Werbung

Nachricht vom 04.09.2020    

Bitcoins und Kryptowährungen

Kryptowährungen sind die digitale Ergänzung zu staatlichen Währungen. Sie existieren nur auf digitalen Endgeräten wie Computern, Festplatten und Smartphones. Sie lassen sich lediglich dazu nutzen, um im Internet mit den sogenannten Bitcoins (digitale Geldmünzen) zu bezahlen. Alternativ zu Kryptowährungen spricht man auch über Digital- oder Internetwährungen. Bitcoins stellen eine Alternative zum staatlichen Geld dar, eine Bank ist für die weltweit durchführbaren Aktionen nicht nötig. Es sind Computer-Netzwerke, die die Kryptowährungen bereitstellen.

Fotoquelle: pixabay.com

Bitcoins gelten als sicheres Tauschsystem, denn sie sind weitestgehend sicher gegen Manipulationen und Betrug. Dies funktioniert über die sogenannten Blockchains, die digitalen Register, die alle Transaktionen, die mit Bitcoins durchgeführt werden, abspeichern. Damit geht eine hohe Überprüfbarkeit der Transaktionen einher, was betrügerische Aktionen erschwert. Es ist möglich, mit Kryptowährungen Gewinne zu erzielen. Das hat dazu geführt, dass viele Anleger auf ansteigende Preise spekulieren. Gewinne, die mit Kryptowährungen gemacht werden, unterliegen in Deutschland der Steuerpflicht.

Das Hoch von Bitcoins und Kryprowährungen
Bitcoins gibt es seit 2009. Die Idee der neuartigen digitalen Währungen kam aus IT-Fankreisen und galt lange als Nische, die für die Zielgruppe der IT-Fans vorbehalten war. Das hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert, die Kryptowährungen haben ihr Nischendasein verlassen. Heute gibt es wohl niemanden mehr, der nicht wenigstens die Begriffe Kryptowährung, Etherneum und Bitcoin kennt, etliche Anleger kaufen Internetwährungen und spekulieren mit ihnen, denn der Preis der Kryptowährungen ist stark angestiegen. Der Preis basiert jeweils auf Angebot und Nachfrage und hier hat auch die zunehmende mediale Aufmerksamkeit dazu beigetragen, dass die Nachfrage nach Kryptowährungen immer weiter angestiegen ist.

Hier stellt sich die Frage, wie sicher man als Anleger mit Internetwährungen Geld verdienen kann. Die Zeiten von 2017, dem Höhepunkt des Krypto-Booms sind zu Ende. Damals wurde medial vor allem eine Botschaft verbreitet: Wer auf den Krypto-Hype aufspringt, kann damit ein Vermögen verdienen. Allerdings hat sich dies nicht ganz bewahrheitet, denn zum Traden mit der digitalen Währung braucht man ein sehr umfangreiches Wissen. Daher ist der Boom heute rückläufig.

Dennoch hat sich Online ein Markt rund um die Kryptowährungen etabliert, der auch heute noch für viele verlockend ist. Große Online Marktplätze wie zum Beispiel Amazon bieten das Bezahlen mit Coins an, und ein feststehendes Segment, das Bitcoins als Bezahlsystem fest einsetzt, bieten beliebte Online Casinos. Als Anlageform lohnen sich Kryptowährungen aus diversen Gründen nicht. Wer jedoch mit Bitcoins und Co seine ersten Erfahrungen machen möchte, der kann kleine Summen, die verkraftet werden können, in Online Spielcasinos stecken, um so zu sehen, wie die digitalen Währungen eingesetzt werden können.

Wozu man Kryptowährungen nutzen kann
Heutzutage lassen sich einige Produkte und Dienstleistungen mit digitalen Geldmitteln bezahlen. Es gibt sogar Gastronomiebetriebe, wie die Szene Bar der Krypto-Enthusiasten in Berlin, in denen Sie mit Bitcoins zahlen können, sich mit anderen über steigende und fallende Kurse austauschen können und erleben können, wie die digitale Währung in der realen Welt eingesetzt werden kann.

Das heißt, dass die Kryptowährungen zunehmend auch außerhalb des Internets genutzt werden können. Es gibt sogar Krypto-basierte Kreditkarten, die im Zahlungsverkehr eingesetzt werden können. Moderne Krypto-Initiativen und -Firmen zahlen zunehmend die Gehälter und anstehenden Rechnungen in Kryptowährungen, und es ist möglich, Spenden mit Bitcoins zu machen. Dennoch sind selbst die großen digitalen Währungen auch heute noch nicht wirklich etabliert auf dem Weltmarkt. Sie unterliegen auch einer großen Volatilität. Daher verschaffen Sie sich am besten einen gründlichen Überblick über die derzeitigen Nutzungsmöglichkeiten der digitalen Währungen und setzen sie dann dementsprechend ein.

