Werbung

Nachricht vom 10.09.2020    

Erfolgreiches Gemüseanbauprojekt sucht größeren Wirkungskreis

In Döttesfeld gedeihen über 25 verschiedene Sorten von Bio-Gemüse und Salat, die steigende Nachfrage erhalten. Nach der Startphase steht nun eine zwingende Flächenerweiterung an, um den kleinen landwirtschaftlichen Betrieb auf festere Füße stellen zu können. Hinter dem Namen „Ross & Rettich“ verbirgt sich der Vielfaltsgemüseanbau von Susanne Berling und Karsten Güttler, die sich ganz der nachhaltigen, biologischen und regionalen Lebensmittelversorgung verschrieben haben.

Der nachhaltigen, biologischen und regionalen Lebensmittelversorgung haben sich Susanne Berling (links) und Karsten Güttler (2.v.r.) verschrieben. Landrat Achim Hallerbach (rechts) und Jörg Hohenadl von der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft, einen tieferen Einblick in die Arbeit des Bio-Gemüseanbaus. Foto: Kreisverwaltung

Döttesfeld. Landrat Achim Hallerbach und Jörg Hohenadl von der kreiseigenen Wirtschaftsförderungsgesellschaft, nahmen kürzlich einen tieferen Einblick in die Arbeit des Bio-Gemüseanbaus. Mit viel persönlichem Engagement und einem hohen Maß an Idealismus sind Ross & Rettich seit rund zwei Jahren in Döttesfeld landwirtschaftlich tätig und bauen über 25 Sorten Gemüse und Salate in Bioland-Qualität an. Und das nicht genug. Die Bodenbearbeitung übernehmen keine motorisierten Landmaschinen, sondern insgesamt vier Luxemburger-Ardenner Kaltblutpferde. Kein Verliebtsein in Nostalgie steckt dahinter, sondern Wissen um Bodenbeschaffenheit und deren behutsamen Umgang mit ihr.

Die Startphase haben beide trotz widriger Witterungsverhältnisse in den letzten Sommern erfolgreich durchlaufen und viel positive Resonanz auf die Gemüse- und Salatqualitäten von Händler - und Verbraucherseite erhalten. Sie beliefern mittlerweile Bioläden im Westerwald und stellen grüne Kisten zusammen, die sie an Endkunden vertreiben. Um die wachsende Nachfrage zu bedienen und wirtschaftlich besser arbeiten zu können ist jedoch der momentane Wirkungsort zu klein, da keine Erweiterungsflächen zur Verfügung stehen.

Zusammen mit Jörg Hohenadl von der Wirtschaftsförderung des Landkreises, der als Projektleiter der neuen Naturgenuss-Gastgeber Regionalvermarktungsinitiative den Kontakt zu Ross & Rettich aufbaute, konnte Landrat Achim Hallerbach das Bio-Anbauprojekt ausgiebig kennenlernen. „Ich bin sehr beeindruckt von der Idee der regionalen Versorgung mit Qualitätsgemüse und dem hohen Engagement, das Susanne Berling und Karsten Güttler hier tagtäglich unter Beweis stellen“, fasste der Landrat nach dem Treffen zusammen und führte weiter aus: „Gemeinsam werden wir versuchen, das Anbauprojekt hier im Landkreis halten zu können und sind gerne bei der Suche nach adäquaten größeren Anbauflächen und einer dazu passenden Infrastruktur behilflich. Regionalität und Qualität hat einen hohen Stellenwert für mich und diesen gilt es zu unser aller Wohl weiter auszubauen, verfügbar und erlebbar zu machen.“


Lokales: Puderbach & Umgebung

Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!


Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Studie: MANN Strom ist "besonders nachhaltig"

Langenbach bei Kirburg. Das HRI ist ein nach eigenen Angaben unabhängiges Forschungsinstitut, dessen Team unter anderem aus ...

Zentrales Musikzentrum mit Laienmusik in Schloss Engers

Neuwied. Darüber hinaus ist das "WiFo" froh, dass eine Zukunft für die Gastronomie, inklusive der Schlossterrasse, gegeben ...

Insolvenzversteigerung eines Küchenstudios in Limburg am 8. Oktober 2022

Limburg. Am 8. Oktober 2022 gibt es für die Bieter in Limburg ein breit gefächertes Angebot im Rahmen einer Insolvenzversteigerung ...

L`apéritif beeindruckt als neue Location am Marktplatz Neuwied

Neuwied. Mit dem l´apéritif gibt es erstmalig eine Lokalität in der Region, die portugiesische und französische Gerichte ...

Handwerkskammer Koblenz ehrte verdiente Altmeister aus dem Westerwald

Koblenz. Doch in diesem Jahr war Gott sei Dank wieder alles beim Alten und so konnte die HwK die Altmeister aus allen Handwerksbereichen ...

Karlstraße: Ein weiteres Graffiti von Künstler Eugen Schramm in Bad Honnef

Bad Honnef. Seit den 80er-Jahren ist Graffiti in fast jedem Stadtbild zu sehen. Für die einen ist Graffiti Vandalismus und ...

Weitere Artikel


Sich einmischen: Jugendliche zeigen Engagement

Neuwied. Für deren Realisation können sie unkompliziert eine finanzielle Unterstützung in Höhe von 500 bis 1000 Euro erhalten. ...

Marktkirchengemeinde Neuwied präsentiert Nocturno

Neuwied. In der Nacht des 2. Oktober bis in den 3. Oktober hinein wird unter dem Titel „Nocturno“ (vielleicht mit „Nachtstück“ ...

Standort ATW in Neuwied wird dicht gemacht

Neuwied. Zwei Tage zuvor sah man gegenüber dem Wirtschaftsausschuss noch keine Veranlassung über eine solche Maßnahme zu ...

Rheinlandligist SV Windhagen mit klassischem Fehlstart

Windhagen. Die Partie begann verhalten. Windhagen bemühte sich zu Anfang vergeblich ins Spiel zu kommen. Die Gäste behielten ...

Schwerer Raub, Diebstahl und Bedrohung

Bendorf. Bevor die sofort verständigte Polizei an der Örtlichkeit eintraf stahl der Mann ein Fahrrad und fuhr zu einem in ...

Denkmalareal Sayner Hütte: Turbinenhaus für Besucher geöffnet

Bendorf-Sayn. Dennoch werden Mitglieder von 11 bis 15 Uhr vor Ort vertreten sein, um Besucher der Sayner Hütte zu begrüßen ...

Werbung