandelten Tieren schnell und unbürokratisch zu helfen, ihr ...

B 42: Bauarbeiten zwischen Leubsdorf und Wallen fertiggestellt

Leubsdorf. In nächster Zeit wird noch die derzeitige provisorische Fußgängerampel durch eine stationäre Ampelanlage ersetzt; ...

Werbung