Spannend für Anwender ist zum Beispiel die Anwendung von digitalem Geld in Online Spielcasinos. Online Spielcasinos bieten einen unkomplizierten Zugang zu der noch recht neuen Welt der alternativen Zahlsysteme. Im Spiel können Einsätze und Gewinne in Bitcoins gemacht werden und es wächst so ganz nebenbei das Interesse an den diversen Anwende- Möglichkeiten.

Ein beliebtes Slot-Spiel ist Jammin Jars, das in bunten Regenbogen-Farben Push Gaming Spielspaß bietet. Das Spielfeld besteht aus 8x8 Feldern und bietet neben groovigem Musikhintergrund interessante zusätzliche Features, wie Freispiele und eine hohe Gewinnchance. Auf einer virtuellen Tanzfläche mit 70er Jahre Grooves drehen sich bunte Früchte, die in regenbogenfarbige Gläser (Jars) eingefangen werden. Das Online Spiel erfreut sich großer Beliebtheit unter Usern, da es sich gut auf diversen Endgeräten spielen lässt. Das Bezahlen mit Bitcoins macht einen zusätzlichen Reiz aus. Das Beispiel der Jammin Jars zeigt, dass Spiele in der Bitcoin- Welt einen hohen Stellenwert haben und es zeigt auch, wie unkompliziert sich die Kryptowährungen – zumindest in diesem Bereich – einsetzen lassen. (prm)



Anmeldung zum NR-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Neuwied.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus der Wirtschaft


Wirtschaft im Kreis Neuwied: Besuch bei Montageanlagenhersteller Krups in Dernbach

Kreis Neuwied. Dass der Kreis so gut dasteht, ist in erster Linie ein Verdienst mutiger und innovativer Unternehmer sowie ...

Planungen für Westerwälder Holztage abgeschlossen

Oberhonnefeld-Gierend. Am 10. und 11. September veranstalten die drei Landkreise Neuwied, Altenkirchen und Westerwaldkreis ...

Dachdecker-Innung Neuwied warnt: Hitze sorgt für Einschränkungen auf Baustellen

Kreis Neuwied. Ralf Winn, Obermeister der Dachdecker Innung Neuwied, warnt: "Werden Spitzentemperaturen erreicht und die ...

Volks- und Raiffeisenbank Rhein-Mosel begrüßt ihre neuen Auszubildenden

Neuwied. Im Wissen um den zunehmenden Fachkräftemangel sie es besonders wichtig, motivierten Nachwuchs zu gewinnen und diesen ...

Neue Auszubildende starten bei der Sparkasse Neuwied durch

Neuwied. Nach Angaben der Sparkasse war die gemeinsame Entdeckungstour der Neuwieder Stadtgeschichte mit "66 Minuten – Theater ...

Vize-Obermeister der Bäckerinnung Rhein-Westerwald: "Situation ist äußerst prekär"

Region. "Unsere Situation ist derzeit äußerst prekär - verursacht durch die für Energie und Material deutlich gestiegenen ...

Weitere Artikel


Gesundheit bleibt wichtig

Neuwied. Um besonders die Gesundheit arbeitsloser Menschen in den Blick zu nehmen, beteiligen sich der Landkreis Neuwied, ...

BI: Neue Erkenntnisse zum schweren Güterzugunfall in Lahnstein

Region. Der Güterzug soll sich nach Angaben der Bahn auf der Fahrt von Rotterdam nach Basel befunden haben. Er war insgesamt ...

Die „mit Abstand“ außergewöhnlichste Delegiertenversammlung

Neuwied. Ein umfangreiches Hygienekonzept sowie ein disziplinierter Umgang aller Beteiligten mit Abstandsregelung und Maskenpflicht ...

Freibadsaison in Bad Honnef verlängert bis zum 27. September

Bad Honnef. Da das Freizeitbad aufgrund des Corona-Lockdowns erst Ende Juni geöffnet worden war, steht es für die Bad Honnefer ...

Gute Zukunftsaussichten: Stadt Bad Honnef bildet aus

Bad Honnef. Ausbildungsleiterin und Stadtkämmerin Sigrid Hofmans sagt: „Herzlich willkommen bei der Stadt Bad Honnef! Wir ...

Bewerbungsfrist für Wettbewerb „schönster Vorgarten“ verlängert

Neuwied. Zu dem in den letzten Jahren im Trend liegenden Schottergarten gibt es viele Alternativen, die für Insekten und ...

Werbung